Zum Inhalt springen

Wie Werbemusik nicht gemacht werden sollte

Unbedingt den Sound anmachen. Das dürfte der „progressivste“ Beat sein, den ihr heute zu hören bekommt.


(Direktlink, via reddit)

10 Kommentare

  1. mkzero9. Februar 2016 at 09:42

    Uffz. Das ist wie Chemtrails nur mit Toenen. o.o

  2. dee9. Februar 2016 at 11:17

    …nicht nur der Sound! Ughhhh. Schön das….

  3. Vasilie9. Februar 2016 at 11:18

    Ha. Expressionismus in Tönen. Großartig.

  4. hatto9. Februar 2016 at 11:31

    Oh, mann eine neue Werbestrategie, viral durch Dilettantismus, es geht auf wie man sieht. Musikprogramm runterladen rumklicken und ans Video dran, dafür muss man nix können.

  5. DasKleineTeilchen9. Februar 2016 at 14:52

    wow. just…wow.

  6. Pascal9. Februar 2016 at 18:56

    …Living Room, Dinning Room,…? Ach richtig, „Dinning“ heißt ja „dröhnend“! (Sekunde 0:19) :-D

  7. Martin Däniken10. Februar 2016 at 18:14

    Und wenns rückwärtz gespielt wird…kommen wir der Apokalypse näher,arrrrgh
    Achja der Telemedial-Typ ist auch wieder da!
    Zufall..kann nur Zufall sein,wirklich nur ein Zufall..Neee echt nur Zufall

Schreibe einen Kommentar zu mkzero Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.