Zum Inhalt springen

Fahrradfahrer, die Schwimmnudeln nutzen, um Autos auf Abstand zu halten

Interessante Methode, sich sich Radfahrer in Toronto ausgedacht haben, um dafür zu sorgen, dass Autofahrer den nötigen Abstand zu ihnen halten: eine ans Rad gebundene Schwimmnudel. Und das scheint wohl auch Wirkung zu zeigen.

Quite often what happens is a cyclist is clipped by a car, or knocked to the ground, because of somebody that’s not giving them enough room,” Const. Clinton Stibbe, spokesperson for the department, told CTVNews.ca. In 2016, a Toronto Star article featured cyclist Warren Huska, who commutes 18 kilometres every day with his pool noodle in tow. He told the paper that since attaching the noodle to his bike, drivers have been giving him more space when they pass.

Ich las irgendwo davon, dass das besser sei, als ein mit Stacheldraht umwickelter Baseballschläger und finde das plausibel.


(Direktlink)

4 Kommentare

  1. Markus10. September 2018 at 19:46

    Ich fahre mittlerweile, wenn ich die Straße nutze, mitten darauf. Wer sagt denn, dass dem Autofahrer die Straße mehr gehören würde, als jedem anderen, der sie nutzt. Ich habe diese schließlich mit meinen Steuergeldern ebenso mitfinanziert. Da Autofahrer zum Großteil das innere Bedürfnis verspüren, innerhalb einer Markierung fahren zu wollen, funktioniert das ganz prima und es wird bei entsprechender Möglichkeit auf die Gegenfahrbahn ausgewichen. Hupen führt nur dazu, dass ich langsamer werde.

  2. Geil Wah10. September 2018 at 20:08

    Weiss ja nicht, das ist ja fast so als ob man sagt „Nazi nur mit Wattebausch schlagen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.