Zum Inhalt springen

Wenn die Titanic heute sinken würde

Gemessen an all den ignoranten Arschlöchern, die dort draußen gerade ihre Art von Rebellion feiern, die sie wohl offenbar auf Facebook für sich entdeckt zu haben scheinen, scheint mir diese Erläuterung dessen doch sehr treffend zu sein. Viel Spass dabei, ihr Knetbirnen.

15 Kommentare

  1. weyel12. Mai 2020 at 11:39

    1. Woran werden wir alle mal sterben? Wenn du und ich mit über 80 Jahren an einem Virus versterben, ist das keine Katastrophe sondern der normale Lauf des Lebens. Somit hoffe ich, dass wir möglichst spät mal an einem Virus sterben werden und n i c ht an einer Katertrophe, nicht an Gewalt, Verhungern oder sonstigen Umweltschäden. Die Corona Toten sind im Durchschnitt über 80 Jahre alt und haben fast alle Begleiterkrankungen. Und wir wissen nicht einmal wie viele am Virus gestorben sind, da ja alle Toten gezählt werden. ja es sind über 7533 Tote (12.5.20), im gleiche Zeitraum sterben 2600 am Tag ( in Dt), das sind nur so zum Vergleich 2600 x60 Tage=156000 Tote.

    2.Es ist erstaunlich, wie leicht du dir deine Grundrechte einschränken lässt.

    3 Es erstaunt mich und befremdet mich, dass du andere als ignorante Arschlöcher betitelst, die sich durchaus Gedanken machen und somit nicht ignorant sind. Wenn jemand nicht dieiner Meinung ist, muss er also gleich ein Hassobjekt sein? Warum? Denk mal drüber nach

    • Ronny12. Mai 2020 at 12:57

      1.) Könnte die in Deutschland relativ geringe Todesrate mit den Beschränkungen zu tun haben und läge ohne diese vielleicht deutlich höher, nur mal so als Gedanke. Ich verlasse mich da tatsächlich eher auf die wissenschaftlichen Experten, als auf irgendwelche lustigen Rechenbeispiele in meiner Kommentarspalte.

      2.) In einer nie da gewesenen Situation wie dieser, nehme ich gewisse Einschränkungen auf Zeit in Kauf, wenn es dazu dient, Menschenleben zu retten. Auch dann, wenn ich meines nicht unmittelbar gefährdet sehe. Weil ich nämlich kein ignorantes Arschloch bin, dass einen Fick darauf geben würde.

      3.) Wenn ich mir so ansehe, was sich da unter dem Deckmantel der Grundrechtebewahrung so alles für Leute sammeln, finde ich „ignorante Arschlöcher“ fast schon noch diplomatisch. Ich möchte nicht, dass sich Antisemiten, Eso-
      Schwurbler, Wissenschaftsfeinde, Verschwörungshampelmänner und mitunter Neonazis um meine Grundrechte kümmern. Das würde ich dann, wenn ich das als notwendig empfinde, gerne selber und ohne solche Leute machen wollen. Kam ich drauf, weil ich schon vorher mal darüber nachgedacht habe.

      • weyel15. Mai 2020 at 08:58

        Danke Ronny für deine Antwort:

        1. OK es gibt aber auch unter den Experten unterschiedliche Meinungen. Wir haben keine Regierung mit einem Wahrheitsministerium. Hör dir nur mal zum Abrunden der diversen Expertenmeinungen Prof. Bhakti an. Nur auf Youtube ansehen, muss dir nicht gefallen.
        2. Liebe ist eine Unterzeile bei dir.
        3. Und Freiheit auch. Freiheit ist immer auch die Freiheit der anderen.

        Wir lassen es bitte so stehen und mussen es hier nicht weiter aufdröseln. Ich mag eigenständige Menschen wie dich. Verfolge deine Beträge seit Jahren und danke dir für die Arbeit an der Allgemeinheit.

    • Harry12. Mai 2020 at 13:33

      „Wenn jemand nicht dieiner Meinung ist, muss er also gleich ein Hassobjekt sein? Warum?“
      Ich liebe diese Argumentation ja wirklich.
      Wenn jemand eine andere Meinung hat, hat er*sie eine andere Meinung. Wenn jemand ein ignorantes Arschloch ist, ist er ein ignorantes Arschloch.
      Hast du mal darüber nachgedacht, warum Leute dich als ignorantes Arschloch empfinden? Kommt das überhaupt noch bei dir an? Würde mich jemand als ignorantes Arschloch bezeichnen würde ich mir erstmal Gedanken machen, ob ich vielleicht was falsch mache. Z.B. indem ich mitten in einer Pandemie die einfachsten Hygiene-Regeln missachte und damit mich und andere in Gefahr bringe.

    • isabella deste gonzaga (pseudonym)12. Mai 2020 at 18:28

      schon mal dran gedacht , dass deine zahlen das doppelter der normalen sterblichkeit ergeben . es sterben also zur zeit doppelt so viele menschen in deutschland in einer etwas kürzeren zeit . in einem „normalen jahr“ sterben in ganz deutschland in einem jahr zwischen 25 000 bis 30 000 menschen an grippe .
      die letalität dieses neuen virus ist um den faktor 100 höher , als die normale grippe .
      da kommt am jahresende was auf uns zu .
      ich gehe mal davon aus , dass in ganz deutschland , wenn es gut geht „nur“ etwa 100 000 an der seuche sterben werden – in etwa einem jahr .
      das sind schon mal etwa ein achtel zusätzlich mehr tote als „normal“ .
      ich möchte eigentlich nicht wissen , wieviele sterben , wenn wir keine schutzmaßnahmen treffen würden .
      ausserdem jammern dort leute , die gern in einer diktatur von deutschen für deutsche mitmarschieren möchten .
      selbstgefällige ignorante paraniod-schizophrene arschlöcher .

