Zum Inhalt springen

9-Jähriger fährt mit dem Auto seiner Eltern zur Kirmes – und zurück

(Symbolfoto: Capri23auto)

In der Nacht wurde in Recklinghausen ein 9-jähriger Bursche von der Polizei hinter dem Steuer eines fahrenden Autos entdeckt. Das hatte er sich von seinen Eltern „geborgt“ und war damit zu einer Kirmes gefahren.

In der Nacht auf Freitag, gegen 2 Uhr, fiel auf der Eulenstraße in Recklinghausen zwei Polizisten im Streifenwagen ein Auto auf, das offensichtlich von einem Kind gefahren wurde. Sie kontrollierten daraufhin das Auto und stellten fest, dass tatsächlich ein 9-jähriger Junge hinterm Steuer saß. Der Junge aus Recklinghausen hatte seine Sitzerhöhung auf den Fahrersitz gelegt und konnte gerade so über das Lenkrad gucken. Er selbst gab an, auf dem Rückweg der Oer-Erkenschwicker Kirmes zu sein – er habe sich das Auto der Eltern geschnappt und sei damit heimlich davongefahren. Damit die Eltern nicht mitbekommen, dass er weg sei, habe er extra das Badezimmerfenster offen gelassen. Aus diesem Fenster war er auch vorher rausgeklettert. Der Junge hatte bei seiner „Spritztour“ großes Glück – er blieb unverletzt. An dem Auto der Eltern war nur der rechte Außenspiegel eingeklappt. Der 9-Jährige war offensichtlich beim Parken gegen eine Hecke gefahren – Nadeln der Hecke hingen noch am Spiegel. Heute wollen sich die Eltern das Auto noch einmal genauer anschauen und überprüfen, ob möglicherweise mehr kaputt ist.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.