Zum Inhalt springen

Im Volkspark Friedrichshain haben welche 12 Schafe am Drehspieß gegrillt – die Polizei schritt ein

(Foto: Polizei Berlin)

Im Volkspark des Berliner Friedrichshains haben am Wochenende ein paar Leute aus Bosnien-Herzegowina ihr Osterfest feiern wollen und dachten wohl, dass Grillen gleich Grillen sei. Die anderen Leute dort grillen wahrscheinlich auch auf ihre Weise. In Bosnien-Herzegowina geht es dabei offenbar rustikaler zu und so verteilten die Grillenden ein paar Quadratmeter Holzkohle auf dem Parkrasen, zündeten diese an und packten sich nicht weniger als 12 Schafe auf Spieße, die durch Autobatterien angetrieben elektronisch gedreht wurden. So wie das hier die Nachbarn auch mit Spanferkeln machen. Ihr kennt das.

Zwölf Schafe, allerdings, waren einigen der dort anwesenden Parkbesuchern wohl zu viel und so informierten sie die Polizei. Wo kommen wir denn da auch hin, wenn in einer Stadt wie Berlin ein paar Quadratmeter Rasen verbrannt wird. DER RASEN!!11!!! HÜLFE!!11!!!

Filed under #BBQ.

Im Volkspark Friedrichshain gab es am Sonntag einen ungewöhnlichen Einsatz von Polizei und Feuerwehr: Eine Männergruppe grillte zwölf Schafe an Elektrospießen. Die glühende Kohle lag direkt auf dem Boden, die Spieße wurden laut Polizei mit Autobatterien angetrieben. Man feiere Ostern, wie jedes Jahr, erklärten die fröhlichen Griller, nach Angaben der Polizei stammen sie aus Bosnien-Herzegowina. „Verantwortlich wollte keiner so recht sein. Erst als unsere Kollegen die Feuerwehr alarmierten und die mit einem Löschfahrzeug am Bunkerberg ankamen, kam Bewegung in die Grillgesellschaft“, schrieben die Beamten auf Facebook.

23 Kommentare

  1. nappel28. Mai 2018 at 07:41

    Haha immerhin waren sie an der offiziellen Grillstelle im Volkspark

  2. Michael8. Mai 2018 at 10:07

    Verstehe ich nicht. Ostern wird in Bosnien, je nach Glaubensauffassung, zwischen 1. und 8. April gefeiert.

    • Amir8. Mai 2018 at 12:18

      Michael, das fand ich auch seltsam. Ich denke eher, da hat wohl jemand verspätet den Georgstag (Đurđevdan) gefeiert und es ist was in der Übersetzung verloren gegangen? Georgstag war ja 1 Tag vorher nach Julianischem Kalender. 1 Monat später Ostern zu feiern ist schon seltsam.

      Aber mal was anderes: Erstaunlich der deutsche Kulturalismus/Rassismus in der Zeile: „In Bosnien-Herzegowina geht es dabei offenbar rustikaler zu“. Vernünftige Recherche hätte ich mir da eher gewünscht. Zum Vergleich: Wenn z.B. in Sachsen ein Geflüchtetenheim abbrennt, kann ich ja auch nicht als Bosnier sagen, dass es da „offenbar“ in Deutschland generell etwas faschistischer zugeht und überall unkommentiert Häuser brennen. Also zur Info and all die, deren Weltverständnis am ehemaligen Eisernern Vorhang aufhört und sich dann durch Vorurteile nach gesichteten Einzelfällen ergänzt: In BuH ist das Grillen in Parks verboten und die Lammspieße werden, wenn im öffentlichen Raum, am Stadtrand oder weiter draußen in der Natur in Ausflugsorten, meist an einem Fluss veranstaltet. Sonst macht man so was dann in der Stadt mangels Ausflugsort auf privaten Grundstücken im Garten. 12 Spieße auf einmal sind auch eher unüblich und, auch wenn nicht unbedingt etwas, was die Polizei unterbinden würde, so wäre es dann unterbrochen worden, wenn es Hinweise für potentiell gefährliche Feuerstellen gegeben hätte.

