Zum Inhalt springen

Jugendlicher legt im Museum eine Brille auf den Boden – die Besucher halten das für Kunst

Der 17-jährige teejay hat im San Francisco Museum of Modern Art einfach mal eine Brille auf den Boden gelegt, um zu schauen, was dann wohl passieren würde. Ergebnis: die Museumsbesucher halten die Brille auf dem Boden offenbar für ein Kunstwerk – und diese sollten schließlich fotografiert werden. Klar.

Er erklärte in einem Interview:

Als wir im Museum ankamen, waren wir erst beeindruckt von den gigantischen Bildern, aber irgendwie haben uns viele “Kunstwerke” nicht wirklich überzeugt. Als wir über ein ausgestopftes Tier auf einer grauen Decke gestolpert sind, haben wir uns gefragt, ob die Leute sich in einem Museum eigentlich von allem beeindrucken lassen.

(via Christian)

4 Kommentare

  1. Dr. Azrael Tod26. Mai 2016 at 15:56

    hmm.. zählt dann die Aktion „im Museum eine Brille hinlegen“ nicht als Kunst?^^

  2. plusma27. Mai 2016 at 01:08

    so was habe ich mal im dalí museum mit einem feuerlöscher beobachtet :D

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.