Zum Inhalt springen

Zu den letzten (fast) drei Wochen:

„die welt herum,
sie fliegt vorbei,
die sonne scheint,
es ist sommerzeit.

die welt ist groß, und sie zieht mich magisch an.
yes – die fahrt geht los,
sie war niemals unterbrochen,
niemals unterbrochen vielleicht –
verlass den alten hafen,
lass alles stehen und liegen,
mach mich auf die suche nach
einer neuen heimat,
irgendwas das mich hält,
irgendwasdas mich glücklich macht….“

©

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.