      Kulturelle Verallgemeinerungen über ganze Völker aufgrund von Einzelfällen sind eben immer problematisch und eindeutig rassistisch. Deshalb fliegt Kraftfuttermischwerk auch aus meinen RSS Feeds.

      • Ronny8. Mai 2018 at 13:56

        „Wenn z.B. in Sachsen ein Geflüchtetenheim abbrennt, kann ich ja auch nicht als Bosnier sagen, dass es da „offenbar“ in Deutschland generell etwas faschistischer zugeht…“

        Ich weiß nicht, wie es in Bosnien-Herzegowina darum steht, finde aber schon, dass man das so sagen kann.

      • Tim12. Mai 2018 at 21:32

        Rustikal ist kein negatives Wort.

  3. Sharklasers8. Mai 2018 at 13:14

    Hey Ronny, da das ja nicht so schlimm ist wenn man Quadratmeterweise Kohle auf den rasen schüttet kann das ja jetzt einfach jeder machen an jeder Stelle. Ist auch kein Brandrisiko.

    Machen bestimmt alle von selbst wieder weg, oder irgendweche Gärtner. In der Idealwelt der Linken wird das irgendeiner schon machen und das Land bezahlt das :)

    Alles Friede, Freude, Eierkuchen.

    Denk mal zu Ende.

    • Karnickelmann8. Mai 2018 at 22:46

      Macht aber nich jeder. Denk mal zum Anfang.

      • Peter9. Mai 2018 at 08:39

        Würden aber viele, wenn das erlaubt wäre. Kein Grill transportieren, weniger Arbeit, danach einfach liegen lassen. Finde ich gut, dass die Polizei da einschreitet.

        Ich dachte im Volkspark Friedrichshain ist das Grillen sowieso generell untersagt?!

        • Harry10. Mai 2018 at 20:13

          Hä? Warum sollte das irgendwer so machen? Und drehspieße und Autobatterien transportieren ist keine Abreit? Oder würdest du deine Wurst dann am Stock übers Feuer halten?
          Ich hab den Eindruck du konstruierst dir hier was zusammen, weil es besser zu deinem Wunsch passt Leute dafür zu bestrafen, dass sie etwas anders machen als du.

    • Harry10. Mai 2018 at 20:22

      Egal worum es geht, Hauptsache mal Hass auf Linke, das kommt immer gut.

      Warum sollte es denn Leuten nicht möglich sein sich auch auf öffentlichen Plätzen so Verhalten zu können, wie sie es gerne täten und warum ist es denn ein Problem, wenn für die Ermöglichung dieser Freiheit für alle sich auch das Gemeinwesen etwas ins Zeug legt?

      Woher nimmst du einen Anhaltspunkt dafür, dass das jemand anderes hätte weg machen müssen und die Leute ihren Kram nicht weggeräumt hätten?

      Warum gehst du davon aus, dass wenn jemand auf einer extra für Feuer freigegebenen Fläche ein Feuer macht daraus ein besonderes Brandrisiko entsteht?

      Wie kommst du zu dem Schluss, dass jeder an jeder Stelle ein Feuer machen würde?

      Mir scheint, dass du dich hier über etwas ereiferst, was vor allem in deiner Vorstellung passiert. Seine eigene Vorstellung mit der Realität zu verwechseln nennt man übrigens Psychose.

  4. Johannes8. Mai 2018 at 14:33

    Also ich Finde das schon gut und richtig das da die Polizei gerufen wurde und zwar unabhängig von der Herkunft der Verursacher. Was genau Brandschutz und der Schutz von öffentlichen Grünflächen vor Vandalismus und Vermüllung jetzt mit den rechten Arschgeigen zu tun hat muss mir aber noch mal jemand erklären.

