Zum Inhalt springen

Fuchs verfängt sich in Hühnerstall und wird von den Hühnern getötet

(Foto: Zahaoha)

Stall ist wahrscheinlich nicht das passendes Wort, aber in der französischen Bretagne ist ein jungendlicher Fuchs durch eine automatisierte Luke in eine Hühnerfarm gestiegen, in der 3000 Hühner gehalten werden. Die Luke schloss sich dann sofort. Der Fuchs hatte damit bei den Hühnern wohl ein Herdenverhalten ausgelöst, was dafür sorgte, dass die mit ihren Schnäbeln auf den Eindringling losgingen und ihn töteten. Die Leiche des kleinen Fuchses wurde am nächsten Tag in einer Ecke des Stalls gefunden.

„It had blows to its neck, blows from beaks,“ Mr Daniel told AFP news agency.

The farm is home to up to 6,000 free-range chickens who are kept in a five-acre site.

The coop is kept open during day and most of the hens spend the daytime outside, AFP adds.

5 Kommentare

  1. Mirko13. März 2019 at 19:05

    Nur 2 Tage später fand man die Grossmutter des Besitzers leblos im Hühnerstall auf. Sie hatte wohl versucht das Motorrad ihres Enkels dort zu starten, wurde jedoch von den Hühnern aufgrund des gesteigern Lärmpegels angegriffen und kam so zu Tode.

    • Schlaumeiserich13. März 2019 at 21:39

      …halt doch nicht so patent, wie besungen. Gott hab sie dennoch selig.

    • Olaf13. März 2019 at 22:03

      Muahaha !

  2. der Brumme14. März 2019 at 11:07

    der arme Fuchs. Das Geflügel konnte doch gar nicht wissen, was der dort tatsächlich vor hatte. Es ist ja nur eine Annahme, dass er sich satt essen wollte. Zugegeben, die ist sehr wahrscheinlich.
    Man hätte ja evtl. doch erst mal mit einander reden können. Meine Güte …
    Ich finde das nicht in Ordnung von den Hühnern

  3. Alreech15. März 2019 at 19:11

    Dinosauerier sind nicht ausgestorben, sie haben nur das Fliegen gelernt und sind klein, leicht & fluffig geworden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.