Zum Inhalt springen

Schwebeauto aus dem Jahr 1959

Mir war bis eben nicht klar, dass tatsächlich mal schwebende Autos entwickelt wurden. Offensichtlich konnte sich diese Technologie allerdings nicht durchsetzen.

Following the end of World War II, the United States military invested a great deal of money in the development of new hardware offering tactical advantages on future battlefields. One of the concepts which the Army Transportation Research Command evaluated was the 1960 Curtiss-Wright Model 2500 Air Car. This 21-foot-long, 8-foot-wide, 5-foot-tall contraption was everything that Luke Skywalker’s landspeeder would promise 17 years later—stylish driving without the burden of wheels.


(Direktlink, via Nag on the lake)

2 Kommentare

  1. Jack1. Juni 2020 at 15:42

    tolles marketing – als Hovercraft kennt man die wohl eher oder als Luftkissenfahrzeug. Ist aber zu laut und kaum steuerbar (vom Verbrauch abgesehen)
    Gab da noch weit verwegenere Konzepte https://en.wikipedia.org/wiki/Ford_Nucleon
    oder https://www.youtube.com/watch?v=Rx6keHpeYak
    Aber auch heute haben wir ja VTOL Cars wie CityHawk (x-hawk cormoran oder air mule) http://www.metro-skyways.com/cityhawk.html
    und der Übergang zum strecken fliegen wie https://lilium.com/ ist fließend.

  2. Robert1. Juni 2020 at 16:17

    Selber Hersteller, ein Jahr später:
    https://www.youtube.com/watch?v=VY0g0W7DEYQ
    Irgendwie schnuckelig. Sicherlich butterweich und keine Bodenwelle spürbar. Da das Teil abgestellt nicht wegrollen kann, braucht es wohl keine Handbremse! Obwohl ich mich jetzt schon gerade Frage, wie man damit auf einer schrägen, steilen Straße, hinter einem Auto wartet und danach wieder anfährt.
    Ist vielleicht halt doch mehr ein Luftkissenboot, das im Vergleich zu einem richtigen Amphibienfahrzeug zwar einige Vorteile aber auch ziemlich viele Nachteile hat.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.