Zum Inhalt springen

Wie unterschiedlich ein Schlagzeug je nach Umgebung klingt: The Wikidrummer

Bei YouTube wird gesagt, dass hierfür keinerlei zusätzliche Effekte verwendet wurden. Quasi native Effekte. Etwas umständlich zur Aufnahme aber machbar. Im Anschluss wurde dann aus allen Aufnahmen diese Nummer hier zusammen arrangiert. Klasse Sache.


(Direktlink, via reddit)

7 Kommentare

  1. winc6. Dezember 2013 at 15:27

    was man mit so einer greenwall alles machen kann. uiuiui. aber das die bass auch im freien so einen punch hat, mag ich zu bezweifeln. nichtsdestotrotz, mühe gegebn und schön gemacht.

  2. Filippo6. Dezember 2013 at 16:02

    sieht ziemlich echt aus – glaube nicht, dass da ne Greenwall genutzt wurde. Und es gefällt mir riesig! Hat Laune gemacht zuzuschauen :)

  3. Hippo6. Dezember 2013 at 16:58

    Hauptsache erstmal Fake schreien und haten haha <3

  4. Jamie6. Dezember 2013 at 17:24

    Da ist keine Greenwall. Das Drumkit steht jedesmal ein kleines bisschen anders, das sieht man bei schnellen Wechseln, wenn man sich nicht auf den Hintergrund konzentriert.

  5. Pepe6. Dezember 2013 at 18:52

    Stimme wlnc zu: Der Bassdrum-Sound ist im Freien ohne Direktabnahme nicht möglich. Für mich ein Fake. Aber witzig:-)

  6. Moped7. Dezember 2013 at 01:27

    Auf Youtube steht zwar „kein Reverb“, „keine Effekte“ ist aber trotzdem was anderes. Der Sound ist tierisch komprimiert, ansonsten würde der Nachhall nicht so aufgeblasen klingen.

  7. egon3. Juli 2015 at 03:10

    Moped:
    Auf Youtube steht zwar „kein Reverb“, „keine Effekte“ ist aber trotzdem was anderes. Der Sound ist tierisch komprimiert, ansonsten würde der Nachhall nicht so aufgeblasen klingen.

    equalizer und kompressor zählt man in dem kontext oft nicht zu effekten, weil die beiden bei drums eigentlich eh immer benutzt werden.

Schreibe einen Kommentar zu Hippo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.