Zum Inhalt springen

Stulp

Ich habe ja ein ambivalentes Verhältnis zu dem, was angeblich Stil ist in Berlin. Also so die Bekleidungsgewohnheiten der hippen Ultraindividualisten (rofl) im Kinder- und Milchschaumparadies betreffend.

Einerseits sehen Playmobilfrisuren erstmal scheiße aus. Auch Gummistiefel dienen zunächstmal der Gartenarbeit und nicht dem Clubbesuch. Und wieso Omas Nachthemd über der Jeans getragen werden muss (wieso wird Omas Nachthemd überhaupt außerhalb Omas Schlafzimmer getragen???), ist mir auch noch nicht letztgültig dargelegt worden. Bei den allerallermeisten Kleidungsstücken, die ihren Weg in die Altkleidersammlung fanden, hatte das gute Gründe. Und: Die 80er des vergangenen Jahrhunderts haben kulturell zwar viel Gutes gebracht. Die damalige Klamotten- und Frisurenmode allerdings ist davon explizit ausgenommen. Neongelbe Stulpen und schwarzweiß-gestreifte Tops an rosalackiertem Gürtel verstoßen gegen die Haager Landkriegsordnung. Echt jetzt, das ist Folter.

Andererseits kenne ich ja durchaus liebe Menschen, die so herumlaufen (Deine Gummistiefel sind echt süß, Anne) und hab mich nach der ein oder anderen interessanten Schaufensterpuppe aus Prenzlauer Berg selbst schon mit Sabber im Mundwinkel umgedreht.
Auch geht mir an Moden grundsätzlich ihr elitäres Getue auf die Nerven. Fast immer bedeutet Hipness, dass mensch dazu extraschön sein muss, sonst sieht es nach billigem Hinterherlaufen aus, wenn sich der nicht ganz so perfekte Körper in die angesagten Schnitte und Stoffe presst.
Nicht so beim Berlin-Stil. Da ist hässlich das neue schön und das ist extrem demokratisch.
Scheiße aussehen können alle, niemand muss sich ausgegrenzt fühlen.

3 Kommentare

  1. augi14. August 2007 at 14:30

    oh man, ja… deshalb will ich auch aus dieser „individualisten-hochburg“ prenzlauer berg wegziehen… besonders die „hippen“ auf der castingallee gehen mir gehörig auf den zeiger! ich hasse leute, die auch in der schwärzesten neumondnacht noch meinen, mit sonnenbrille rumlaufen zu müssen! geht doch alle kacken!!!

  2. anja16. August 2007 at 18:54

    Und ich dachte schon ich bin die einzige die das alles merkwürdig findet. Nun hatten wir schon zwei mal die 80iger und nun laufen wir auch noch rückwärts. Jetzt sind wieder die 70iger aktuell. Die Typen tragen wieder Oberlippenbärte (wer soll die bloß küssen) und in der Frauenmode haben sie vergessen ne Tailie einzubauen. Ist schon blöd wenn keiner mehr Ideen hat und man vorgestern wieder hochholen muß. Irgendwann ist hoffentlich auch wieder die Rocker und Punkermode aktuell. Dann wird alles mal wieder spannend.

  3. […] Montag vor einer Woche. Es ist Herbst pur und ich fühle mich wohl, wie ein Fischlein im Wasser. Schließlich gibt es derzeit auch genügend davon auf die Mütze gegossen. Der beste Anlass also, um die regnbyenerprobten und stylemäßig abgesegneten Stiefel de caoutchouc ihrer Bestimmung zuzuführen. So stapfe ich also eines gewissen frohen Mutes durch die Pfützen, bis es mir wieder einfällt, weswegen ich hier eigentlich unterwegs bin. Passfotos! Ich hasse Passfotos! Nahezu alle beleidigen das Ästhetikempfinden, wirken wie ein aus dem Kontext gerissenes Zitat. Und die einzig brauchbaren sind unwiederbringlich der analogen Fotografie zum Opfer gefallen. […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.