Zum Inhalt springen

This is Not a Movie, It’s October 1st, 2019 in Hong Kong

Bisschen spät, ich war ein paar Tage unterwegs und komme gerade jetzt erst dazu, die letzte Woche nachzuholen. Aber: das ist aus keinem Film, das ist Realität.

Riot police and protesters fought fierce battles up and down Kowloon’s Nathan Road on Tuesday. Hundreds of tear gas cannisters and Molotov cocktails were thrown, and dozens of arrests were made.


(Direktlink)

6 Kommentare

  1. Keiner12. Oktober 2019 at 23:36

    Schon krasser Unterschied.
    In Deutschland denkt man sich einen lustigen Hashtag aus und geht weiter CDU/SPD wählen.

  2. Max14. Oktober 2019 at 18:59

    Natürlich sagt das nichts über die jeweilige Regierung/politschen Systeme aus, aber wenn ich dieses Video mit dem Vorgehen der deutschen Polizei vergleiche ist letztere deutlich brutaler.

    • Dnl14. Oktober 2019 at 22:25

      Das ist doch auch relativ. Denke dass die Polizei bei entsprechender Anwesenheit der Presse nicht so abgehen wird.
      @Ronny: Aber ‚This is not a Movie‘ wird sich wohl nicht auf die Polizei oder auch die Demonstranten beziehen (Wobei Molotow’s schon etwas krasser sind, wenn sie mal gezielter geworfen werden). Denn tatsächlich sind die Szenen jetzt nicht so dramatisch. Zum ersten Mai in Berlin oder Hamburg, beim arabischen Frühling, in der Ukraine oder anderen Demos sonstwo gehts wesentlich härter zu.

      Jedoch können die GoPro’s solche Bilder schon ziemlich naise von der Bildquali und -bewegung einfangen. Durch die Dinger (Be a Hero) kann man sich nicht nur selbst glorifizieren, sondern eben auch alles andere.

      Also bezieht sich der Titel eher nciht auf die Demo sondern eher aufs Aufnahmemedium, oder?

      • Ronny14. Oktober 2019 at 23:06

        Primär tatsächlich um die Ästhetik des ganzen.

      • Max14. Oktober 2019 at 23:28

        Ich würde schon sage, dass es nach jedergrößeren Demo bei der es zu Gewalt/Krawallen kam zuhauf Bilder von Polizeigewalt gibt, die über das im obrigen Video gezeigte deutlich hinausgehen. Was ich durchaus überraschend fand, waren die Szenen des obrigen videos in denen die Polizisten die Kamera von den Gefangenen wegdrängte. Da ist es zu keiner Misshandlung gekommen solange die die Kamera da war. In D. kenne ich dass eher so, das sich drei vier Leute vor die Kameras stellen und dann dahinter losgelegt wird. Ich kann mich auch irren, aber für mich sieht das so aus, dass die da noch richtig Angst vor Bildern von prügelnden Polizisten haben.

        Und nur das mich hier niemand falsch versteht: Ich schreibe hier über die Bilder die ich aus Hong Kong bisher gesehen hab und verglecihe die mit dem was ich in D. erlebt habe oder von Bildern kenne. Vor nen paar Tagen hat in HK ein Polizist auf einen Demonstranten geschossen. Seit ca 10 Jahren (squat Tempelhof) kann ich mich nicht daran erinnern, das ein Deutscher Polizist in einer Demo die Waffe auch nur gezogen hat. Das ist schon krass was da abgeht.

  3. Martin Däniken15. Oktober 2019 at 10:30

    Wenn ich will spekulieren wollte, würde ich sagen die härtesten Sachen spielen sich hinter den Kulissen ab…
    Wie man ja gesehen,sind ja auch die Schläger der Organisieten Kriminalität im Einsatz.
    Empfehle die Lektüre der 36 Strategeme
    oder

Schreibe einen Kommentar zu Dnl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.