Skip to content

Adbusting: Rezepte auf die Plakate von Fast Food Unternehmen schreiben

Ich habe Ähnliches in den letzten Tagen öfter mal im Netz gesehen. Für irgendwas müssen die großen Werbeflächen der Fast Food Multis ja schließlich auch gut sein. Irgendwer also fährt da umher und schreibt ganz einfache Rezeptzutaten auf die Burger bewerbenden Plakate. Eigentlich muss man die dann nur zusammenhauen und fertig ist ein einfaches, aber durchaus ausgewogenes Essen.

Bisher gesehen: Spaghetti und diese Rezeptur für eine Reispfanne, fotografiert in Köln.

Next Level wäre dann, das ganz deutschlandweit auszudehnen und ein Kochbuch daraus zu machen.

Bildschirmfoto 2013-11-11 um 22.43.45


(Foto: Ludwig Zweifel, via StreetArt in Germany)

3628_5e65_960


(via Leka)

Dazu gehört allerdings noch etwas Möhre und Sellerie.

37 Kommentare

  1. Sam11. November 2013 um 22:53

    Und vor allem kosten die Gerichte so viel wie ein Menü, und man kann mehrere Tage davon essen… :D

  2. bemme5111. November 2013 um 22:55

    kuhl. und irgendwann sitzen wir alle auf vorgewärmten farbeimer und lauern auf die neuen mäckdoof- und könig-plakate.

    wehe, jmd crossed mein rezept!!!^^

  3. Fette Kette12. November 2013 um 08:05

    bemme51,

    LOL. Immer diese Toy-Rezepte :-D
    Bei der Bolognese fehlen noch Möhren und Sellerie …

  4. Alex M.12. November 2013 um 08:10

    Sehr Cool! Endlich mal ein sinvoller Nutzen für sinnlose Werbeplakate.
    Ich hätte da noch einen Tip für Wahlplakate: Denkt selbst!

    Wünsche einen schönen Herbsttag,
    Alex M.

  5. Klaus12. November 2013 um 12:30

    Wenn die Initiative ohne Sachbeschädigung und Zerstörung der Plakate auskommen würde, könnte man das lustig finden. So ist das eine Dummspacken-Aktion.

  6. Ronny12. November 2013 um 12:50

    Klaus,

    Nur gäbe es diese „Initiative“ nicht, wenn sie den Müll von Fast Food Ketten eben nicht genau so benutzen würde. Erst das macht die Aktion ja interessant. Und unbedingt lustig ist sie trotzdem nicht.

    Und diese Art von Plakaten ist schon zerstört, bevor die überhaupt geklebt wurden. Ein paar Tage später nämlich kommen wieder neue drüber, das ist ihr Selbstzweck.

  7. Kantati12. November 2013 um 13:21

    Mann da kommt gleich wieder die Sachbeschädigungs-Keule.. Das ist keine Sachbeschädigung sondern eine Aktion für geistige bzw. optische Hygiene im öffentlichen Raum! Blödmann!

  8. Dröhsen12. November 2013 um 14:05

    Der nächste Schritt wären vegetarisch/vegane Alternativen.

  9. Orang Utan12. November 2013 um 14:12

    ach klaus…

    schön wären vegetarische rezepte gewesen!

  10. Dröhsen12. November 2013 um 14:28

    Kantati:
    Mann da kommt gleich wieder die Sachbeschädigungs-Keule.. Das ist keine Sachbeschädigung sondern eine Aktion für geistige bzw. optische Hygiene im öffentlichen Raum! Blödmann!

    Nach seiner eigenen Definition wäre Klaus‘ Kommentar Sachbeschädigung an diesem Blog

  11. ashyda12. November 2013 um 15:35

    Guter Input für’s Abendessen!
    Gibt’s wohl heute Reispfanne, ewig nicht mehr gegessen.

    Ach und nebenbei: super Aktion :)

  12. cusdom12. November 2013 um 16:21

    bemme51,

    Haha, ja, genau…Recipe-Crossing….“Du hast meine Gurke übermalt, Mother*~#… :-)

  13. rote Grütze12. November 2013 um 18:44

    Voll Cool! Super Idee. Endlich ein durchdringenderer Beweis, dass uns die Fetten Plakate die Freiräume nehmen, wenn wir nichts dagegen tun! Selber denken, selber handeln. Es ist auch Phantasiebeschädigung überall diese Plakate in die Gegend zu stellen!! Und Manipulation! Und es ist auch passiv, solange die da einfach rumstehen. Ich Hasse alle Werbeplakate! (ups, das war wohl ein bisschen zu emotional, unsachgemäß..) Also: Geile Idee!!

  14. TOPCTEH12. November 2013 um 19:04

    Das haben bestimmt Vampire mitten in der Nacht gemacht, weil a) das rote Schrift ist und b) da überall Knoblauch fehlt.

  15. Peter12. November 2013 um 20:01

    Klaus,

    Informier dich mal über die herstellungsweisen von Fastfood/Massentierhaltung/Lohnausbeute/WaldbestandsabholzungfürPlakatierungfürsuperreicheKOnzerne etc. und rede dann über „Sachbeschädigung“

    Schönen Tag

  16. choooo12. November 2013 um 20:06

    Die gute alte verkürzte Kapitalismuskritik :P

  17. bemme5112. November 2013 um 20:18

    TOPCTEH,

    yupp. also mindestens die bollo hätte bei mir noch ne halbe knolle abbekommen..^^

  18. Lieblinks : Jörn Schaars feine Seite13. November 2013 um 13:38

    […] Adbusting: Rezepte auf die Plakate von Fast Food-Unternehmen schreibenIn mehreren Städten sind übermalte Fast Food-Plakate aufgetaucht. Unbekannte haben Rezepte etwa für Spaghetti Bolognese und Curry-Reis-Pfanne draufgeschrieben. […]

  19. […] Wider Wer­bung Adbus­ting heißt ein neues Phä­no­men, über das das Blog Kraft­fut­ter­mi­sch­werk berich­tet. Dabei neh­men sich Akti­vis­ten die XXL-Werbeplakate von Fast-Food-Riesen wie McDonald’s oder Bur­ger King vor und pin­seln dar­auf Rezepte — zum Bei­spiel für eine Reis­pfanne oder Spa­ghetti Bolo­gnese. Kraft­fut­ter­mi­sch­werk […]

  20. […] Werbung für die neuen McDonalds-Burger einfach überschrieben worden und zwar mit den Zutaten für Spaghetti Bolognese. Auch wenn es nur zwei Plakate waren, die Fotos davon haben sich im Netz rasant schnell […]

  21. AdBusting CookBook | Tasty thoughts24. November 2013 um 19:30

    […] managed to discover this news on Facebook, so I traced back the images on the blog of Ronny (danke!), and then the elaboration of the CookBook […]

  22. Johnatan von der Augenweide11. Januar 2014 um 11:19

    Oh Cool ich freu mich auf das bundesweite Kochbuch.! »Zu MC Dreck « oder »Würg und Schling« geh ich so und so nicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.