Zum Inhalt springen

Hans-Ulrich Rülke (FDP) zerlegt im Landtag von Baden-Württemberg Jörg Meuthen (AfD)

Ich bin wirklich kein großer Freund der FDP im Allgemeinen, aber was der FDP-Landesfraktionschef, Hans-Ulrich Rülke, im Landtag von Baden-Württemberg dem dortigen AfD-Fraktionsvorsitzenden Jörg Meuthen letzte Woche verbal um die Ohren haute, hat schon mal Applaus verdient. Opferrolle, Doppelmoral, völkisch Nationales, „Nazidiktion“, das ganze Programm. Und natürlich heißt der Mann „Bernd“ Höcke!

Da kann man schon mal klatschen.



4 Kommentare

  1. der Benni17. Oktober 2017 at 21:11

    Sehr schön. Einziger (und wirklich einziger) positiver Effekt des Einzugs der AFD in die Parlamente: es wird wieder deutlich härter und farbiger debattiert in den Parlamenten. Ich freue mich schon drauf wenn im Bundestag die rechten Schmuddelkinder ihre braune Scheiße um die Ohren fliegt. Warum sitzt eigentlich Gysi nicht mehr im Bundestag? Gysi vs. Meuthen, ich würde Geld zahlen um das zu sehen!

    • achim24. Oktober 2017 at 15:04

      Bei der Bundestagswahl 2017 gewann Gysi sein Mandat als Direktkandidat im Bundestagswahlkreis Berlin-Treptow – Köpenick. Er ließ sich nicht über die Landesliste absichern. so wiki

  2. vibravoid17. Oktober 2017 at 21:28

    inhaltslose rabulistik, was der rülke da ablässt. nichts zum klatschen.

    • ein anderer Stefan19. Oktober 2017 at 22:06

      Dann passt das ja perfekt als Replik auf die AfD, wenn es inhaltslos ist.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.