Zum Inhalt springen

Das weltweit erste *** und *** Kondom crowdfunden: Einhorn Condoms

[Update] Ich musste hier ein wenig herumeditieren, da die Jungs eine einstweilige Verfügung kassiert haben, und so bestimmte Dinge nicht mehr sagen bzw. schreiben dürfen.

Bildschirmfoto 2015-02-03 um 20.43.49

8800 und ein paar Euro fehlen noch auf Startnext, 30 Tage sind noch Zeit und ich finde das sehr unterstützenswert. Ja. Fair trade Lümmeltüten.


(Direktlink | Danke, Maria!)

Worum geht es in diesem Projekt?

Fair produziert und großartig im Design: Eine Verbindung, die Erfolg verspricht. einhorn ist ein ganz besonderes Kondom. Warum?

Wir alle kennen das: Kondome sind meist Mittel zum Zweck. Sie schützen vor Krankheiten und sind ein sicheres Verhütungsmittel. Aber mögen wir sie wirklich? Nein. Und sogar der Kauf ist vielen von uns unangenehm. Oft nehmen wir sogar noch eine Tüte Chips als Alibi mit, nur um die Packung auf dem Band zu verdecken. Das wollen wir mit einhorn ändern – wir packen die Kondome selbst in eine von namhaften Designern gestaltete Chipstüte. So kommt die Vorfreude auf die Zeit zu zweit schon an der Kasse.

Worüber wir uns beim Kauf selten Gedanken machen: Wie werden Kondome eigentlich produziert? Kondome werden aus Naturkautschuk hergestellt, und die Latexmilch wird vorrangig in Asien von Kautschukzapfern in einem sehr aufwendigen Prozess geerntet. Der Klassiker: Diejenigen, die die größte Arbeit damit haben, erhalten kaum etwas von den Erlösen – obwohl die Margen vergleichbar mit denen von Luxusprodukten sind. Ebenso keine Seltenheit: Für die Produktion werden teilweise große Flächen Regenwald abgeholzt, um Kautschukbäume zu pflanzen. Und um die anfälligen Monokulturen dann vor Schädlingen zu schützen, werden zudem giftige Pestizide gespritzt. Die Konsequenz: verseuchtes Grundwasser. All das wollen wir in den nächsten Jahren ändern.

Unsere Lösung: Wir wollen das *** wirklich *** und *** produzierte Kondom herstellen. Aber einhorn Kondome sind erst der Auftakt, denn das große Ziel ist: Faire Produkte sollen selbstverständlich werden. Und damit jede Kaufentscheidung eine gute.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Was uns antreibt: faire Produkte mit fairen Konditionen für Mensch und Natur. Und unsere große Vision: dass jedes Produkt im Supermarkt fair ist – und damit jeder Kauf ein Guter. Mit einhorn machen wir den Auftakt und zeigen, dass ein alltägliches Produkt wie ein Kondom, fair produziert werden und gleichzeitig ein Lifestyle-Produkt sein kann. Wir verbinden den Social Impact mit kommerziellem Erfolg und machen einhorn Kondome zu einem Mainstream-Produkt, sodass wir eine breite Zielgruppe – nämlich alle Menschen, die sicheren Sex haben wollen – erreichen. Egal, ob sie sich bereits mit Nachhaltigkeit auskennen oder nicht. Denn die Verpackung von einhorn Kondomen sieht einzigartig aus und macht schon an der Kasse Spaß. Aber Kondome sind erst der Anfang.

50 Prozent der Profite reinvestieren wir in soziale Projekte, z.B. Sexualaufklärung für Jugendliche oder eben die faire Bezahlung der Kautschukbauern. Und mit unserer Initiative Entrepreneur’s Pledge haben wir bereits 50 weitere Unternehmer dazu verpflichtet, ebenfalls mindestens ein Social Startup in ihrem Leben zu gründen.

Wir stehen am Anfang. Und mit euch können wir der erste Dominostein sein für mehr erfolgreiche soziale Unternehmen, mehr Impact und Nachhaltigkeit.

8 Kommentare

  1. natascha rosenberg4. Februar 2015 at 00:36

    wird bei den kondomen auf einen veganen produktionsprozess geachtet (vermeidung von casein als bindemittel)? wäre ja mal interessant zu wissen, ob darauf beim nächsten lifestyle-hipster-fairhandel-produkt geachtet wird.

  2. mikha4. Februar 2015 at 12:11

    Wenn der Typ rechts sich seinen Bart abrasiert kaufe ich vielleicht eins

  3. Philip4. Februar 2015 at 17:47

    Hey liebe Natascha,
    hier Philip von einhorn, vielen Dank für deine Frage!
    Wir benutzen kein Casein, als ja, die Condome sind vegan. Wir haben auch ein Zertifikat!
    @mikha, wenn Du das 50.000€ Ticket buchst rasieren sich beide Typen den Bart ab.

    Make Magic Happen

    Philip

  4. kevin4. Februar 2015 at 20:34

    also ich weiß, woher ich meine in Zukunft beziehe. echt geile sache Jungs, viel Glück, ich finde es bombe, dass jemand auf die idee kommt und aie verwirklicht.

  5. K.KM4. Februar 2015 at 20:57

    Hallo :)
    ich habe davon gehört und ich bin mega Überzeugt davon :D
    wenn es die schon zu kaufen gibt, wo?
    Danke :)

  6. Hans Peter Maurer5. Februar 2015 at 18:03

    Jute statt Plastik!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.