Zum Inhalt springen

Schlagwort: Deep

Video & Download: Acid Pauli – Mayan Warrior – Burning Man – 2015

artworks-000139436959-5ad6qh-t500x500


Wir hätten ihn so gerne im Kalender dabei gehabt, aber diese Leute haben ja immer keine Zeit für nichts. Genau wie wir. Aber das ging vor zwei Tagen trotzdem online. Und ist ganz schön viel Liebe auf einmal. Und mit Download. Und bäm!

Acid PauliMayan Warrior – Wednesday – Burning Man – 2015.

„The middle of the week is here, the body knows it, the mind knows it and the soul knows it too… and the three of them agree that it´s time to go out at night and give it all dancing and get lost in music… and that´s what we all did when Acid Pauli took over after the energizing journey from Jeniffer Cardini, to take us in another kind of Journey… A journey too complex to put into words and too beautiful to not to talk about it… enough talk… let´s enjoy the journey again…“

(Direktlink Vimeo)


(Direktlink)

3 Kommentare

Mix und Interview: MinMon Podcast #24 by Das Kraftfuttermischwerk

Die Jungs von MinMon, von denen ich schon wusste, als sie sich noch „Minimal Monkeys“ nannten, feiern in diesem Monat das zweijährige Bestehen ihrer Podcast-Serie. Mixen durfte ich den.

Ich habe lange keinen 4-to-the-floor-Mix mehr gemacht, der so exakt ausdrückt, wo in diesem Bereich ich musikalisch gerade so stehe. Das auf den akustisch springenden Punkt zu bringen, hat eine ganze Weile gedauert. Am Ende allerdings bleiben davon nur 67 Minuten und ein kurzes Interview übrig. Aber manchmal reicht das ja.

Ich mag es sehr, dass sich in letzter Zeit der Trance in die deepen Tracks geschummelt hat. Gibt es zwar schon länger, aber aktuell spielen damit sehr viele Produzenten, was toll ist. Und so haben wir hier Tiefseetechno mit Trance. Passt perfekt zum Karfreitag. Tanzverbot, pffft!

Den Mix packe ich hier rein, wer die Fragen und meine Antworten lesen möchte, klickt sich rüber zu den MinMons.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Cobblestone Jazz (hr) – Northern Lights
02. Dominik Eulberg – Der Tanz der Gluehwuermchen (Kollektiv Turmstrasse „Dirt Glow“ Remix)
03. Miyagi – Don’t Bother Me (Einmusik Remix)
04. Vermont – Übersprung (Marcus Worgull Edit)
05. Aparde – Loom
06. Affect! – Akaria (Kris Davis Remix)
07. Jerando & Gomez – Kush
08. Plastikman – Expand (Tale Of Us Remix)
09. Minilogue – Inca
11. Adana Twins – Drive (Feat. Khan)
12. Kiasmos – Looped
13. Roberto Bardini – Ain’t No Sunshine

9 Kommentare

Adventskalender 2014, Türchen #14: Kraak & Stöher – ❤enwachs

ak2014_14_Kraak&Stoeher


Ich hatte schon erwähnt, dass wir perspektivisch etwas ein bisschen anders machen werden. Neuer Name für ein schon so gar nicht mehr so neues Projekt: Kraak & Stöher. Das hat damit zu tun, dass ich aktuell unter dem Namen „Kraftfuttermischwerk“ eben Musik spielen mag, die mit der, die ich zusammen mit Rudi spiele, nicht wirklich viel gemein hat. Irgendwie hat sich aus meinem Namen halt mittlerweile auch ein Branding (Jehova, Jehova!) entwickelt, was hin und wieder auch für Irritationen sorgt. Deshalb machen wir das jetzt so.

Spiele ich irgendwo gemeinsam mit Rudi, steht da ab jetzt „Kraak & Stöher“ auf dem Flyer. Ich mache nach wie vor meine bassigen Downbeat-Geschichten als „Kraftfuttermischwerk“, Rudi tritt nach wie vor auf seine Weise Ärsche. Kommen wir zusammen, treffen wir uns eben genau in der Mitte. Im Tanzschuppen. Eh klar. Auch wird es 2015 endlich mal eine gemeinsame EP von uns geben. Für die Tanzschuppen und so.

