Zum Inhalt springen

Wenn ein Logistikunternehmen einen Adventskalender rausbringt

Autsch. Da hat wohl mal wieder irgendwer nicht mitgedacht.

6 Kommentare

  1. Robert2. Dezember 2018 at 12:51

    Ja, stimmt. Da war doch etwas. Vor 2 Jahren. In Berlin. Auf einem Weihnachtsmarkt.

    Also ist die Sache ganz klar: Mindestens für die nächsten 30 Jahre bzw. eine ganze Generation oder bis es keine LKW mehr gibt und dann für ganz Deutschland, nee besser noch europaweit ein Verbot LKWs, Transporter, Busse und Gabelstapler auf Adventskalendern zu zeigen! Und die Herstellung und Verbreitung solcher Artikel sollte mit ordentlich Bußgeld belegt sein.

    Ok, ich verstehe den Zusammenhang… doch man kann es damit eben auch ganz schön übertreiben mit dieser „Political Correctness 4.0“ und insbesondere bei der bewussten Herstellung von Zusammenhängen auf Bildern, die auf den ersten, zweiten und sogar dritten Blick für sich genommen vollkommen harmlos sind.

    Entspannte und Frohe Weihnachten.

    • Harry3. Dezember 2018 at 00:30

      Ich glaube, der einzige, der hier unentspannt ist, bist du.
      Niemand will irgendwas verbieten, niemand will aus Gründen der „politischen Korrektheit“ (die real auch garnicht existiert) irgendetwas tun.
      Der einzige, der hier bewusst irgendwelche Zusammenhänge herbeifabuliert bist du. Und später dient die selbst herbeigelogene „political Correctness“-Analyse dann wieder als Beweis, wie schlimm das alles geworden ist.
      Ich hab den Eindruck, es ist sehr anstrengend so „entspannt“ wie du zu sein.

  2. Ragnar2. Dezember 2018 at 14:19

    Die Elfen bringen alles nachts mit Rucksäcken auf den Weihnachtsmarkt, weiß doch jeder.

  3. Fritz2. Dezember 2018 at 15:26

    Alles gut, das nennt man doch ad-fail oder so. Keine Sorge um die political correctness, aber lustig daran ist einfach dass Werbung ja immer verzweifelt versucht positive Assoziationen zu wecken. Was in diesem Beispiel dermaßen gut versagt, dass ich es eigentlich für ne Montage halte…

  4. Martin Däniken3. Dezember 2018 at 22:48

    Na hoffentlich bekommt nicht jemand mit Problemen diesen Kalender und fühlt sich zum Problemlösen berufen?!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.