Zum Inhalt springen

Das große russische Herz

Man kann von den Russen halten was man will – im Netz werden sie im Regelfall als die Oberknüppel dargestellt, woran sie, ja, auch nicht immer ganz unschuldig sind. Allerdings mag ich die russische Mentalität. Von den paar Russen, die ich kenne sogar sehr. Nicht umsonst bin ich der beste imaginäre und einzige Freund eines alten Russen. Sie haben im Regelfall ein großes Herz.

Und weil man auch von den berühmt berüchtigten Dash Cams in russischen Autos auch eher das Freakhafte gewöhnt ist, hat sich YouTuber simplyguys gedacht, er macht jetzt mal eine Compi der wirklich schönen Momente. Die, die zeigen wie menschlich die Russen sind, wenn man darauf achtet. Ich mag das.

Der Sound ist etwas cheesy, aber ja, er passt durchaus. Und nur deshalb dieses Video nicht zu bringen, wie Rene das macht, würde der Sache nicht gerecht werden. Der aber klebt sich ja auch die „neuen“ Black Sabbath Sachen ins Blog und meint, „die können es noch“. Ganz so ernst darf man ihn da also nicht nehmen.


(Direktlink, via Rene)

23 Kommentare

  1. René3. Mai 2013 at 22:20

    Black Sabbath machen wenigstens Krach und nicht solchen Deep-Bullshit oder noch schlimmer: Kitschige Kitschmusik für an sich hübsche Videos. Aber was red ich, von Mucke hattest DU JA NOCH NIE NE AHNUNG! ;D

  2. Anonymous3. Mai 2013 at 22:23

    Ganz stark.. Das wünscht man sich überall! Soviel Menschlichkeit schön!

  3. Ronny3. Mai 2013 at 22:26

    René Black Sabbath machen MTV-kompatiblen Weischspülrock für Kinderzimmer, in denen Mutti mit Vati tanzt und das Kindchen brav Beifall klatscht. Den Krach macht da höchstens der Absatz der Elternschuhe. Aber du feierst ja auch das Daft Punk Radio Energy Zeug. Da darfst du das! ;P

  4. johnny3. Mai 2013 at 22:27

    Man könnte ja mal Black Sabbath unter das Video legen und dann abwarten, welche Version mehr YouTube-Views bekommt …

    Hach, die Russen. Sehr schönes Video. :)

  5. johnny3. Mai 2013 at 22:28

    Die Daft Punk Single ist der Kracher, also ma‘ janz vorsischtisch hier!

  6. Ronny3. Mai 2013 at 22:32

    johnny Moah! Ich dachte das Treffen der alten Männer beginnt erst am Montag! ;) Na wartet, ich geb‘ euch gleich Musik!

  7. johnny3. Mai 2013 at 22:43

    Alta. Das, was du Musik nennst, sind die Einschalt-Demo-Sounds in den Casio-Orgeln bei Karstadt!

    (Quark. Ich hör doch immer deine Mixe. Naja, fast immer. :))

  8. Ronny3. Mai 2013 at 22:46

    johnny Die Casio-Orgeln haben so einen Sound nicht. Ich weiß das sehr genau. ;)

    Und ich weiß, dass die einige hören. Irgendwo müssen die ja schließlich herkommen. ;)

  9. johnny3. Mai 2013 at 22:48

    Ronny,

    Ja, jetzt biste aber trotzdem überrascht, dass ICH die alle bin!

  10. Martin3. Mai 2013 at 22:51

    Da merkt man, dass ich zuviel David Lynch gesehen habe… ich warte die ganze auf irgendeine Absurdität wie abgeschnittene Ohren in Vorstadtidyllen etc.

  11. Ronny3. Mai 2013 at 22:51

    johnny Ich hätte ja furchtbar gerne „Ach, du bist das“ geschrieben, aber den hat der Holgi vor Jahren schon verbrannt.

  12. johnny3. Mai 2013 at 22:56

    Ronny,

    Ich kenne den von Dieter Hallervorden.

    Stimmt.

    Ich bin alt.

    Aber immerhin war’s nicht Fips Asmussen.

  13. Ronny3. Mai 2013 at 23:05

    johnny

    Kiek an. Da hat der Holgi also rotzefrech abgeschrieben. Aber wir hatten ja damals nur Helga Hahnemann. Und Fips Dingens fand ich seit jeher blöd.

    Aber den Hallervorden mag ich immer noch. Palim Palim.

  14. johnny3. Mai 2013 at 23:17

    Ronny, Hallervorden ist okay („Und jetzt noch der gespielte Witz!“) und Asmussen nicht., glaube ich.

    Mal René fragen. Der kennt sich ja mit Comedy aus.

    Ach nee, das waren Zombies.

    Ist ja aber so ähnlich.

  15. der von woanders3. Mai 2013 at 23:58

    Nieder mit den Umständen!
    Sehr schön, hach..
    (Träne verdück..)

  16. René4. Mai 2013 at 00:19

    johnny,

    Ich habs vorhin schon getwittert: Ich hab mir heute Ü40 Zahnpasta gekauft. „Pflege für reife Zähne.“ Point of no return. Und Ronny hat keine Ahnung von Musik. Isso. ;D

  17. Mike4. Mai 2013 at 01:52

    Also, du traust dich was! Cinematic Orchestras ‚Arrival of the Birds‘ als „cheesy“ zu bezeichnen. Wenn das „cheesy“ ist, ist Dubstep [post]pubertäre Proletenmucke!

  18. John Lenin4. Mai 2013 at 13:50

    Hach. Allerdings trotzdem ein bisschen gruselig, dass da Kleinkinder unbeaufsichtigt über Landstraßen tanzen.

  19. René4. Mai 2013 at 22:53

    @Mike: Dubstep *ist* (post)pubertäre Proletenmucke! ;D

  20. Sandro5. Mai 2013 at 09:09

    Eure Probleme möchte ich haben ;), Und wenn diese Musik in einem Film auftaucht an einer Extrem traurigen Stelle werdet ihr Opis ;) dann mit tränen im Gesicht da sitzen :P SO ^^

  21. Anonymous5. Mai 2013 at 20:40

    richtig schlecht

Schreibe einen Kommentar zu der von woanders Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.