Zum Inhalt springen

Doku: Polizei, Gewalt und Videos

Viele von uns zeigen mit dem Finger gerne auf gewalttätige Polizisten in anderen Ländern. Vorneweg die Politik, die sich nur allzu selten dafür einsetzt, dass hier stattfindende Polizeigewalt auch tatsächlich mal angemessen verfolgt oder bestraft wird. Das passiert wenn, in den allerwenigsten Fällen und führt im Regelfall zu fast keinen Konsequenzen für die Täter. Wenn sie nicht freigesprochen oder die Verfahren eingestellt werden, kommen sie meistens mit einem Strafmaß davon, welches an ihrer beruflichen Perspektive nur wenig oder gar nichts ändert.

Das auch deutsche Polizisten ganz gerne mal ordentlich auskellen, weiß ich aus eigenen Erfahrungen. Diese liegen schon etwas länger zurück, aber immer wieder aktuelle Bilder zeigen, dass sich daran bis heute nichts geändert hat. Aufgrund der heute für jeden in der Hosentasche verfügbaren Aufzeichnungsmöglichkeiten hat man gar das Gefühl, Polizeigewalt würde eher zunehmen

Die Story im Ersten hat sich diesem Thema jetzt angenommen und recherchiert.

Immer häufiger tauchen Handyvideos von polizeilichen Übergriffen gegen Bürger im Internet auf. Sie zeigen Polizisten, die auf wehrlos am Boden liegende Menschen einschlagen, sie mit Füßen treten oder gar mit Schüssen töten. Es sind erschütternde Szenen, die emotional aufwühlen und die eine gesellschaftliche Debatte um Gewaltexzesse von Polizisten in Deutschland ausgelöst haben.


(Direktlink)

4 Kommentare

  1. Rio16. Dezember 2014 at 09:51

    In Spanien ist es inzwischen verboten, Polizisten zu filmen…

  2. Jolle16. Dezember 2014 at 16:29

    Zitat: „Sie [die Videos] stellen Polizisten unter Generalverdacht und rütteln am guten Ruf, den Sie in der Bevölkerung haben.“

    Missbrauchen Polizisten ihre übergeordnetes Recht der Ausführung der Gewalt, sind die Schäden größer, als bei unsereins. Da jeder Mensch Fehler macht und von daher davon auszugehen ist, dass auch jeder Polizist potenziell gewollt oder ungewollt seine Machtposition missbraucht, sollte jeder Polizist unter Generalverdacht stehen! Genauso wie in Neukölln jeder Türke unter Generalverdacht steht schwarz zu fahren oder jeder Student gleich ein raubkopierender Kiffer ist und Linke sowieso immer Steine schmeißende Radikale.

    Und wer sind diese 80%, die der Polizei vertrauen? Bei niederen Vergehen, wie Blitzern oder Falschparken vielleicht, aber wenn es um persönliche Interesse eines Polizisten geht traue ich persönlich keiner Person weiter als meine Nase reicht, auch niemandem in einer schicken Uniform.

  3. Vasilie18. Dezember 2014 at 14:34

    Acht Cola Acht Bier.

Schreibe einen Kommentar zu Rio Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.