Der Betreiber der Seite „Berlin wehrt sich“ hatte heute morgen Besuch vom Staatschutz

Gestern machte ein Screenshot von der Facebook-Seite „Berlin wehrt sich“ die Runde. Es zeigte einen dortigen Beitrag, der mit dem Foto des im Mittelmeer ertrunkenen Aylan bebildert war. Überschrieben mit „Wir TRAUERN NICHT sondern wir FEIERN ES”. Wahrscheinlich haben hunderte diese Beitrag bei Facebook gemeldet, in den allermeisten Fällen antwortete Facebook, wie so oft, dass das „nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstößen“ würde blah, blah, blah. Irgendwann Abends allerdings wurde der Beitrag dann doch aus dem Netz genommen. Ob von Facebook oder dem Ersteller selber ist unklar. Allerdings hatte zu diesem Zeitpunkt das Social Media Team der Berliner Polizei schon etliche Hinweise auf diesen Beitrag und wohl auch Anzeigen erhalten. Also meldeten sie sich unter diesem abartigen Beitrag.

COFf5YUWIAAIW78

(via Elke, Foto geschwärzt von mir)

Und so stand heute morgen der Staatschutz in der Wohnung des Verfassers.

Heute früh durchsuchten Beamte des Polizeilichen Staatschutzes beim Landeskriminalamt Berlin als Reaktion auf ein zynisches Hass-Posting die Wohnung des mutmaßlichen Verfassers in Hellersdorf. Der 26-Jährige soll bei Facebook den auf der Flucht nach Europa ertrunkenen dreijährigen Ailan mit folgendem Kommentar verunglimpft haben:

„Wir TRAUERN NICHT sondern wir FEIERN ES”

Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung in der Ludwigsfelder Straße entdeckten die Polizisten bei dem Verdächtigen einen Computer sowie zwei Mobiltelefone und stellten diese als Beweismittel sicher. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Die Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener und Volksverhetzung dauern an.

Recht so, Arschloch!

Tagged: , , ,






Kommentare: 103

  1. durandal 11. September 2015 at 07:35  zitieren  antworten

    Ich habe die letzten Antworten auf meinen Post nicht gesehen-und daher nicht geantwortet, was ich jetzt nochmal nachholen möchte. Ich weiß, dass das jetzt ein wenig älter ist und dies wird hier auch mein letzter Post dazu sein. Wenn ihr antwortet, werde ich mir dies noch durchlesen, aber nicht mehr dazu schreiben.
    Und Harry, es stimmt, ich nehme im Zweifelsfall in Kauf, dass Leute in dieses Minenfeld rennen und sterben. Im Übrigen gibt es einen gravierenden Unterschied zu dem, was du hier auf Englisch schreibst und der Situation. Bei dir klingt es nämlich so, dass die Flüchtlinge an der Grenze von Ungarn mit einem Kampfhubschrauber oder Panzer verfolgt und geradezu in das Feld getrieben werden. Das ist nicht der Fall.
    Warum nehme ich es in Kauf? Hierfür möchte ich zwei Gründe anführen, einen (eher )subjektiver und einen (eher) objektiver Natur. Der subjektive Grund ist: Das Volk will zum großen Teil nicht, weder Ungarn noch Polen noch Griechenland noch Italien noch England, selbst in Deutschland und Frankreich habe ich Zweifel an den Mehrheiten und selbst wenn diese momentan bestehen-langfristig sind sie meiner Einschätzung nach weg. Und in einer Demokratie sollte eigentlich dann die Reaktion sein, dass man Volkswillen umsetzt. Stattdessen versucht man, sogenannte Aufklärungskampangen zu starten-man kann es auch Propaganda nennen, insbesondere weil in unserer Medienlandschaft zu einem guten Teil sehr einseitige Berichtserstattung vorliegt.

    Der zweite Grund ist, dass solche Bewegungen in regionale Strukturen selbige zerstören. Es müssen dabei auch keine Ausländer sein. Nimm doch mal an, dass man in Baden-Württemberg die Baden und die Württemberger, die ethnisch viel näher zusammenliegen als der durchschnittliche Immigrant, einfach vermischt oder die Bayern und die Sachsen. Das Ergebnis wäre Konflikt, weil schon in den Regionen ganz unterschiedliche Kulturen herrschen. Deswegen gibt es diese voneinander regional getrennt lebenden Volksstämme. Und das ist gut so. Die intensive Einwanderungspolitk Schwedens hat, wie schon erwähnt, zu drastischen Steigerungen an Kriminalität geführt.

    Ich sage ja nicht, dass wir gar nichts tun sollen. Ich finde nur, wir machen das falsch. Richtig wäre es, die Kriegsgebiete wieder zu stabilisiern, ein Embargo gegen die USA zu verhängen wegen Kriegstreiberei, Destabilisierung von Ländern und Regierungsumsturz, Waffenlieferungen in die Welt zu stoppen, der Austritt aus der NATO, echte Entwicklungshilfen für die Länder zu leisten und -möglicherweise das Wichtigste von allem- die Aussöhnung mit Russland anzustreben.

    Unabhängig davon ob wir Minen auslegen oder Asylbewerber in den Lagern konzentrieren (ja diese Wortwahl ist Absicht)-es sind nur Symptombekämpfungen, keine Ursachenbekämpfungen.

    Ronny, ich halte die Flucht aus der DDR durchaus für legitim. Und ich glaube, dass kein Staat seine Einwohner ohne ersichtlichen Grund im Land halten darf (ersichtliche Gründe wären beispielsweise ein laufendes Strafverfahren oder das Festhalten eigens ausgebildeter Fachkräfte, für die man auch die Bildungskosten getragen hat und die zumindest für eine gewisse Zeit dabei bei der Gemeinschaft eine Schuld zu begleichen haben, würde sich auch für Afrika anbieten-hier wäre Abschießen übrigens kontraproduktiv). Die Frage, die sich aber eigentlich stellen sollte, ist: Wäre der Westen verpflichtet gewesen, aufzunehmen. Und da denke ich, dass nicht. Aber der Rückhalt in der Bevölkerung war da (und ist es auch heute noch, trotz Kosten von 1,5-2 Billionen Euros, und die Konflikte sind durch gemeinsame historische und kulturelle Hintergründe deutlich abgeschwächt, obwohl natürlich auch diese da waren.

  2. durandal,

    Du hast offensichtlich den Satz “ Ist zwar nicht genau das gleiche, aber vielleicht verstehst du was ich damit meine“ entweder nciht gelesen oder ignoriert, weil dir das bei deiner unsinns-Argumentation besser in den Kram passt.
    Der Punkt ist, dass diese Menschen VOR etwas fliehen und ZU etwas anderem.

    Deine nett verpackte Blut und Boden Ideologie und Menschenverachtung stellst du in deinem Kommentar ja mehr als deutlich zur Schau. Ist wahrscheinlich ne Aufgabe aus deinem JN Rethorik-Seminar dich hier rumzutreiben.
    Du hast dich für mich auf jeden Fall auch für die Zukunft für eine ernsthafte Auseinandersetzung disqualifiziert.

    Fuck Off.

  3. Ronny 12. September 2015 at 20:54  zitieren  antworten

    Hach, Harry! <3

    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.