Zum Inhalt springen

Wahllos drei Platten kaufen, Samples davon aufnehmen, Track bauen: „Rhythm Roulette“ mit Black Milk

In immer noch sehr geiles Konzept von Mass Appeal, die dafür Producer begleiten, die sich in irgendeinem Plattenladen wahllos drei Platten kaufen. Von diesen ziehen sie sich dann Samples und bauen einen Track daraus. Musik Recycling at its best. In der aktuellen Ausgabe sitzt Black Milk an seiner MPC und hört sich die vielleicht übelsten Platten an, die seine Nadel je gesehen hat. Und trotzdem macht er daraus eine durchaus hörenswerte Nummer. Natürlich.


(Direktlink, via DeadFix)

2 Kommentare

  1. fluffy16. April 2014 at 18:39

    das beste an Platten sind die Kratzer.. ähh, die „bessere Klangqualität“ LOL
    er nimmt sich drei Ton-Dingense und bastelt die zusammen. da spielen die Quellen doch überhaupt keine Rolle. der ganze ich-recycle-3-Platten-Teil ist total random, höhö

  2. Fette Kette17. April 2014 at 00:14

    Hihi, wie herrlich angepisst er beim Reinhören in die Random-Selections schaut … priceless!

Schreibe einen Kommentar zu Fette Kette Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.