Zum Inhalt springen

Christian „Flake“ Lorenz in der Hörbar Rust

Christian „Flake“ Lorenz war schon im letzten Jahr zu Gast in der Hörbar von Bettina Rust. Ich hatte das verpasst. Heute wurde die Sendung wiederholt, ich hatte Zeit und ich habe dem sehr gerne zugehört. Ich kann mit Rammstein musikalisch nichts anfangen, mag Flake als Tüpe allerdings sehr.

„Christian kommt im Ostteil der Stadt zur Welt, er wächst in Prenzlauer Berg auf, wo er auch heute noch lebt. Der Junge ist dünn, er stottert, trägt eine große Brille und wird gemobbt. Aber Flake, wie er jetzt genannt wird, findet einen Weg, um cool zu sein. Er wird Punk und macht folgerichtig – Punkmusik. „Feeling B“ heißt seine legendäre DDR-Band, aus der 1994 fragmenthaft etwas Neues entsteht: Rammstein, die im Ausland erfolgreichste deutsche Rockband.“

[audio:http://media-stream-pmd.rbb-online.de/content/fd287829-8852-44c1-91e2-6bd9901462d7_ecc7d08b-2409-43a3-b220-48edbf2de05a.mp3]
(Direkt-MP3)

3 Kommentare

  1. Robert21. Februar 2017 at 15:33

    Terence Hill hat mit seiner Familie aber von 43 bis 45 in Dresden gelebt.
    nix Thüringen
    das ist hier auch bekannt, wegen Radebeul und Indianer etc pp

  2. Zaphod23. Februar 2017 at 23:36

    28:48 – Es würde ihn vielleicht freuen zu hören, daß es in dem Song von Everlast tatsächlich um „Ends“ und nicht etwa um Ameisen (ants) geht. „Ends“ ist in dem Fall ein umgangssprachlicher Ausdruck für Geld (Knete, Zaster, Moneten): „Sometimes kids get murdered for their ends.“

Schreibe einen Kommentar zu Zaphod Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.