Zum Inhalt springen

Fuck Hogesa-Wagon

(via Blogrebellen)

7 Kommentare

  1. Robert26. Oktober 2015 at 22:14

    Ziemliche scheiss Aktion . Sachbeschädigung ist nicht cool.Auch nicht wenn man gegen Trottel sprayt.Sprayer sind ebenfalls Loser!

  2. yab1026. Oktober 2015 at 23:57

    daumen runter

  3. Kutz28. Oktober 2015 at 13:24

    Sag mal Ronny, woher kommt eigentlich dein Faible für Vandalismus und Sachbeschädigungen. Es vergeht ja keine Woche in der nicht irgendeine Hauswand besprüht gezeigt wird o.ä..

    Das ist mein voller Ernst. Bitte um Aufklärung.

  4. Kutz28. Oktober 2015 at 14:52

    Ronny:
    Kutz,
    Ich mag Grafitti.

    …und Vandalismus.

    Das das eine nicht zwangsläufig mit dem anderen zu tun hat ist mir klar. Du distanzierst dich jedoch in keinster Weise davon. Zudem dämliche Sprüche auf Hauswänden wohl kaum noch als Graffiti durchgehen dürften. Da beist sich der Schwanz in die Katze.

    Außerdem: Graffiti!

  5. Ronny28. Oktober 2015 at 15:12

    Kutz,
    Es ergibt ja auch keinen Sinn, sich von Dingen zu distanzieren, die man mag. ? Und erzähl mir mehr über Graffiti.

  6. Knut29. Oktober 2015 at 13:59

    Sehr coole Aktion!

    Unabhängig davon ob Vandalismus manchmal notwendig ist oder nicht, finde ich dass Trainwriter keinesfalls Vandalist*innen sind. Bei solchen Kunstwerken fehlt mir das Moment der Zerstörungswut, die Vandalismus innewohnt.
    Statt des üblichen grau in grau – mittlerweile auch grau in rot – ist Farbe an Zügen eine schöne Alternative. Vielleicht sollten Fensterscheiben an Züge generell mit Lochfolie ausgestattet sein, damit Gäste nach dem Trainbombing noch aus dem Fenster schauen können.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.