Tortaler Krieg gegen die AfD: Beatrix von Storch getortet

[Update]
Offenbar wurde nach der Aktion tätlich gegen den Tortenwerfer vorgegangen, wie die HNA schreibt.

Gegenüber der Polizei gab der Festgenommene an, dass ihn vor dem Eintreffen der Polizei mehrere Personen geschlagen und getreten hätten. Diesbezüglich wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Der Tortenwerfer muss sich wegen Beleidigung verantworten.

Tortenbefehl.


(Direktlink)

Sogenannte besorgte Bürger sind die steinerne Grabplatte, unter der Demokratie und Menscherechte begraben liegen. Die Torte ist das Stemm-Eisen, mit dem man diese Grabplatte lüften kann.

Heute haben Menschen an der moralischen Außengrenze des Landes von der Torte Gebrauch gemacht. Bei einem Treffen der AfD am 28.2.2016 im Pentahotel in Kassel wurden Beatrix von Storch und ein weiterer AfDler getortet.

“Kein Aktivist will einen Politiker torten. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Sahnetorten. Und derzeit ist der Gebrauch von Torten das moralische Gebot der Stunde. Der Tortenwurf ist letztes Mittel am Grenzbaum zur Unmenschlichkeit und dringlichster Ausdruck direkter Demokratie.”


(Direktlink, via Katharina)

Bildschirmfoto-2016-02-28-um-18.41.49

Tagged: , , ,






Kommentare: 25

  1. […] via Tortenmischwerk […]

  2. bate gojko 28. Februar 2016 at 15:44  zitieren  antworten

    Ist das hier ein Pendant der Bierhauss- und Masskrugschlägerein, in die Hitler und seine „Partei“ in seinen ersten Tagen verwickelt war? Und wenn dem so ist, und sich Geschichte wiederholt, dann frage ich mich ob die Tortenwerfende Fraktion wirklich den richtigen Hebel gefunden hat. Weil damals vor 90 Jahren hat das nicht viel gebracht.

    Keiner von den Hohlköppen, die gegen die AFD pöbeln stellt sich die Frage, ob nicht der Nährboden und im Staate Deutschland der schuldige ist. Und nicht die Unterstützer der AFD. Denn damals wie heute wurde es für die Leute präkärer und sie fühlten sich obendrein nicht hinreichend von denen „da oben“ vertreten. Es macht mich traurig zu sehen, wie in max 10 Jahren CDU/SPD/Grüne/FDP das schöne Mitteleuropa, an dem sie seit Jahrzehnten sägen vor die Wand fahren werden.

    peace, leude…

  3. Martin Däniken 28. Februar 2016 at 16:47  zitieren  antworten

    Jawoolll,Hr Bate,in einem ordentlichen Polizeistaat von AfDs Gnaden gäbe es keine Torten nicht meh…
    Und Frau von Storch und ihre Kumpane als Opfer einzuordnen-klassische rechte Rethorik.
    Danke für diese Lehrstunde.

  4. wicked 28. Februar 2016 at 17:06  zitieren  antworten

    Immer noch besser als durch seine Politik Menschen dazu zu bringen flüchtlingsheime anzuzünden und Menschen zu jagen!!!

  5. Harry 28. Februar 2016 at 18:27  zitieren  antworten

    Ist doch ne super Aktion. gerne mehr davon!

    Der Nährboden für die AfD ist ihre Dummheit und ihre autoritäre Charakterstruktur.

  6. Martin Däniken 28. Februar 2016 at 18:40  zitieren  antworten

    Charakter und AfD schliesst sich aus,oder..

  7. antiantianti 28. Februar 2016 at 19:17  zitieren  antworten

    Nächstes Mal bitte Marmorkuchen. Ohne Kuchen.

  8. FrankN.Stein 28. Februar 2016 at 19:26  zitieren  antworten

    Wir lernen: Torten schmeißen = Autos anzünden.
    Beides = deutlich schlimmer als auf Flüchtlingskinder schießen.

  9. haywood jablome 28. Februar 2016 at 19:58  zitieren  antworten

    Liebe Leute…es kann zwar sein, dass SS-Storch die Torte nicht ganz so intensiv genießen konnte, wie wir ihren besudelten Anblick, aber als VOLKSvertreterin sollte sie das gelassen nehmen – der Spaß der Vielen darf in diesem Falle Vorrang vor dem Gaumenschmaus der Wenigen haben. Außerdem hätte sie ruhig artig den Mund aufmachen und still halten können, dann hätte sie mehr vom Kuchen und ein weniger beschissenes Foto bekommen. Also: nächstes Mal einfach besser machen!

  10. Christian 28. Februar 2016 at 21:09  zitieren  antworten

    Sind wir jetzt endlich auf dem Niveau angekommen, daß wir SA-Methoden wieder bejubeln? Der Rechtstaat gilt für ALLE, auch für Kinderschänder und Rechtsradikale. Wer sich schon mit der AfD nicht mehr argumentativ auseinandersetzen kann, ist doch überhaupt nicht mehr satisfaktionsfähig.

    Und kontraproduktiv ist es noch dazu. Glaubt denn wirklich jemand ernsthaft, man ändert die AfD, deren Programm oder deren Wahrnehmung beim Wähler durch solche Kindergartenaktionen?

    Dieser Scheiß dient doch nur der emotionalen Synchronisation von Leuten, die noch dämlicher sind als die AfD, aber sich im Kampf für die gute Sache auf der richtigen Seite wähnen, da heiligt dann der Zweck auch die Mittel.

  11. Trixi von Klapper 28. Februar 2016 at 22:20  zitieren  antworten

    Bester Tortenspruch: Du siehst aus wie ein Schwein… und bekleckert hast Du Dich auch noch!!!

