Zum Inhalt springen

Nazis versuchen, eine Wahlparty im Dortmunder Rathaus zu stürmen

Kurzer Realitätsabgleich: in Dortmund haben 20 – 25 Nazis vorhin versucht, die Wahlparty im Rathaus stürmen.

Rund 25 Rechtsradikale in Begleitung von Siegfried Borchardt, Kandidat der Partei Die Rechte, wollten am Sonntagabend die Wahlparty im Dortmunder Rathaus stürmen. Die Rechten seien skandierend vor das Rathaus gezogen, sagte ein Polizeisprecher. Dort hätten sich ihnen andere Personen (unter anderem Linke und Grüne) in den Weg gestellt. Dabei sei die Situation eskaliert. Es sei zu Handgreiflichkeiten gekommen. Auch Pfefferspray sei eingesetzt worden, sagte der Sprecher.

Utz Kowalewski war vor Ort und meint, dass einige Angehörige diverser Parteien nebst der Antifa mehr zum kollektiven Schutz beigetragen hätten, als der Staatsschutz, der sich wohl schlicht und ziemlich schnell verpisst hat.

Angriff von Nazis auf das Dortmunder Rathaus: Es hat satte 20 Minuten gedauert bis Polizei da war. Die Rettungswagen waren eine Viertelstunde vorher dort. Noch schlimmer: die postierten Staatsschützer sind abgehauen, als die Nazis angegriffen haben. Gut das auf der LINKEN Wahlparty auch Antifas dabei waren, die dann mit LINKEN, Grünen, Piraten und der Partei das Rathaus verteidigt haben. Sind einige Leute verletzt worden.

Die Nazi-Humpen wurden danach dann von der Polizei nach Hause geschickt.

Währenddessen hat in Bad Belzig ein NPD-Kandidat einen Fotojournalisten vermöbeln wollen. Die AfD fährt mit 7 Prozent Vertrauensvorschuss in der grob ledernen Schulmappe nach Brüssel. Den Piraten versucht man, die „nur“ 1,4 Prozent den Antifaschisten in der Partei an die Backe kleben zu wollen. Deutschland im Europa 2014.

Ein Kommentar

  1. Vasilie26. Mai 2014 at 10:33

    Gestern abend schon als absolut gruseligen Zustand empfunden. Ne Nacht drüber schlafen machts auch nicht besser. Dämliches Gesindel darf wieder in Parlamenten sitzen dank einer verfehlten Politik des Todschweigens und vertuschens. Wenn das nicht miese Erinnerungen wachruft weiß ich es auch nicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.