Zum Inhalt springen

AfD-Abgeordnete beschäftigen Rechtsextreme und Verfassungsfeinde

(Foto: IndymediaCC BY-SA 3.0 DE)

Überrascht mich persönlich jetzt nicht sonderlich, ich will das aber als Realitätscheck hier kurz geparkt haben. Lesenswerte Recherchearbeit der Zeit. Einem der angehenden AfD-Mitarbeiter wurde „nach dem Ergebnis der Zuverlässigkeitsüberprüfung“ den Zugangsausweis verweigert habe. Die Bundestagspolizei hatte sich in diesem Fall Sorgen um die Sicherheit des Bundestags gemacht.

Doch mindestens 27 der Fraktions- und Abgeordnetenmitarbeiter der AfD haben einen eindeutig rechtsradikalen bis rechtsextremen Hintergrund. 18 AfD-Mandatsträger beschäftigen Mitarbeiter aus diesem Milieu. Unter ihnen sind Anhänger der NPD und der neonazistischen, verbotenen Organisation Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ), Aktivisten der Identitären Bewegung und der rechtsradikalen Gruppe Ein Prozent, extrem rechte Burschenschafter und neurechte Ideologen. Unter den besonders radikal gesinnten Bundestagsmitarbeitern der AfD sind zahlreiche ehemalige Soldaten.

10 Kommentare

  1. Alreech22. März 2018 at 00:54

    Schlimm schlimm schlim…
    Der Bundestagspräsident hat Schwarzgeld für die CDU angenommen, im Auto des späteren Aussenminster Fischer wurde die Tatwaffe für den Mord an Heinz Herbert Karry transportiert und der spätere Innenminister Schilly hatte mal zusammen mit dem Neonazi Horst Mahler RAF Terroristen verteidigt.
    Und jetzt Rechtsextreme Mitarbeiter bei der AfD ? Deutschland geht immer mehr vor die Hunde.
    In der DDR Volkskammer hätte es sowas nicht gegeben.

  2. feeder22. März 2018 at 21:41

    jahre lang wird der begriff „nazi“ inflationär missbraucht um menschen bewusst zu diffamieren, zu denunzieren, zu schädigen, ins soziale abseits zu drängen. heute juckt es mich nicht mehr begriffe wie nazi, rechtsextrem oder rechtspopulismus zu lesen. nur noch ideologisch verwässerte worthülsen mangels argumenten, ohne jede wirkung.

    • Ronny22. März 2018 at 22:08

      Gucke hier nochmal drüber, wo ich irgendwas von „Nazis“ geschrieben habe. Finde nichts. Aber okay, wenn Rechtsextreme und Verfassungsfeinde kein Problem für dich sind, weitermachen.

  3. feeder22. März 2018 at 22:56

    dann schau mal in die unterzeile des von dir verlinkten artikels, welchen du als „lesenswerte recherchearbeit“ bezeichnest. aber den inhalt verbreitest du ja nur und machst ihn dir nicht „zu eigen“. genau wie den aufruf zum abknicken von deutschlandfähnchen an fremden autos bei internationalen fußballereignissen. den hast du auch nur verbreitet, dir aber nicht zu eigen gemacht.
    ich habe dich schon vor jahren darauf hingewiesen das du, indem du als nazi bezeichnest was nicht in dein politisches und gesellschaftliches weltbild passt, ein gefährliches spiel treibst. als antwort bekam ich von dir „keinen fußbreit den faschisten/nazis.“
    dass diesen satz heute kaum einer noch hören kann und will, daran trägst du eine mitschuld. und harry.

    • Ronny22. März 2018 at 23:07

      Die von dir so genannte „Unterzeile“ ist ein Zitat. Und das mache ich mir tatsächlich nur bedingt zu eigen. Finde aber dennoch, dass Nazis nicht heulen sollten, wenn man sie als das benennt, was sie sind: Nazis halt. Aber heute haben ja die Nazis den Ruf der Nazis so versaut, dass nicht mal mehr Nazis Nazis sein wollen. Kennen wir.

      Und wer bis heute immer noch nicht gepeilt hat, dass die Fähnchenabknickerei nur dazu dient, um die Trottel im Netz auch als solche zu entlarven, verbringt den Großteil seiner Zeit wohl unter irgendwelchen Steinen im Wald. Btw: es geht bald wieder los, ich freu mich schon drauf.

