Zum Inhalt springen

Ein kopfloser Haustierroboter

In Japan haben sie einen kleinen plüschigen Roboter erfunden, der ein Haustier ersetzen soll: Qoobo. Bellt nicht, macht keinen Dreck, braucht kein Futter. Dafür aber kann er mit dem Schwanz wackeln. So wie Hund und Katze auch. Außerdem: schnurren.


(Direktlink, via Laughing Squid)

3 Kommentare

  1. florian9. Oktober 2017 at 21:01

    Das ist so traurig, das hätte eher von Crying Squid kommen können.

  2. Lisa11. Oktober 2017 at 00:25

    Man könnte auch formulieren: Altenpflege gemäß DIN (Deutscher Industrie Norm). Still, sauber und satt! ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.