Zum Inhalt springen

Ein YouTube-Channel auf dem traditionell chinesisch gekocht wird

Eigentlich wollte ich gestern Abend längst im Bett liegen als ich über den YouTube-Channel der jungen Chinesin 李子柒 stolperte und mir viel zu lange Videos ansah, in denen sie zeigt, wie sie heute noch traditionell chinesisch kocht. Mit dem Gemüse aus dem eigenen Garten, all der handwerklichen Arbeit und dem Wissen um die dafür nötige Finesse. Am offenen Feuer. Großartig.

Es geht auch darum, Essen haltbar zu machen, zu fermentieren. So wie Oma das damals auf ihrem Hof und Vaddern manchmal noch im Keller machte. „Um über den Winter zu kommen“ und so. Nur bedingt was für Vegetarier, weil halt Fleisch, Speck und Wurst dort immer noch eine Rolle spielen. Wobei die ihre Gründe dafür haben werden.

Der beste und auch meditativste Food-Channel, den ich seit langem gesehen habe. Auch wenn die ganzen Chilis mir beim Zusehen schon fast etwas zu viel des Guten sind. Toll: man muss die Videos zwangsläufig schon etwas länger gucken, um zu verstehen, was dabei gekocht werden soll. Hihi.

Hier Kimchi auf traditionelle art:

(Direktlink)

Speck und Wurst aus der Region Sichuan:

(Direktlink)

Hühnchen mit Fisch und verdammt viel Chili:

(Direktlink)

Gemüse, Kräuter, Fisch

(Direktlink)

Garnelen im Winter:

(Direktlink)

9 Kommentare

  1. Baeks17. Januar 2018 at 12:32

    Wow, Danke – you made my day!

  2. towelie17. Januar 2018 at 13:30

    Na herzlichen Dank. Ist ja nicht so, als müsse man arbeiten.

  3. rolak17. Januar 2018 at 17:29

    Schönen Dank für den Tipp, schon der erste Eindruck des KimchiClips ist grandios!
    (ist doch gar nicht soviel Chili…)

    Und schönen Dank für die geraubte Zeit ;·)

  4. sld17. Januar 2018 at 20:21

    Da immer die italienische und französische küche erwähnt wird; ich finde nachwievor die asiatische kochkunst sehr viel aufregender und vielseitiger. Und schmackhafter. Auch wenn ich damit relativ allein dastehe :P

  5. Olly17. Januar 2018 at 21:49

    Ich sitze hier mit meiner Freundin (aus Taiwan) und schaue den Channel. Vielen Dank für´s drauf aufmerksam machen. Sie kennt einige der Gerichte und hebt hervor wie viel mehr Zuwendung dem Essen in Asien gebracht wird, als hier in Deutschland.
    Zu dem Kimchi-Gericht meint sie es müsse für bis zu 2 Monate in gezeigtem Topf verharren. Das Hot-Pot Gericht mit dem Kalbskopf habe ich selbst probieren können als ich in China war. Super Channel =), Danke Ronny für´s teilen

    • Ronny17. Januar 2018 at 21:59

      Ihr dürft uns gerne mal zum Essen einladen! ;)

      • Olly18. Januar 2018 at 09:54

        Nach den Klausuren, wenn die neue Wohnung eingerichtet ist, sage ich nochmal Bescheid. Ihr seid natürlich immer herzlich eingeladen :)

  6. the whistlin' col'l20. Januar 2018 at 16:47

    nur einfache Gemüter vergleichen französische/italienische küche mit der asiatischen… sie sind alle originär und unverzichtbar.. die Asiaten haben keine foi gras , die Franzosen kein dim sum… wir nehmen von allen das beste…

  7. Sascha Weber21. Januar 2018 at 21:49

    In der Tat ein absoluter Zeit-Killer. :-D
    Danke fürs mit-teilen. (y)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.