Wie fast immer, wenn wir zusammen spielen, geht da nichts in 60 Minuten, die wir hierfür eigentlich sogar geplant und dennoch gnadenlos überzogen haben. Natürlich. Eigentlich haben wir uns immer nach erst 90 Minuten warmgelaufen und könnten dann auch gerne bis Montagmorgen spielen. Hauptsache barfuß. Schön durch die Tiefe tauchend und die harten Gipfel erklimmend. Alles in einem – so wie das Leben.

Und so haben wir hier Musik für die Tanzschuppen. Genres egal und irgendwas mit House. Aber dafür mal wieder mit Tracklist. Ganz neu ist das alles nicht, aber das ist es bei uns eh nie.


(Direktlink)

Style: Tanzschuppen
Length: 02:31:35
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Max Cooper – Origins
Clara Moto – In My Dream (Ferdinand Remix)
The Urban District – Getting Closer
HANNY – 12.00
Henry Saiz – Haunted Girl Canyon (Rodriguez Jr. Remix)
Martin Landsky, Show B – Bells For Life (Asaga Remix)
Dachshund – Giv U Luv
Tuccillo – Notorium
Waze & Odyssey – Please Don’t Dance (Detroit Swindle’s Basement Dub)
Grum – The Touch (Sebastien Leger Remix)
Monte – True
Emanuel Satie – 100
Soul Button – 7th Heaven (Dahu Remix)
Cassy & D’Julz – Not What U Thought
Phonique – Vincent Price (Dub)
HNNY – 9.15
Isolee – Taktell
Los Suruba – Spanish Pantalones (Simon Baker Main Mix)
Recloose – Feels Like Magic feat. B. Slade (Vocal Mix)
Route 94 – Escape
Tigerskin – Gotta Move On featuring Lamia
Luminer – Persephone (Stöhers Fear and Loathing Edit)
Alex Sosa- DeepMosta
Yunus – Meeting Molly (Guy J Remix)
Adriatique – Glyfada
Chaim – Remember When
Kevin Knapp – Bob Dewitt
Wollion, Harada – Thinking Less (Jaymo & Andy George Remix)
Norman Zube – Marmalada
Dachshund – Mmmmm
Inga & Wolf – Gute Nacht, Freunde

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

4 Kommentare

Adventskalender 2014, Türchen #11: Rudi Stöher – Die Zuckerratte und das Affenmädchen und Elsa

ak2014_11_Rudi_Stoeher


Rudi, mein Buddy. Irgendwann mal war er „nur“ ein Klient, später dann mein Praktikant, dem ich zwei Plattenspieler hingestellt habe, mittlerweile ist er ein echter Freund und Kupferstecher geworden. Vom Alter her könnten wir locker Vater und Sohn sein, musikalisch aber sind wir eher Geschwister. Geschwister im Sinne von der Musik, die wir beide so lieben.

Wir hatten in diesem Sommer ein bisschen Struggle. Er war mir immer zu schnell, ich war ihm immer zu langsam. Aber wir haben am Rande mal darüber reden können und danach dann immerhin Dresden in Nebelschwadenwolken hinter uns gelassen. Nachdem der Laden an den Füßen der Gäste gebrannt hat.

Und wir haben gesagt, dass wir im nächsten Jahr alles anders machen werden. Jeder sein Ding. In Liebe und dennoch irgendwie gemeinsam. Wir werden unser namentliches Konzept ändern und unsere gemeinsame EP machen. Der gemeinschaftlichen Liebe zur Musik wegen.

Und dann kommt er, der Rudi, ganz unabhängig von alle dem, mit einem Mix um die Ecke, den ich so von ihm niemals nicht erwartet hätte: 4auf4 Kaminfeuer auf 115 BPM. Hier kommt die Sonne: Rudi Stöher.


