Zum Inhalt springen

Schlange schleicht sich in den Schlafsaal eines chinesischen Colleges und landet im Kochtopf

Anders als hier gilt Schlangenfleisch in Teilen Asiens und Afrikas sowie in den USA als Delikatesse. In den USA und in China ist der Konsum am höchsten. Insofern scheint diese Nachricht womöglich nur für wenige irgendwie absonderlich.

Auf dem Campus des Chongqing-Institus verirrte sich neulich eine Schlange in einen Schlafsaal, in dem sich Studenten aufhielten. Anstatt schreiend den Saal zu verlassen, wie ich das getan hätte, fingen sie das Tier, töteten es und kochten samt roten Datteln, Ginseng, Orangenschalen, Engelwurz und Lauch eine Suppe daraus. Und wie das heute halt so ist, dokumentierten sie den Vorgang mit ihren mobilen Endgeräten.

Die College-Führung selber war nicht ganz glücklich damit, dass diese Bilder durchs Netz gingen. Der Ruf und so, sie wissen schon.

The opportunistic meal quickly became big news on campus. On Sunday, a teacher at the university confirmed that the snake snack had occurred and that they weren’t happy about it, explaining that the students involved had received a lecture about doing harm to the school’s image.

In Deutschland ist das Fleisch von Schlangen übrigens in Spezialitätengeschäften und speziellen Restaurants erhältlich. Wer mal kosten möchte.

Und Ronny so:

Ein Kommentar

  1. Jack25. Mai 2018 at 14:21

    frei Haus lieferservice? Wenn du nicht zum Essen kommst, dann kommt das Essen zu dir…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.