    • Sharklasers8. Mai 2018 at 16:19

      Für den Betreiber dieses Blogs hat absolut alles mit den rechten Arschgeigen zu tun. Finde deine Aussage ebenfalls richtig. Glaube nicht, dass einer von denen da auf Brandschutz geachtet hat oder die nächsten Wochen nochmal wiederkommt um den Rasen neu zu säen.

      • Ronny8. Mai 2018 at 20:20

        Da muss ich entschieden wiedersprechen! Alpakas im Planschbecken haben rein gar und überhaupt nichts mit „rechten Arschgeigen zu tun“. Und vieles andere hier auch so gar nicht.

    • Harry10. Mai 2018 at 20:26

      Wer hat denn irgendwo was davon geschrieben, dass das irgendwas mit „rechten Arschgeigen“ zu tun habe?

      Wodurch entsteht ein besonderes Brandrisiko wenn auf einer fürs Grillen freigegebenen Fläche gegrillt wird?

      Wer hat da irgendwas vermüllt?

      Worin genau besteht der Vandalismus?

      Hier geht mit einigen echt sowas von die Phantasie durch ey…

  5. Maggo8. Mai 2018 at 16:26

    is ja asozial.

    „DER RASEN!!11!!! HÜLFE!!11!!!“

    genau so ist es auch. Ein Mindestmaß an Achtung vor dem Scheiß, der allen (oder keinem, wie man möchte) gehört, sollte drin sein

  6. der Benni8. Mai 2018 at 20:22

    Hihi, that escalated quickly. Der eine wirft Ronny Rassismus vor, der andere das er immer alles auf die rechten schiebe. Wie schnell man sich doch heutzutage mit nem recht harmlosen Post der Verachtung der Moralkeulenschwinger aussetzen kann.
    *giggle*

    • Ronny8. Mai 2018 at 21:29

      Schön, dass es jemandem auffällt. Hätte ich keine Nationalität erwähnt, hätten (siehe Facebook) wieder alle schwadroniert, dass das nur „Neuzugezogene“ machen würden. Also erwähne ich das. Auch nicht richtig. Dann wieder die, die mit „stell dir mal vor, es wäre dein Garten!“ kommen und dabei so tun, als würde meint Garten mit der Allgemeinheit zu tun haben. In dem mache ich recht gerne mal Feuer – und dann sieht das halt so aus.

      Dabei ist die Idee, mal eben zwölf Schafe im Park zu grillen, primär verdammt ambitioniert und ja, auch ziemlich amüsant. Dass das so nicht sein darf, haben die Beteiligten ja nun verstanden, denke ich – und lache trotzdem noch drüber. Herrje, diese Stadt hat über zehn Jahre lang den völlig zugepissten Tiergarten nach der Loveparade überstanden. Da werden ja wohl zwölf Schafe am Grill nicht das Stadtklima zerstören.

  7. sld8. Mai 2018 at 21:53

    was für asoziale Arschlöcher.

    • berlin has fallen8. Mai 2018 at 22:22

      berlin ist ein shithole.

      • Alreech9. Mai 2018 at 13:26

        Ach komm, den meisten Berliner gefällt das so, nur die Almans sind der Meinung das wäre keine kulturelle Bereicherung.

        • Harry10. Mai 2018 at 20:30

          Du hast das falsch verstanden. sowohl „sId“ als auch „berlin has fallen“ meinen damit die Leute, die wegen sowas die Bullen rufen.

          • sld12. Mai 2018 at 16:10

            haha! really? sorry bin da eher für so naturdingens und sozialem Verhalten andern ggü. Ich meinte schon die Spinner vom Flächengrill.

            • Harry13. Mai 2018 at 20:10

              War mir schon bewusst. Ich fands die Vorstellung nur witzig.

              Das Problem bzgl. Naturdingens und sozialem verhalten anderen gegenüber sehe ich allerdings nicht. Außer sie geben niemandem was ab.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.