Skip to content

Der Betreiber der Seite „Berlin wehrt sich“ hatte heute morgen Besuch vom Staatschutz

Gestern machte ein Screenshot von der Facebook-Seite „Berlin wehrt sich“ die Runde. Es zeigte einen dortigen Beitrag, der mit dem Foto des im Mittelmeer ertrunkenen Aylan bebildert war. Überschrieben mit „Wir TRAUERN NICHT sondern wir FEIERN ES”. Wahrscheinlich haben hunderte diese Beitrag bei Facebook gemeldet, in den allermeisten Fällen antwortete Facebook, wie so oft, dass das „nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstößen“ würde blah, blah, blah. Irgendwann Abends allerdings wurde der Beitrag dann doch aus dem Netz genommen. Ob von Facebook oder dem Ersteller selber ist unklar. Allerdings hatte zu diesem Zeitpunkt das Social Media Team der Berliner Polizei schon etliche Hinweise auf diesen Beitrag und wohl auch Anzeigen erhalten. Also meldeten sie sich unter diesem abartigen Beitrag.

COFf5YUWIAAIW78

(via Elke, Foto geschwärzt von mir)

Und so stand heute morgen der Staatschutz in der Wohnung des Verfassers.

Heute früh durchsuchten Beamte des Polizeilichen Staatschutzes beim Landeskriminalamt Berlin als Reaktion auf ein zynisches Hass-Posting die Wohnung des mutmaßlichen Verfassers in Hellersdorf. Der 26-Jährige soll bei Facebook den auf der Flucht nach Europa ertrunkenen dreijährigen Ailan mit folgendem Kommentar verunglimpft haben:

„Wir TRAUERN NICHT sondern wir FEIERN ES”

Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung in der Ludwigsfelder Straße entdeckten die Polizisten bei dem Verdächtigen einen Computer sowie zwei Mobiltelefone und stellten diese als Beweismittel sicher. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Die Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener und Volksverhetzung dauern an.

Recht so, Arschloch!

103 Kommentare

  1. Flyingcircus5. September 2015 um 23:13

    Kritik_Er,

    Wie um alles in der Welt kommst du Westentaschenjurist eigentlich auf die Idee beurteilen zu können ob es sich hier um Volksverhetzung handelt oder nicht? Hast du dir §130 StGB überhaupt mal angesehen bevor du dein dünnes Geseiher hier abgelassen hast?

    Bei so einem ignoranten Blödsinn geht mir wirklich der Hut hoch.

    Dass du diesen anderen Straftatbestand nicht auf dem Schirm hattest wundert mich da auch nicht mehr, steht ja nur oben im Artikel, *direkt* neben dem Vorwurf der Volksverhetzung.

    Meine Fresse!

  2. Ronny5. September 2015 um 23:16

    Rentner Paul,
    Meinste, du bekommst das besser hin? Nach dem Deutsch-Kurs an der VHS? Hau rein.

  3. Rentner Paul5. September 2015 um 23:19

    jou mähn, 4 disch reich t´s doch no imma!

  4. Rentner Paul5. September 2015 um 23:24

    ätVetter – verteh die Frage nicht! aber ich glaub der blabbernde IM Erika Hosenanzug würde keinen albernensCHweizer (ohne T) mit nach hause nehmen – aber wer hat hier schon Würde? ? ?

  5. Rentner Paul5. September 2015 um 23:26

    @Ronny – als Ossi reißt Du Dein Maul aber ganz schön auf – hast Du vergessen wer die DDR aufgekauft hat?

  6. Jahrgang 625. September 2015 um 23:38

    Rentner Paul,

    Narzisstische Persönlichkeitsstörung mit sexualisierenden Anteilen, Alter, das ist eine Diagnose die man selber nicht spürt, aber ALLE Anderen.
    Geh` mal alleine kacken.