      Und natürlich sind nur jene Leute wie Harry oder ich daran Schuld, dass Nazis heute keine Nazis mehr sein wollen. Nicht etwa die, die Menschenfeindlichkeit dieser Leute zu relativieren versuchen. Oder diese gar wählen gehen. Nein! Harry und ich sind ja auch dafür verantwortlich, dass irgendwelche Eierköpfe Rechtsextreme und Verfassungsfeinde im Bundestag für unproblematisch halten. So wie du.

      Ich sag ja; weitermachen.

  4. feeder22. März 2018 at 23:58

    das leuten aus dem linken milieu zunehmend faschistische methoden vorgeworfen werden, scheint dich nicht zu interessieren.
    und sicher, der aufruf zum fähnchen abknicken ist nur satire. das abknicken selbst natürlich auch. man will ja nur das internet trollen.
    zum rest: immer han du die pech. schuld sind immer die anderen. mimimi

    • Ronny23. März 2018 at 00:09

      Naja, kommt halt in diesem Fall darauf an, aus welchen Ecken diesem Milieu „faschistische Methoden“ vorgeworfen werden. Sonderlich gebildet scheinen mir diese Ecken im Regelfall nicht zu sein. Weil: dann hätten die vor ihren geistigen Flatulenzen ja nochmal ins Geschichtsbuch geguckt. Was die sich ja meistens und gerade in diesem Kontext sehr gerne sparen. So wie du gerade. So wie auch du gerade der bist, der hier sein „Mimimimi“ in meine Kommentare weint. Nicht ich.

      Und die Nummer mit der Abknickerei ist keine „Satire“. Habe ich so nicht geschrieben. In meinen Augen ist das ganz große Kunst. Und die Deppen liefern. You’re welcome!

  5. feeder23. März 2018 at 01:06

    wie ich schon anmerkte, schuld sind immer die anderen. ganz linkes verhaltensmuster.

    und zum lezten absatz: ja die deppen die liefern. bspw. die jugend auf irgendwelchen dörfern in meckpomm. die sitzen auf einer handvoll fähnchen im bauwagen saufend unter der antifaflagge. krasser erfolg, herr sozialarbeiter!

    • Harry25. März 2018 at 01:18

      ganz linkes verhaltensmuster, na dann schauen wir mal:
      Du hast also aufgehört die Bezeichnung „Nazi“ ernst zu nehmen. Schuld daran sind: natürlich die anderen.
      Würdest du dich folglich als einen Linken bezeichnen?

      Interessant auch, dass du kein einziges Argument lieferst, warum es sich bei den Personen, um die es geht denn nicht um Faschisten handeln sollte und auch den Nachweis schuldig bleibst, wer hier wo wen grundlos diffamiert und das es nur darum geht, dass deren Meinung einem nicht passt. Kein Argument, kein Beleg, kein garnix. Alles was du hier bieten kannst ist deine gefühlte Wahrheit und dein Opfer-gejammere. Das ist armselig.

      Dass du es mit der Realität insgesamt nicht so genau nimmst zeigt sich ja auch an vielen anderen Stellen. Z.B. wenn du behauptest, dass niemand mehr den Satz „kein Fußbreit den Faschisten“ hören könne. Tatsächlich ist es so, dass in Deutschland Woche für Woche tausende Menschen unter diesem Slogan auf die Straße gehen und das werden in den letzten Jahren eher mehr als weniger. Kriegst du vermutlich nicht mit weil du alles, was dir nicht ins Weltbild passt, einfach ignorierst. Pippi Langstrumpf lässt grüßen. (Falls du es tatsächlich nicht weißt: So geht das z.B. mit dem Argumentieren: These aufstellen, Beleg/Beispiel nennen, Schlussfolgerung ziehen)

      Du bist in der Hinsicht wirklich der historische durchschnitts-deutsche: Da kann neben dir ein Geflüchteten-Heim brennen, während jung und alt daneben stehen und mal ordentlich abhitlern und du wirst ums verrecken keinen Nazi erkennen können. Weil kann man ja garnicht so genau sagen und man soll ja auch nicht gleich hysterisch werden. Immer schön sauber und korrekt. Auf solche wie dich können se bauen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.