Zum Inhalt springen

Einbrecher durchbrechen Mauer von Spielwarengeschäft und stehlen 100 Lego-Bausätze

(Symbolfoto: Regenwolke0)

Sehr robuste Art eines Einbruchs in Lippstadt (NRW): Einbrecher durchbrachen die Wand eines Spielzeugfachgeschäftes, um aus dem dann 100 Lego-Bausätze im Wert von 35.000 Euro zu klauen. Dabei nahmen sie nur die Steine mit und ließen, warum auch immer, alle Kartons zurück.

3 Kommentare

  1. issdiekartoffel1. Dezember 2021 at 09:36

    Ich habe gehört, dass Lego die Preise anzieht aber 350 Euro im Schnitt für einen Bausatz. Junge, junge …

  2. Jan Franck1. Dezember 2021 at 13:54

    Die Karton werden zurückgelassen, weil die Steine einzeln verhökert werden. So lässt sich das quasi gar nicht verfolgen. Vergleichbar mit Auto klauen und nur die unmarkierten Einzelteile verkaufen.

  3. Stin2. Dezember 2021 at 10:48

    Es kommen immer mehr andere Klemmbaustein-Bausätze auf den Markt von Herstellern wie Kazi, Bluebrixx, Cobi und vielen mehr. Die kommen aus den gleichen Fabriken, sind günstiger und teilweise sogar wesentlich origineller. Vor allem erweitern sie die Vielfalt in dem Segment ungemein.
    Was Lego sich dabei denkt, die Preise anzuziehen, während sich immer mehr andere Anbieter auf dem Markt etablieren, ist mir ein bisschen schleierhaft

Schreibe einen Kommentar zu Stin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.