(Direktlink)

Style: 4auf4 Kaminfeuer
Length: 01:35:58
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
1. Intro
2. Rudi Stöher – Liebe
3. Elderbrook – How Many Times
4. HNNY – 6.30
5. New Jackson – Having A Coke With You
6. Erobique & Robag Wruhme – Hier Kommt Die Sonne
7. Funk D’Void & Andres Aguirre & Tweakers – Reine Roja
8. Maceo Plex & Gabriel Ananda – Solitary Daze
9. Hackman – The Blue ( Rampa Remix )
10. Elderbrokk – Rewinding
11. Hundreds – Ten Headed Beast ( Christian Loffler Remix )
12. Hundreds – Aftermath ( Robags Berchem Duff NB )
13. Takuya Matsumoto – EKR’s Galactic Dance Part1
14. Sascha Dive – The Devil & The Beast
15. Hackman – Carry On ( Dub )
16. DJ Koze – Amygdala ( Roman Flügel Remix )
17. Diamond District – Ain’t Over ( Black Milk Remix )

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

2 Kommentare

Mixtur: Die Vogelperspektive – Cosmic Trigger

Ich habe hier lange nichts mehr von den beiden im Blog gehabt. Der letzte Mix war der aus dem Adventskalender, aber ich komme auch gar nicht immer so ganz hinterher, wann da was von wem kommt. Und manchmal kommt dann was und dann stehen die eigenen musikalischen Vorlieben gerade auf einem anderen Bein. Von diesen habe ich ja einige. Wie auch immer.

Heute war mir danach, mal genau bei den Gefiederten auf Play zu drücken und siehe da: sie schieben mich mit diesem Mix auf meinem kleinen Bastsessel durch die Küche. Ich kann auch im Sitzen tanzen. Ja. Deep haben sie es ja eigentlich ganz gerne, tanzbar auch, aber die Kiste hier bringt dann neben dem House auch noch eine ganz ordentliche Portion Techno mit in die Pipeline. Hätte ich so gar nicht erwartet, kickt mich aber trotzdem oder gerade deswegen gerade ungemein. Kategorie: Tanzschuppen. Definitiv.


(Direktlink)

1 Kommentar

Wenn Dub und Techno in der Tiefsee tauchen gehen: ColtEP – Deep Afterhour Nr. 115

Lange keinen Dubtechno mehr hier gehabt, lange auch keinen gehört. Dafür aber heute den neuen Deep Afterhour Mix von ColtEP jetzt schon sechsmal. Wie Tiefseetauchen. Mit jeder Menge schwebenden Chords, noch mehr Atmosphäre und dem nötigen Grad an Liebe, der das alles ausmacht. Herrlichst!


(Direktlink, via Marsi)

Tracklist:
01. Yagya – Rigning Einn *** Sending Orbs
02. Urenga – Eclipse Seamount (Ohrwert Technoid Alter) *** Stasis Recordings
03. Sub.Made – Broken Storm *** Sublime Porte Netlabel
04. Mr. Cloudy – Increase *** Entropy Records
05. Adverb – Echolocations *** Dewtone Recordings
06. Aepiel – Shallow Ground (Nitz Remix) *** Retrospective Zoology
07. Sven Weisemann – Redux *** a.r.t.less
08. Desolate – Actaeon *** Fauxpas Musik
09. Federsen – Djembe Dub *** Silent Season
10. Sven Weisemann – Winter Tale *** Essays
11. Dublicator – Quantum State *** self-released
12. The Nautilus Project – Shades & Forms (Martin Nonstatic Remix) *** Confineless Recordings
13. Wenzel Mehnert – Paranoika (Biodub Remix) *** Dreiton
14. Yagya – As It Is *** Sending Orbs
15. G.R.I.T. – As I Look To The Sky From The Surface Of The Water *** Meanwhile

6 Kommentare

Tiefwurzeldubstep: Oakin – Deeply rooted

Nico aka Oakin war für ein paar lange Wochen in Südostasien unterwegs. Jetzt, wo er wieder hier ist, packt er die dort gesammelten Impressionen nebst seiner neuen Platten in diesen Mix samt tiefer Bässe und jeder Menge Atmosphäre, wie schon die Tracklist unmissverständlich deutlich macht.

Er hat mir das Dingen schon vor ein paar Tagen geschickt, ich kam heute erst zum Reinhören und habe dann heute auch nichts anderes mehr hören wollen. Schönes Ding.


(Direktlink)

Tracklist:
Intro
Synkro – Illuminations
Ndread – Dusk
JaFU – No More
Bonobo – Sapphire
Cluekid – Rainy Street Light
Versa & Rowl – Warewolf
NDread – About your Love
Perverse – Semblance
Subject Lost – Ledsen
JaFU – Impulse
JaFU – Lone Kimono
Demon – Geth
Ollie Bassweigth, Dubfonik, DMG – The Message
Mr. Mt & Artroniks – Anomaly
Taiko – Bode
DJ Madd – Forward Ever
Ill K – Lighter
DJ Madd ft. G.Rina- Neer 2 Late
Juju vs. Gregory Isaac – Babylon Remix
Quantum Soul & Lamb – Strong Root
Acure & WizeGuy – Pitch Black
Ill K – Sleeping Giant
Blackleg – She’s Gone
Dvlpr & NoMan – Old Times
Mateba – Extrapolated
Outro

3 Kommentare

Dubstep für die kalte Frühlingsnacht: Author – Forward Forever Promo-Mix

Ich hab gerade nicht soviel Bock, sonderlich viel darüber zu schreiben. Jack Sparrow und Ruckspin jedenfalls veröffentlichen auf Pinchs Label Tectonic ihr nun zweites Album,„Forward Forever“ unter dem Namen Author. So nennen die sich eben, wenn die gemeinsame Sache machen. Der Sound von den beiden ist enorm angefettet und der vorgeschobene Mix zu dem kommenden Album klingt so, als würde man es kaufen müssen. Deepness trifft Trompeten, trifft Jazz, trifft ganz viel Bass, trifft ganz-großes-auf-der-Wiese-mit-Blick-in-den-Himmel-Träumen. Gerne oder besonders mit dem Arsch wackelnd.


(Direktlink, via Zweibeiniger)

1 Kommentar

Dubstep für die Hängematte: Solitude – Vol.18

Solitude, der wahrscheinlich ambienteste Dubstepper des Planetens, hat sich aufgemacht den 18. Mix seiner Entspannungstherapie in Dubstep vorzulegen und diese vor ein paar Minuten hochgeladen. Viel Atmo, viel Seele, keinen Stress und wärmendes Bassgewummer. Ganz so, wie man das von seinen musikalischen Reisen gewohnt ist.


(Direktlink)

Tracklist:
Jafu – No More
Formless & Noman – Encounter
Quantum Soul vs Lamb – Strong Root
Barefoot – Rising & Falling
Indigo – Golden Proportion
Congi – Jagged
Geode Feat Earl T & C Tivey – Ode
Vivek – Asteroids
Inkarv – Days Gone By
Perverse – Idle
Nanobyte – Another Promise
Clubroot – Serindipity Dub
3rdeye ft. Ozz & Akshay Kalawar – Voodoo Girl
Vaun – Listen
Formless – False Reality
Late – Dreams Are
Asc Ft. Riya – The Touch (Vaccine Remix)
Indigo – Neveah
Pheral – Residue
Inofaith – Many Nights VIP
Vaun – Optimism
Pinch & Distance – Terminate
Piezo – Isis
Klax & Disonata – Lost Souls
Kaiju Ft. Flowdan – Hunter
Demon – Degrees
SP:MC – Declassified
SP:MC – Air Lock
FNC – Code Signal
Feonix – Garmonbozia
Dubtek – Linear
Wayfarer – Shaman
Kaiju – Snagglepuss
Eleven8 – Nevertheless
Jafu – Afraid Of You
Mala – Changes
Quest – Stand
Synkro – Everyday
Pariah – Orpheus
Toasty – The Knowledge
Joy Orbison – Hyph Mngo

5 Kommentare