  7. Rentner Paul5. September 2015 um 23:43

    jg62 – he jüngelchen, früher hätste noch mit dem rohrstock auf den allerwertesten bekommen. heute lullste hier dumm rum. mein vattern sagte immer zu mir, früher hat dreck gestunken und heute will er mitreden. tach auch, so long my friend

  8. Ronny5. September 2015 um 23:46

    Rentner Paul,
    Ich schmeiß dich jetzt hier mal raus. Hattest ja jetzt schon mehr Aufmerksamkeit als dir sonst zu gute kommen dürfte. Reicht dann aber auch.

  9. Robert5. September 2015 um 23:48

    Uh, Rentner Paul bewegt sich jetzt im Tatbestand der Nötigung… offensichtlich ist er mittlerweile A) volltrunken oder B) eben nicht mehr volltrunken. Man weiß es nicht :P Würde ja IP checken und das ggf. zur Anzeige bringen. Aber unterm Strich denke ich… nö, unterm Strich denke ich, dass das echt ubterhaltsam wäre :)

    • Herbert Lippold-Fandrey6. September 2015 um 00:18

      Mir scheint , hier sind Alle, mittlerweile diagnostiziend Anders drauf, da mögen uns die Ängste aus der SBZ wie Gezeter aus Griechenland anhören

  10. Ronny5. September 2015 um 23:52

    Robert,
    Ich dachte erst, er sei mein alter Freund Roberto aus Leipzig, musste aber feststellen, das er ganz woanders – offenbar volltrunken – in seine Taste tippelt. ;)

  11. Marco6. September 2015 um 00:02

    Man sollte in diesem Land das Recht haben seine Meinung zu äußern. Zwar mit Respekt und Anstand, aber sicherlich nicht durch Schweigen. Ich war sehr erschüttert als ich im Fernsehen das Kind tot am Strand liegen sah. Ein Kind das überhaupt noch nichts vom Leben hatte. Ertrunken weil es einfach seinen Eltern gefolgt ist oder folgen musste. Furchtbar.
    So viel Elend wird uns zur Zeit im Fernsehen gezeigt und an unsere Nächstenliebe appelliert. Bei vielen Deutschen erwacht dabei auch die Nächstenliebe. So auch bei mir. Keine Frage. Hab ja kein Herz aus Stein. Aber bei vielen Deutschen (da bin ich mir sicher) wird sich das schnell wieder ändern, wenn sich das Elend vor der eigenen Türe abspielt. Wenn es so viele Flüchtlinge werden, daß sich der „normale“ Deutsche anpassen muß. Wenn er in seinem Alltag ständig damit konfrontiert wird. Vielleicht sogar mehr Steuern bezahlen muß, damit Städte und Gemeinden dies alles stemmen können. Spätestens dann wird die Stimmung kippen. Ich kenne keinen(nicht einen) aus meinem Familien-und Arbeitsumfeld der das begrüßt was jetzt passiert. Alle haben Angst vor dem was kommt. Die Politik sollte so schnell wie möglich zu einer Lösung kommen bevor das Ganze aus dem Ruder läuft.
    Ach noch was. Nur weil ich mit dem was jetzt passiert nicht einverstanden bin, gehöre ich noch lange nicht zur „braunen Suppe“. Viele möchten was sagen und trauen sich nur nicht. Man ist ja sofort ein Nazi, nur weil man Angst hat und dies Kund tun möchte. Bringt uns bitte nicht zum Schweigen, sonst läuft irgendwann das Fass über.

    • Herbert Lippold-Fandrey6. September 2015 um 00:29

      Wir haben 1945 12 Millionen Vertriebene , 1989 und 1990 Millionen Ostdeutsche geschultert, jetzt Millionen Syrer aufnehmen, die eine bessere Bildung haben , als die Millionen Gastarbeiter die nichtmal Lesen konnten, ich sage willkommen

  12. Wuhu6. September 2015 um 00:04

    Vetter,

    Wie kann man nur so einen Mist verfassen und das auch noch mit der Rechtschreibung.
    Ab in den Deutschkurs…