    Conclusio
    Linke sind schön, haben Humor und werfen mit Torten.
    Rechte sind kartoffelartig, lachen selten und werfen mit Steinen und Feuer.

  12. Thomas 29. Februar 2016 at 00:56  zitieren  antworten

    bate gojko,
    den Haufen Schläger, der bei der kleinsten Gelegenheit sofort losspringt und einen Tortenwerfer verdrischt sofort ab in den sibirischen Gulag. Ich sag Dir eins, ich hätte diesen pseudopolitischen Affenstall, den Frau Storch da um sich herum versammelt hat, mal gesammelt auf Links gedreht, in der Notwehrreaktion auf die AfD-Schläger, die mit mehreren gleichzeitig auf einen gewaltlosen Clown, der sich die Mühe gemacht hat OHNE Menschen zu verletzen zu zeigen, was er von den Ausgüssen der AfD hält. Gleich als Echo die Nase brechen, gleich miitten rein, damit die Sache klare Richtlinien hat.

  13. Harry 29. Februar 2016 at 01:51  zitieren  antworten

    Christian,

    Es geht um eine Sahnetorte ins Gesicht. Wenn das die Methoden der SA gewesen sein sollen, dann hätte die Geschichte glaube ich anders ausgesehen.
    Deine hysterische Rhetorik ist ziemlich peinlich.

  14. yab10 29. Februar 2016 at 08:50  zitieren  antworten

    Heute Sahnetorte, morgen Säure. Und die Twitter Meute grölt.

  15. dot tilde dot 29. Februar 2016 at 09:11  zitieren  antworten

    bate gojko:
    Ist das hier ein Pendant der Bierhauss- und Masskrugschlägerein, in die Hitler und seine „Partei“in seinen ersten Tagen verwickelt war?

    äh, nein. glücklicherweise nicht. darüber hinaus entspricht ihr wenig angemessener kommentar auch nicht „mein kampf“, wodurch ronny sich auch nicht in schlimmen alpträumen als cosima wagner wähnen muss.

    da können wir alle sehr erleichtert aufatmen.

    .~.

  16. dot tilde dot 29. Februar 2016 at 09:18  zitieren  antworten

    dot tilde dot,

    ähm, winifred. nicht cosima.

    pardon.

    .~.

  17. haywood 29. Februar 2016 at 10:44  zitieren  antworten

    Christian,

    o gott. christian. du hast den ball schon ins eigene tor geschossen. jetzt zieh dich wieder an und hör auf ihn mit deinem mikropenis zu beackern.

  18. wirrsinn 29. Februar 2016 at 17:06  zitieren  antworten

    Erstaunlich ist, daß niemand bemerkt, daß sie bei Ihren Kommentar zu dieser Tortur wiedermal auf der Maus ausgerutscht ist – sie sagte
    „Wer keine Argumente hat, der reißt Plakate ab, verbrennt Autos oder stört Versammlungen mit Torten“
    was sie meinte war natürlich
    „Wer keine Argumente hat, der reißt nicht nur Plakate ab, sondern verbrennt Asylunterkünfte oder stört Flüchtlingstransporte durch rechtsradikale Mobs“

  19. […] Kraftfuttermischwerk: Tortaler Krieg gegen die AfD – Beatrix von Storch getortet […]

  20. Hanso 1. März 2016 at 08:33  zitieren  antworten

    Jeder Bürger hat nur eine Stimme, also was soll das mit den Torten?
    wascht euch mal besserund geht dann lieber Wählen!

  21. haywood jablome 1. März 2016 at 14:52  zitieren  antworten

    wirrsinn,

    Fast: was sie EIGENTLICH sagen wollte: Wer keine Argumente hat, der zündet Asylunterkünfte an, und wer kein Feuer hat, der tortet. Haste mal Feuer?

  22. Harry 2. März 2016 at 00:14  zitieren  antworten

    Hanso,

    Da musst du nochmal genauer im Wahlrecht nachschauen. Bürger, die es schaffen hochrangigen Kandidaten einer Partei im Wahlkampf eine Torte ins Gesicht zu schmeißen, dürfen doppelt abstimmen.
    Das ist als eine der Re-education Maßnahmen der Amerikaner übrig geblieben, die damals gehofft hatten, die Deutschen würden das mit der Demokratie vielleicht besser annehmen, wenn man ihnen Anreize für mehr Spaß im Wahlkampf setzt.
    Hat offensichtlich nichts gebracht.Schade.

    PS: Waschen sollte sich nach der ganzen Geschichte wohl lieber Beatrix von Storch

  23. bate gojko 3. März 2016 at 07:57  zitieren  antworten

    es ist traurig zu sehen wie schwach der widerstand ausfällt – man schmeisst Torten. Und verliert sich in Diskussionen zu Rechtsstaat. Und wenn die afd mit 55% im Bundestag sitzt wird man sich fragen warum die Torte das nicht verhindern konnte. Was folgt als nächstes? Dressiert die antifa Lamas um Nazis zu be spucken?

  24. Martin Däniken 3. März 2016 at 11:03  zitieren  antworten

    @ bate gojko:
    Es ist traurig wie wenig mediales Verständnis bei dir vorhanden ist-denn so werden
    sich ein paar Leute mit der AfD beschäftigen,die das sonst nicht getan hätten!
    Speziell mit der Rechtfertigung der Morddrohung gegen den Tortenwerfer werden einige,di die AfD so noch nicht kannten, „Schwierigkeiten“ haben..
    Nun wer keine Schwierigkeiten damit hat-da weiss man dann,wen man vor sich hat…
    einen möglichen Wachtturmbesetzer oder einen Ofenbestückeraufseher..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *