Zum Inhalt springen

Schlagwort: Deutsche Bahn

DB-Prüfdienst kontrolliert Mitarbeiter der DB-Sicherheit, Bundespolizei kommt dazu – Prügelei

(Foto: pixel2013)

Kölner Hauptbahnhof: Kontrolleure der Deutschen Bahn machen das, was sie ihren „Job“ nennen und prüfen, ob die Fahrgäste der DB einen gültigen Fahrschein haben. Dabei trifft die Patrouille auf einen Mitarbeiter der „DB-Sicherheit“, der ebenfalls Uniform trug und auf dem Weg zur Arbeit im Hauptbahnhof ist. Der braucht keinen Fahrschein, ein Dienstausweis reicht für ihn, um mit der Bahn fahren zu können. Seine Kollegen aber bestehen offenbar darauf, dass der Überprüfte einen gültigen Fahrschein vorlegen kann. Den hat er nicht. Die fleißigen Kollegen rufen zur Personalienfeststellung die Bundespolizei, die dann mit sechs Beamten aufläuft. Es kommt zu einer Prügelei auf dem Bahnsteig. Der Überprüfte trägt den schwarzen Gürtel in Karate.

Allerdings ließ sich der Karate-Trainer mit schwarzem Gürtel nicht so einfach festnehmen. Es kam zu einer Prügelei. Bundespolizei-Sprecherin Martina Dressler: „Der Sicherheitsdienstmitarbeiter hat einem Kollegen ins Gesicht geschlagen und ihn dabei verletzt. Ihm wurden aufgrund seines Verhaltens Handschellen angelegt.“

Nun werden die Videoaufnahmen ausgewertet. Sie sollen zeigen, warum die Situation so eskalierte. Die Kollegen des ebenfalls verletzten DB-Sicherheitsmannes sollen offenbar Strafanzeigen gegen die Bundespolizisten vorbereiten.

(via Volker)

3 Kommentare

Der „Verspätungsschal“, den eine Pendlerin der Deutschen Bahn gestrickt hatte, wurde versteigert

Das Verspätungsdiagramm in Form eines Schals, den eine Pendlerin aus München neulich aus den Verspätungen der Deutschen Bahn gestrickt hatte, wurde jetzt bei eBay versteigert. Der Erlös in Höhe von 7550 Euro geht an die Bahnhofsmission.

Einen Kommentar hinterlassen

Lokführer fährt mit 2,5 Promille an Bahnhof vorbei

(Foto: holzijue)

Mit knapp 2,5 Promille ist am Dienstag ein betrunkener ICE-Lokführer an der Lutherstadt Wittenberg vorbeigerauscht, wo er eigentlich fahrplanmäßig hätte halten sollen. Der Zugchef habe dann im Zug sitzende Bundespolizisten angesprochen, die den Lokführer wenig später aus seiner Fahrerkabine geholt haben. Die Bahn entschuldigte sich, äußerte sich allerdings nicht weiter zu etwaigen Konsequenzen, die den Fahrer dennoch ereilen könnten.

Der Triebfahrzeugführerschein werde sofort eingezogen und dem Eisenbahnbundesamt übergeben.

Um ihn wiederzuerlangen, müsse der Betroffene anhand medizinischer und psychologischer Untersuchungen belegen, dass kein krankheitsbedingter Alkoholmissbrauch vorliegt und eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen ist. Das Eisenbahnbundesamt muss der Rückgabe des Führerscheins zustimmen.

3 Kommentare

Pendlerin strickt ein Verspätungsdiagramm der Deutschen Bahn in einen Schal

Die Mutter von Sara Weber ist Bahnpendlerin und als solche regelmäßig im Münchner Umland unterwegs. Im Jahr Jahr 2018 hat sie alle Verspätungen, Zugausfälle und Betriebsstörungen der Bahn in einen Schal gestrickt. „Pro Tag zwei Reihen: Grau bei unter 5 Minuten, rosa bei 5 bis 30 Minuten Verspätung, rot bei Verspätung auf beiden Fahrten oder einmal über 30 Minuten.“ Und das ist ganz schön großartig.