  13. Auch Rentner6. September 2015 um 00:16

    Vetter:
    Rentner Paul,

    wo ist die Freiheitder Meinug“ sich zu äussern “
    was hat die Schweitzgemacht ?
    würdeFrau Merkel , hat ja Geld ? sich privateine Familieins Haus hollenwo Sie lebt
    und auch dafür aufkommen

    Ich finde ja immer die Rechtschreibung von den Leuten geil, die glauben, sie hätten irgend ein Anrecht auf irgendeine Leistung vom Staat, weil sie sich nicht selbst genügend erarbeitet haben bzw. erarbeiten, um auf Leistungen anderer pfeiffen zu können :)

  14. sonja patrikiosl6. September 2015 um 00:20

    Vetter,

    Die Freiheit der Meinungsaeusserung des Einzelnen hat und muss da enden wo die Wuerde und Gefuehle der Allgemeinheit verletzt werden. Verschonen Sie uns also vor Ihren widderlichen, dummen und gemeinen Hetzreden und nutzen Sie die dadurch gewonnene Zeit um korrektes und anstaendiges Deutsch zu lernen!

  15. grotesk6. September 2015 um 00:53

    Marco,

    wer über dieses kind und um alle toten flüchtlinge lachen kann und ausruft, dass er feiert, der gehört ganz eindeutig zur braunen suppe. wer sich von der propaganda anstecken lässt, der gehört eindeutig zur braunen suppe (gehörten die um 1930-45 auch…). wer keine humanität gegenüber flüchtlingen will, der gehört ganz eindeutig zur braunen suppe. rassistisch sein, aber nicht in den nazitopf geworfen werden zu wollen, ist ganz schön dreist, wenn man alle flüchtlinge (und alle muslime insbesondere) in den gleichen topf wirft…

  16. Flyingcircus6. September 2015 um 01:39

    Marco,

    Was viele Leute nicht verstehen ist dass diese Flüchtlinge teils sogar sehr gut ausgebildet sind, hier Jobs finden können, oder Ausbildungen beginnen können und über kurz oder lang selbst Steuern zahlen. Man sollte schon ein bisschen weiter denken als nur bis zu den nächsten paar Monaten.

  17. Chris6. September 2015 um 01:51

    Lieber noch etwas an Ihrem Deutsch arbeiten, dann klappt es vielleicht auch, mit einer erfolgreicheren Zukunft. Er noch keine Anzeige bekommen, wenn keine Hetze gefunden wird, passiert ihm auch nichts. Also wo ist dein Problem?
    Vetter,

  18. Flyingcircus6. September 2015 um 01:54

    Marco,

    Oh und als Zusatz: ich hoffe doch sehr dass du mit „keinen der das begrüßt was jetzt passiert“ meintest dass du und deine Bekannten nicht damit einverstanden bist wie extrem schlecht versorgt diese Flüchtlinge aktuell sind und nicht damit dass wir sie überhaupt aufnehmen, denn bei letzterem gehörst du in der Tat zur Braunen Suppe.. nicht zu den Tiefbraunen Klumpen am Boden des Suds, aber definitiv zu einem der Brauntöne, denn wir sind moralisch absolut dazu verpflichtet Vertriebene und Verfolgte aufzunehmen… du würdest das gleiche wünschen, wenn du aus deinem Land vertrieben wirst, du hast lediglich das Glück in einem stabilen Land geboren worden zu sein.

  19. Thomas Keller6. September 2015 um 03:32

    Lasst uns helfen wo wir helfen können, damit kein Kind mehr sterben muss nur weil es in Freiheit leben wollte. Gemeinsam können wir die Welt verändern, alleine aber nur davon träumen.

  20. Jochen6. September 2015 um 11:24

    Auch ‚Meinungsfreiheit‘ hat Grenzen. Spätestens da, wo Leute wie Sie sie in Anspruch nehmen. Sie sollten sich schämen!

  21. Mark6. September 2015 um 11:35

    Vetter,
    Ich gebe dir den Rat, dringend eine Schule aufzusuchen…..Es heißt SCHWEIZ nicht mit tz! !!

  22. sonne6. September 2015 um 11:38

    Rentner Paul,

    …deine Muddi hat angerufen; dein braunes Kleid is fertig!
    VOLLIDIOT!

