Zum Inhalt springen

Pegida nach dem Mord an Walter Lübcke

Wie sehr Teile der Gesellschaft komplett im Arsch sind. Frei von Normen, frei von Werten, frei von moralischem Kompass, der in eine emphatische Richtung ausschlagen würde. Hier Beispiele aus Dresden, Pegida. Leider wenig überraschend. Und man wird diese Menschen nicht mehr zurückholen können.

10 Kommentare

  1. Rob5. Juli 2019 at 07:36

    Alter, das ist so krank…

  2. Greggi5. Juli 2019 at 09:20

    Ich bin dafür, dass wir mit solchen Menschen ähnlich verfahren, wie mit dem Reaktor in Tschernobyl. Einfach einen gigantischen Betonsarg drüber und für 1000 Jahre (ja, ich bin mir über die Symbolik durchaus bewusst) nicht mehr anrühren…

    • Datenhamster6. Juli 2019 at 10:22

      Greggi, das kann doch nicht dein Ernst sein. Da gehen Medienleute (nicht abwertend gemeint!) zu einer Demo, bei der 0,015% (2500 von 16 Millionen) anwesend sind, aus diesem Kern der Bekloppten greifen sich Reporter nochmal die 5 Beklopptesten (also 2 von 1000) herus und lassen sie öffentlich zu Wort kommen. Das sind Tage, an denen ich das Internet hasse, dafür, dass die Verrücktesten der Verrückten zu Wort kommen können, das viel größere Gewicht der Normalität nicht dagegenhält und dann andere Leute mit ihrer Verrücktheit anstecken können, sei es, an alternative „Medizin“ wie MMS (google mal danach, dann wird dir schlecht werden), Chemtrails, Verschwörungstheorien zu glauben oder solchen Vorschlägen, wegen 5 Bekloppten 16 Millionen in Beton einzuschließen.

      • Jack6. Juli 2019 at 13:20

        16 Millionen Nazis in Deutschland also 25% der Wahlberchtigten? – meinst du nicht das ist etwas hoch gegriffen?
        die AFD hat ja grade mal 13% also nur 8Mio Bekloppte (deine Wortwahl). Aber ich vermute du legst grade das Wahlergebniss aus Sachsen auf ganz Deutschland um – Dies ist jedoch ein Fehlschluss!

        • Datenhamster6. Juli 2019 at 17:45

          16 Millionen Ostdeutsche sind nicht alle Nazis ;) Greggy will aber wegen 5 Dummköpfen im Fernsehen alle 16 Millionen Ossis unter Beton begraben. Das hab ich gemeint. Deine Vermutung ist falsch. Ich bin sehr froh, dass 75% der OSsis die AfD nicht gewählt haben. Und unter den 25% dürften hoffentlich so einige sein, die „es denen da oben“ zur EU-PArlamentswahl „mal so richtig zeigen“ wollten und sich bei der nächsten Wahl wieder etwas besinnen. Am 1. September werden wir sehen, ob sich meine Einschätzung bestätigt. Aber: wenn die Bundespolitik nicht auf die Menschen im Osten eingeht, sich nicht für eine Angleichung der Löhne einsetzt (ich sag nur 80% und fallend), die Medien und Bürger der alten Bundesländer sich weiterhin darin gefallen, den Osten zu bashen, werden sich mehr von den unzufriedenen von „denen zeigens wir mal“ auf „jetzt erst recht“ versteifen.

          • Girl Scout Cookies6. Juli 2019 at 20:32

            Das ist eine recht abenteuerliche Interpretation dessen was Greggi oben geschrieben hat. Er schrieb von „solchen Menschen“. Er bezieht sich weder auf die gesamte Pegida-Demo, noch auf ganz Ostdeutschland. Mit „solchen Menschen“ meint er wohl eher genau diejenigen, die im Video ihre Kommentare abgeben. Also wie du schreibst „5 Dummköpfe“. Der Rest fand nur in DEINEM Kopf statt. Vom Sarkasmus will ich gar nicht erst anfangen.

      • Harry6. Juli 2019 at 19:47

        naja, denkst du denn, dass es wirklich sein ernst ist?
        ich kann ja verstehen, dass einen das nervt und die Ursache für das riesige Problem, dass viele Ostdeutsche Länder, insbesondere Sachsen, haben – dass dort eine faschistische Bewegung droht hegemonial zu werden – ist sicherlich weder mit „Osten“ noch mit „Sachsen“ adäquat beschrieben.
        Wenn wir doch aber grade dabei sind so viel Verständnis für Frust zu haben, dann können wir das Verständnis doch vielleicht auch für den Frust aufbringen, dass immer und immer wieder aus den ostdeutschen Ländern, insbesondere Sachsen, solche Nachrichten kommen.
        Um dieses Problem zu lösen wäre der erste Schritt, dass sich die entsprechende Politik mal eingesteht, dass sie ein riesen Problem mit einer starken und gewalttätigen faschistischen Bewegung in ihrem Land hat und sich daran macht, dieses Problem zu bekämpfen. Statt dessen hört man von den meisten: „bei uns gibt es kein Problem mit Nazis“, „das sind nur ein paar Bekloppte“, „wir müssen die Sorgen der Menschen ernst nehmen“ usw. usf.
        Das ist erstens falsch, zweitens verlogen und drittens keine Grundlage um das Problem wirkungsvolll zu bekämpfen.

  3. Pit5. Juli 2019 at 14:19

    IQ knapp über der Grasnarbe, was soll man da machen?

    Es ist zum Verzweifeln…

  4. Embo6. Juli 2019 at 18:05

    Sind doch meist alte Knacker, in der Täterä aufgewachsen, durch die Wiedervereinigung arbeitslos geworden; Schuld haben selbstverständlich die Anderen, vor allem die Ausländer und die Volksfahrräder – biologisch wird sind sich das Pöbelvolk bald von selbst erledigen…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.