Zum Inhalt springen

Schlagwort: Cannabis

Details zum legalen Anbau und Verkauf von Cannabis in Uruguay

9587698149_620a8fbc9d_z


(Foto unter CC von DonGoofy)

Nachdem vor kurzem das Gesetz zum legalen Anbau und Verkauf von Cannabis in Uruguay verabschiedet worden war, sind nun die dazu Details abgeklärt. Ein Gramm soll umgerechnet um die 65 Cent kosten, „registrierte Kunden können demnach pro Woche zehn Gramm der Droge kaufen, wie der Chef des Nationalen Drogenrats, Diego Cánepa, am Freitag erklärte.“

Uruguays Präsident José Mujica hatte das umstrittenes Gesetz zur Legalisierung der Droge Ende Dezember unterzeichnet. Demnach dürfen registrierte Konsumenten, die älter als 18 Jahre sind, künftig auch Cannabispflanzen zum Eigenverbrauch anbauen. Bislang war in dem kleinen lateinamerikanischen Land lediglich der Konsum von Marihuana, nicht aber der Verkauf erlaubt. Der Schwarzmarkt blühte.

Einen Kommentar hinterlassen

Fertige Cannabis-Fluppen aus Colorado und ein Hot Dog Joint

cigs

War wohl nur eine Sache der Zeit, aber diese scheint jetzt ran zu sein – in Colorada kann man jetzt fertig gerollte Weed-Kippen kaufen: Cranfords Cannabis Cigarettes. Und wenn ich das richtig sehe, ist da kein Krümel Tabak drin. Für das pure Aroma, quasi.

14082024763_0fc5e09f3b_h-1


(via René)

Weil Selberbauen aber immer noch viel spaßiger und lange nicht so mainstreamig ist, hier noch ein von irgendwem gedrehter Hot-Dog Joint, der seit Tagen durchs Netz räuchert.

tumblr_n4agtpku091ryw610o1_1280


(via Björn)

1 Kommentar

Legalize It

Nur ein Polizist, der gestern in Hannover für die Legalisierung von Cannabis unterschrieben hat. Hat ja sicher auch Wichtigeres zu tun, als die Taschen von Leuten nach Weed zu durchwühlen.

(Danke, Phil!)

1 Kommentar

Kurz vor Schluss: Der Valentinstags-❤-Joint. Oder eben Bacon

Für die immer zu spät daran Denkenden: hier gäbe es zum Tag der Liebe noch einen Joint in Herzform, der ganz wunderbar runterharzt. Oder eben Bacon in Love, weil Bacon geht ja schließlich immer. Nun könnte man erst den Herz-Joint und dann Bacon und dann… Aber ich will das nicht unnötig vertiefen.

Liebt. Immer. Egal an welchem Tag.

tumblr_n0t7d34ddj1rto0cvo1_1280 1014036_586582538079404_1666440585_n


(via The Daily Dot)

Einen Kommentar hinterlassen

Lidl verhökert die Anbaugrundlagen für den Marihuana-Freund

Rewe und Aldi machen seit ein paar Wochen in Koks, Lidl zieht jetzt nach und verkauft das Buch „Marihuana Anbaugrundlagen“. Zu meiner Zeit musste man für derlei Lektüre noch den Headshop seiner Wahl aufsuchen. Meiner war in der Kaiserin Augusta Allee, aber das nur mal am Rande.

Wer also wissen will, wie man ordentlich potentes Gras zu Hause anbauen kann, sollte sich einfach mal bei Lidl umschauen.

[Update] Just an dem Abend, an dem ich darauf hinwies, löschte Lidl das Angebot. Also Zufälle gibt’s. Aber es gibt trotzdem noch ein Buch zum Thema bei Lidl. Und noch eins. Voll der Kiffer-Discounter. ¯\_(ツ)_/¯

Bildschirmfoto 2014-02-02 um 21.45.28


(via Strassenfotos)

7 Kommentare

Weed-Käufer im Görli ruft die Polente, nach dem ihm andere das gerade gekaufte Dope abziehen wollten

Der Tagesspiegel verkauft diese Nummer hier als „absurd“ und auch ein bisschen lustig. Eigentlich aber ist das beides nicht, denn wäre der Besitz von Cannabis nicht illegal, wäre das kein bisschen absurd und natürlich eine ganz normale Strafanzeige wegen versuchtem Raub. So bekam jener, der erst Dope kaufte, sich gegen das Wegnehmen des selbigen verteidigen musste und dafür dann auf die Fresse bekam, eine Anzeige. Das ist in der Tat absurd. Und das mit der Schreckschusspistole natürlich sowieso.

Er flüchtete in eine Kneipe in der Lohmühlenstraße – und rief von dort offenbar aus Angst die Polizei. Die Räuber hatten ihn bis zur Kneipe verfolgt. Am Ende nahm die Polizei alle drei fest und ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung, Verstoß gegen das Waffen-und gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Womöglich ist das nicht der erste Versuch, Leuten das Cannabis abzuziehen, was sie illegal erwerben müssen. Nur die wenigsten dann davon Betroffenen werden im Regelfall die Polente zur Hilfe rufen. Auch das ist in der Tat absurd, allerdings.

1 Kommentar

Ein Video gegen die Cannabis-Prohibition aus dem Jahr 2010: The Flower

Schön gemachte Animation von Haik Hoisington aus dem Jahr 2010, die auf etwas herunter gebrochene, durchaus spielerische und von mir aus auch leicht naiv bunte Weise die Probleme und Unverständlichkeiten darzustellen versuchte, die die Illegalisierung von Cannabis mit sich brachte. Vielleicht haben ja auch Videos wie diese zu einem Umdenken bei diesem Thema geführt – mittlerweile bezieht man zumindest in den Staaten beim Thema Cannabis ja etwas andere Standpunkte.


(Direktlink, via reddit)

1 Kommentar