Zum Inhalt springen

DJing for Silent Disco

Ich habe davon gehört, dass es nicht erst seit gestern die Idee der „Silent Disco“ geben würde, habe mir das allerdings noch nie selber angesehen. Ich kann mir eine Party, auf der kein kollektiver Krach für alle stattfindet, schlicht nicht als gemeinsames Erlebnis vorstellen. Aber: das mag an mir liegen.

Wenn ich dieses Video hier sehe, verstärkt sich jedoch diese Vorstellung. Not my party. Allerdings dürfte es dabei keinerlei Probleme mit dem Bundesimmissionsschutzgesetz geben.


(Direktlink)

11 Kommentare

  1. Wurst13. Januar 2019 at 10:54

    Erinnert ein bisschen an die Musicless Musicvideos :D

  2. The One13. Januar 2019 at 12:46

    Erinnert mich an eine Turnhalle/Sportunterricht. Eine Runde Freidrehen für alle.

  3. Wolfgang13. Januar 2019 at 14:29

    So ist es in der Tat etwas merkwürdig.
    Ich hatte mir aber auch vorgestellt, dass über Lautsprecher Musik in einer Lautstärke läuft, bei der man sich noch gut unterhalten kann, und über die Kopfhörer dann die ‚Tanzlautstärke‘.

  4. Paul13. Januar 2019 at 15:57

    Musik ohne Bass ist doch doof

  5. Peter13. Januar 2019 at 16:23

    Ich frage mich wo man solchen Equipment herbekommt. Wonach muss ich googeln? Vor allem: Ein Sender und hunderte von Kopfhörern. Ok, jetzt wo ich das schreibe kam mir gerade der Gedanke „Macht Radio ja auch so.“

    Aber gibt es da Systeme? Wie heißen die? Welche Technik wird benutzt?
    Bluetooth würde ich nicht haben wollen. Zuviele Aussetzer. Gerade bei Bewegung. Zu unsicher. Infrarot dürfte auch wegfallen. Und non-public Frequenzen kosten bestimmt einen Haufen Kohle. Wieso störsicher ist sowas? Jemand Erfahrungen?

    • Michael14. Januar 2019 at 11:07

      DIe Technik ist recht einfach, wie hier schon geschrieben kenne ich das System mit UKW Frequenzen. Das reicht für die Größe und die Technik an sich ist recht günstig.
      Der DJ spielt in einen Funksender und idealerweise hat man noch nen Techniker der das ganze limitiert, weil sonst die Funkstrecke irgendwann zu viel Signal bekommt und etwas komisch klingt.
      Achja und nicht den Fehler machen und dem DJ nen Monitor hinstellen, der Monitor ist der Kopfhörer, sonst wird der Dj schönen Sound für den Lautsprecher machen und im Kopfhörer klingt es vielleicht merkwürdig.
      Dann brauchst einfach ein paar Leute die Batterien in Kopfhörer packen können und die gegen Pfand rausgeben und es kann losgehen.
      Lautstärke ist am Kopfhörer einstellbar und meistens eine Kanalwahl zwischen 3 Kanälen (DJ1 Dj2 und örtlicher Radiosender hatten wir immer)
      Die Qualität der Kopfhörer ist wirklich nicht wahnsinnig gut das sollte man sich klar machen. Aber man kann eine Party feiern, mitten in der Innenstadt und stört Anwohner nur geringfügig durch Gespräche, die aber auch leise sind da keine Musik im Hintergrund läuft. Außerdem natürlcih lustig zu sehen wenn auf Kanal 1 Backstreet Boys gespeilt werden und auf Kanal 2 gerade Nirvana kommt wie die Leute unterschiedlich tanzen und teilweise mitsingen.

  6. Gianni13. Januar 2019 at 18:53

    Silent Disco ist seit 10 Jahren ein funktionierendes Konzept… Meistens hamse 2-3 Musikkanäle mit unterschiedlicher Musikrichtung – das macht den Anblick sogar noch viel konfuser, weil zu verschiedenem Sound in verschiedenen Geschwindigkeiten und völlig unterschiedlichem Bewegungsablauf gefeiert wird.

    https://www.rauchgastronomie.at/veranstaltungen/silent-disco

    Nix für mich. Die Party auf dem Video hier ist aber noch dazu ne ziemlich fiese Hausfreuen-Turnhallenparty, das ist ja nochmal ein fortgeschritteneres Level – egal ob mit lauter Musik oder Kopfhörern :D

  7. Helge13. Januar 2019 at 19:59

    https://de.wikipedia.org/wiki/Silent_Disco

    Du kannst das als Webradio/stream laufen lassen, oder lokal ein Radiosender aufbauen – bis 10m Reichweite gibts die dinger frei – bei mehr Leistung (in bewohntem Gebiet) brauchst du eine Lizenz
    https://www.amazon.de/Transmitter-AUX-Adapter-Integriertem-Empfänger-Lautsprecher/dp/B07439WXTG/

    entsprechend ist dein Endgerät ein Radio mit Kopfhörer – oder ein Smartphone mit Kopfhörer .. oder ein Kopfhörer mit broadcasting empfang (gibt da propritätre lösungen) https://www.silentdisco.at/kopfhoerer-mieten/

    PS: wtf is Helge Autorost.. aber praktisch so eine vorausgefüllte Form

  8. Borstel13. Januar 2019 at 21:23

    Kannst du Ja auf der nächsten SfeN mal austreten, zumindest gab es das dort die letzten Jahre auch.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.