Zum Inhalt springen

Google bringt App, um Fotos zu scannen: PhotoScan

Man kennt das: biste am kramen, findeste ein Foto von vor 20 Jahren und denkst so, „Schnell mal auf Instagram laden“. Smartphone raus, fotografiert. Dann ist das Foto zu dunkel, oder zu hell, oder unscharf oder kommt an die Tiefe des Originals einfach nicht mehr ran. Ist ja dann auch nur ein Foto vom Foto.

Dachte sich Google wohl auch und hat jetzt eine App entwickelt, mit der sich mit einem Smartphone Fotos nicht nur fotografieren, sondern scannen lassen. Eine geniale Idee, wie ich finde, zumal selbst Bilder aus einem Scanner mitunter ja auch nicht so schön sind, wie die Originale.

Ich habe das noch nicht probiert, werde da aber definitiv tun. Hier für umme im App-Store, hier bei Google Play.


(Direktlink)


(Direktlink, via Laughing Squid)

7 Kommentare

  1. Enc16. November 2016 at 12:19

    Wird ja sicherlich mal wieder nicht „on device“ berechnet, sondern auf Googles Servern, oder? Siind nach der Erfassung der digitalen Welt, der „Draußenwelt“ (Streetview), der analogen Böcher (Books) nun auch die intimsten Familienfotos dran? Vielelicht kann man die ja mit den genetischen Daten der von Google finanzierten https://www.23andme.com/ matchen.? Aber mal im Ernst: Da würde ich dann lieber eine App wie Unfade von deutschen eEntwicklern nutzen , die nicht direkt die Rechte an den Fotos beanspruchen. Oder noch besser: Profesionell mit DSLM und/oder DSLR und Makro-Objektiv abfotografieren.

    Nee, leute, da mach ich nicht mit.

  2. Stefan16. November 2016 at 17:22

    cool und Google bekommt kostenlos Datenmaterial um ihre Gesichtserkennungs-Algorithmus zu verbessern. Mittelfinger! Kann man machen …muss man aber nicht.

  3. mccrain16. November 2016 at 17:40

    @Stefan + Enc: Schon mal mit unpersönlichen Fotos selbst probiert? Denke nein, denn dann hättet Ihr feststellen können, dass man die App komplett offline nutzen und die Bilder offline speichern kann.
    Und noch eine Frage: Ihr nutzt Android-Smartphones und nehmt privat Fotos damit auf? Wo wäre dann der Unterschied?

  4. Stefan17. November 2016 at 06:59

    @mccrain: Danke für die Info und Gegenfrage. Ich würde niemals ein Android-Telefon benutzen, weil das System einfach zu eng an google gekoppelt ist. Das halte ich für problematisch, weil so Android ohne google-Services quasi unbrauchbar wird. Ich stelle auch nicht die Anwendung Photoscan in Frage, aber man muss sich doch bei jedem grundsätzlich bei google-Angeboten fragen: Was muss ich als Gegenleistung dafür „zahlen“? Und der Deal war schon immer, dass man bereit ist seine Daten an google zu liefern. Wer bereit dazu ist, kann das ja machen, ich nicht.

  5. Thomas K17. November 2016 at 11:42

    Android ohne Google? Nutze ich seit vielen Jahren – ohne Probleme…

    Eine solche App ist wirklich eine klasse Idee.

  6. enc21. November 2016 at 08:50

    @mccrain: Danke für die Klarstellung! Sollte dem wirklich so sein, dann wäre das ja echt ein Novum für Google. Wo liegt denn da der Mehrwert für Google?!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.