Zum Inhalt springen

Ehrverletzung

Neulich vor einer Kaserne.

2 Kommentare

  1. Harry12. April 2019 at 15:33

    Mörder darf man sie nicht nennen
    Denn Soldaten sind sensibel
    Legen Hand auf Herz und Bibel
    Fangen dann noch an zu flennen:
    „Ihr sollt uns nicht Mörder nennen!“

    Ja, wie soll man sie denn nennen?
    Faxgeräte? Sackgesichter?
    Zeugungsfähiges Gelichter?
    Freddies, die auf Totschlag brennen?
    Weder Geist noch Güte kennen?
    Oder sind sie Schnabeltassen?
    Tennisschläger? Liebestöter?
    Kleiderständer? Brausepöter?
    Die sich das gefallen lassen:
    „Schütze Arsch! Los! Essen fassen!“
    Sind sie vielleicht Käsesocken?
    Die auf Pils und Deutschland schwören?
    Und gern „Tote Hosen“ hören?
    Wenn sie auf der Stube hocken
    Und um Gonokokken zocken?

    Ach, wie soll man Mörder nennen?
    Man zerfleddert nur die Wörter
    Nennt man Militärs nicht Mörter.

    Selbst wer schlicht ist, muss erkennen:
    Mörder soll man Mörder nennen.

    Wiglaf Droste

  2. icke|nich|ooch|noch15. April 2019 at 13:44

    Jetzt könnte der Beschuldigte einwenden, dass er eben nicht wusste, dass in dem Gebäude keine Abgrenzungspfosten lagern? Erfahrungsgemäß wird in Kasernen aller möglicher Krempel eingelagert – nicht nur Soldaten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.