(via Urbanshit)

Einen Kommentar hinterlassen

#rekordzeit – Selfie machen, Nico Rosberg treffen! (Werbung)

Am 08. Dezember eröffnete die Deutsche Bahn ihre neue Schnellfahrstrecke Berlin-München, mit der man seit dem 10. Dezember in unter vier Stunden die beiden Metropolen – mit Stopps in Halle (Saale), Erfurt und Nürnberg – erreichen kann. Das ist Rekordzeit – weder mit dem Auto noch dem Flugzeug geht das schneller.
Kein Geringerer als Nico Rosberg hat das selber mal getestet und der weiß schließlich genau, wie schnell man in einem Auto unterwegs sein kann.

Ein Beitrag geteilt von Ronny (@das_kfmw) am


(Direktlink)

Seit Anfang Januar gibt es in diesem Zuge in der allseits beliebten App Shazam ein ganz besonderes Feature: Dort kannst du nämlich ganz einfach einen Shazam-Code scannen, woraufhin Nico Rosberg auf deinem Bildschirm auftaucht – bereit für ein Selfie mit dir. Dabei wird er in fünf verschiedenen Posen lebendig, kann skaliert und positioniert werden und wartet darauf, dass du mit ihm interagierst. Mit dieser Aktion ist die Deutsche Bahn am deutschen Markt Vorreiter. Jene Selfies können und sollen dann auf Instagram mit dem Hashtag #Rekordzeit an @deutschbahn auf Instagram gepostet werden.

Auf den Gewinner wartet ein Wochenende für zwei am Hockenheimring inklusive Tribünenkarten und Meet & Greet mit Nico Rosberg.

Unter allen Teilnehmern verlost die Deutsche Bahn dann außerdem ein Wochenende in Berlin und München im Wert von 750,00 Euro. Außerdem ein Reisekoffer-Set von Samsonite und diverse Reise-Goodie-Bags. Was man so brauchen kann, wenn man auf Reisen geht.

Alle weiteren Infos, den Shazam-Code und eine direkte Weiterleitung in die App findet ihr auf www.rekord-zeit.de.


[sponsored by Deutsche Bahn]

Einen Kommentar hinterlassen

Was eine zugemauerte S-Bahn-Tür die Deutsche Bahn kostet – und was die DB behauptet, was die kostet

mauers_bahn21


(Foto: Bundespolizei)

Interessante Anekdote zu den Kosten der Graffiti/Street Art-Entfernung bei der deutschen Bahn. Im April mauerten MOSES & TAPS™ in Hamburg die Tür einer S-Bahn mit Ytong-Steinen zu. Großes Ding, nicht nur im Netz, weil wer mauert schon mal eben die Tür einer S-Bahn zu? Richtig! Niemand.


(Direktlink)

Die Nummer ging zurecht viral steil. Die Bahn fand das nicht ganz so geil und bezifferte den da durch entstandenen Schaden auf „mehrere Zehntausend Euro.“

Wie das halt immer so ist, wenn die Bahn entstandene Schäden beziffert. Darunter stört sich ja daran keiner. Der Rückbau von ein paar Steinen in der Tür kosten dann halt eben mal mehrere Zehntausend Euro.

Jetzt taucht eine Rechnung auf, die den tatsächlichen Preis der Abtragung dieser Mauer sehr eindeutig beziffert – und zwar mit 1458 Euro. Jetzt nicht ganz so in der Nähe von „mehreren Zehntausend Euro“, aber die machen natürlich viel mehr her, wenn Leute an die nächsten Preiserhöhungen ihrer Tickets denken.

Mag sein, dass der Ausfall des Zuges an dem Tag durchaus noch einmal weitere Kosten verursacht haben mag, die so nicht auf der Rechnung stehen, aber hiernach liegt durchaus der Verdacht nahe, dass die Deutsche Bahn ihre Kosten für „Vandalismus“ gerne mal aus der Luft greift, um damit für Verständnis für steigende Kosten bei den Verbrauchern zu werben. Man könnte nun fast glauben, dass die von der Bahn dafür angegeben Kosten generell eher so aus der Luft gegriffen werden. Könnte man…

bildschirmfoto-2016-12-30-um-23-59-30



(via Urbanshit)

11 Kommentare