Zum Inhalt springen

5 Millionen AfD-Flyer werden in Eisenhüttenstadt entsorgt – und im besten Fall zu Klopapier

Der Flyerservice Hahn hat sich im Bundestagswahlkampf 5 Millionen Werbeflyer von der AfD gesneakt, um sie später nicht etwa zu verteilen, sondern um sie zu entsorgen. Was die AfD nicht wusste und irgendwie auch ein bisschen sauer werden ließ.

Jene fünf Millionen Flyer werden seit Gestern in Eisenhüttenstadt vernichtet und einem Recycling-Kreislauf zugeführt, der dafür sorgen könnte, dass die geschredderten Flyer zu Klopapier werden. Sich mit AfD-Flyern den Hintern abwischen… Das mache ich bisher immer mit der BILD. Käme mal etwas Abwechslung an meinen Allerwertesten.

Dazu wurden laut ZPS am Mittwoch rund 30 Tonnen des Werbematerials aus einem Zwischenlager in Ludwigsfelde zu einem Unternehmen für Aktenvernichtung in Eisenhüttenstadt geliefert. Die Entsorgung soll etwa zwei Tage dauern. Was aber entsteht in Zeiten des Nachhaltigkeitsgebots und der geschlossenen Wertstoffkreisläufe aus den AfD-Flyern?

3 Kommentare

  1. Heinz Gluteus von und zu Latte19. November 2021 at 19:47

    Jetzt mal Spaß beiseite:
    Liebe Leute, lasst weder die Bild noch irgendwelche AfD-Flyer an euren Po, auch nicht in recycelter Form.
    In den Druckfarben und Druckerschwärzen sind nämlich sehr häufig giftige, ungesunde und umweltschädliche Stoffe. Genauere Infos dazu könnt ihr googeln.

    • Otto H.19. November 2021 at 21:00

      Ja, braunes Zeug :-D

      Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass das Klopapier zu 100% aus diesem laminierten Papier bestehen wird.

      • Heinz Gluteus von und zu Latte21. November 2021 at 20:14

        Und dut doch nicht ernsthaft, dass diese Flyer aus Papier bestehen. Die sind aus gefärbter Scheiße und nix Lebesmittelfarbe.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.