    • Herr Vorragend13. Mai 2020 at 09:39

      Zu 1: Es soll auch Menschen über 80 und/oder mit Vorerkrankung geben, die vielleicht noch weiter leben möchten. Oder anders: Ich würde es gut finden, wenn meine über 80-jährige, vorerkrankte Omi noch weiter leen würde. Und dafür kann man doch ein paar Einschränkungen in Kauf nehmen oder nicht?
      Also wenn ich selbst irgendwann zur Risikogruppe gehöre, hoffe ich dass man dann nicht einfach als „jemand der eh bald abkratzt“ abgestempelt wird…

      Btw: Nach der Logik könnte man ganze Berufszweige einstampfen (Intensivmedizin, Altenpflege, Hospize). Dort wird auch viel Aufwand betrieben für Menschen, deren weiteres Leben vielleicht nicht mehr allzu lang ist.

    • lbn15. Mai 2020 at 06:06

      Was für ein widerliches Geschwurbel. Klingst wie ein ignorantes Arschloch, das du scheinbar auch bist.

  2. Bernd12. Mai 2020 at 13:19

    Das Bild suggeriert wir wären nun gerettet.
    Das scheint mir irreführend. Die Bedrohung bleibt bestehen.
    Sich distanzieren ist ja ok, wieso du dann andersdenkende abwertest scheint mir auch unklar. Vielleicht gibst dir nochmal Raum zum selber denken Ronny.

    • Harry12. Mai 2020 at 13:36

      Wo bitte sehr werden denn hier „andersdenkende“ abgewertet? Hier wird eine konkrete Kritik an einer konkreten Position formuliert.
      Wie sinnvoll wäre es denn wenn ich dir vorwerfen würde, dass du andersdenkende abwertest, weil du sagst, dass Ronny andersdenkende abwerten würde. Vielleicht gibst dir nochmal Raum zum selber denken, Bernd.

      • Bernd12. Mai 2020 at 15:02

        Da du weder die konkrete Kritik darstellst, noch die „konkrete Position“ halte ich deine Argumente für ne Luftnummer.
        Das „Arschlöcher“ abwertend ist, sicht du anders?

        • Harry12. Mai 2020 at 20:59

          „Luftnummer“ ist jetzt aber doch ganz schön abwertend. Wieso musst du denn Andersdenkende so abwerten? Das finde ich nicht in Ordnung. Denk da doch bitte mal drüber nach.
          Ansonsten kann ich mich dem Kommentar von Robert weiter unten nur anschließen.

  3. Martin12. Mai 2020 at 13:38

    Moin Ronny,
    hat mir Freude bereitet und mir heute ein wenig den Tag gerettet.
    Meine topfitte Mutter letzte Woche Herzinfarkt und schuppdiwupp erhöhte Risikogruppe.
    Ein Tagesschau Kommentator: „Es gibt kein Grundrecht andere Leute mit dem Virus anzustecken“.
    Herzliche Grüße aus Hamburg,
    Martin

  4. Robert12. Mai 2020 at 19:23

    Wo bitte wird hier suggeriert wir wären nun gerettet? Das Bild mit der Titanic und diesen Aussagen ist eine ganz tolle Metapher für die derzeitige Situation. Das trifft den Nagel schon ziemlich genau auf den Kopf. Die ganzen „Covidioten“ werden in den Texten doch gut thematisiert. ++Team Ronny++ Das man Leute, die Ihre persönlichen Ansichten, Wünsche, Rechte und Freiheiten – bei einer für alle Menschen völlig neuen und zudem unbekannten Bedrohungslage – über die der Anderen, der Schwächeren, vor allen Dingen aber über die Sicherheit der Allgemeinheit stellen – als „ignorante Arschlöcher“ bezeichnet, finde ich vollkommen gerechtfertigt. Und wenn dann noch jemand kommt und von Grundrechten faselt, dann ist das eine „Knetbirne“! Ob man den auch hassen muss, weil der potentiell Leben gefährdet (weil er dumm ist) weiß ich nicht. Ansichtssache. Ich nehme auch Einschränkungen auf Zeit in Kauf, wenn es dazu dient Menschenleben zu retten. Sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Doch leider haben sturer Eigensinn, Verschwörungstheorie, drohender Lagerkoller oder einfach nur pure Dummheit Konjunktur und bestimmen das Programm.

  5. Jack14. Mai 2020 at 07:39

    Leute die mit Toten die „sowieso gestorben wären“ argumentieren müssen auch sehen wieviele sterben würden wenn unser Gesundheitssystem zusammen bricht. Den dies ist der einzige Grund für die Einschränkungen.
    Im Übrigen darf Meinungsfreiheit kein Recht zur Dummheit oder Lüge sein – wenn jemand der Meinung ist dass manches Leben weniger Wert ist oder das 2+2=3 ist dann ist das keine Meinung sondern FALSCH. Und falsches muss korrigiert werden (natürlich kann man versuchen soetwas zu diskutieren oder zu erklären)

Schreibe einen Kommentar zu Ronny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.