  23. Hammer was für assis #opa6. September 2015 um 12:45

    Alter Opa du gehst ja ab.. langeweile muss man haben.. solltest deinem vaddi mal sagen das er leider scheinbar kein plan vom Leben hat.. ich denke der rihrstock hat Dich wohl zu oft am kopf getroffen.. braunes dreckspack…

  24. some lucid dreams6. September 2015 um 12:45

    Rentner Paul,

    “ – naja leichte isses, wenn man keinen charakter hat. man eckt nicht an“

    :D ich hau mich weg. und dass von einem staats- und lininentreuen Patrioten, der nach oben kuscht und nach unten tritt. Zum Herrschenden lechzend aufschaut, um ihm den eigenen Hintern zur Unterwerfung darzubieten. Hallo Hirn!

  25. haywood jablome6. September 2015 um 13:22

    Ich lege jeder und jedem, der immer noch klagt, die „Asylanten“ nähmen uns das Geld weg, folgendes Video ans Herz. Die Moral: nicht immer zur Seite schauen, das ist verkehrt. Ruhig mal nach oben schauen. Dann wäre die Hälfte der selbsternannten Asylkritiker schon einen Schritt weiter und könnte sich einiges an unnötigem Gestänker einfach SPAREN.

  26. Benni6. September 2015 um 17:29

    Das wird Dir komisch vorkommen – aber über Verstorbene in dieser Art und Weise zu hetzen ist keine „Meinungsäußerung“! Mein zweites Zimmer ist bereit für eine Asylsuchende Person. Das hat übrigens nichts damit zu tun, dass dies nun Bürgerpflicht wäre. Dafür haben wir eben eine Asylgesetzgebung. Gegenfrage: Wohnt ein deutscher Obdachloser bei dir?
    Vetter,

  27. durandal6. September 2015 um 23:58

    Flyingcircus:
    Marco,

    Oh und als Zusatz: ich hoffe doch sehr dass du mit „keinen der das begrüßt was jetzt passiert“ meintest dass du und deine Bekannten nicht damit einverstanden bist wie extrem schlecht versorgt diese Flüchtlinge aktuell sind und nicht damit dass wir sie überhaupt aufnehmen, denn bei letzterem gehörst du in der Tat zur Braunen Suppe.. nicht zu den Tiefbraunen Klumpen am Boden des Suds, aber definitiv zu einem der Brauntöne, denn wir sind moralisch absolut dazu verpflichtet Vertriebene und Verfolgte aufzunehmen… du würdest das gleiche wünschen, wenn du aus deinem Land vertrieben wirst, du hast lediglich das Glück in einem stabilen Land geboren worden zu sein.

    Ich sehe jede Aussage in diesem Statement als falsch an. Historisch hat sich gezeigt, dass die Begeisterung für Flüchtlinge sehr schnell abnimmt, wenn diese in der Nähe angesiedelt werden. Wir hatten schon ein Flüchtlingswelle in den 80ern. Dort hat die zunächst sehr freundliche Politik dazu beigetragen, dass den regierenden Parteien die Stimmen weggelaufen sind und sich „rechte“ Parteien wie die Republikaner gebildet haben. Darauf hin haben die CDU und SPD sehr schnell umgeschlagen und 1992 wurde ein schärferes Asylgesetz eingeführt. Ich bin optimistisch, dass das wieder passieren wird. Nach wie vor ist der Begriff braune Suppe unsachlich und es liegt keine wirkliche Definiton vor-ein reiner Kampfbegriff eben.

    haywood jablome,

    Puh, dieser Gysi schon wieder. am Anfang hat der sogar etwas vernünftiges gesagt, wirklich ungewöhnlich für diesen. Wir sind wirklich keine kinderfreundliche Gesellschaft. In dem Punkt stimme ich ihm zu und dass wir das ändern müssen. Ich stimme auch zu, dass ein gewisser sozialer Ausgleich sinnvoll ist, einfach schon aus dem Grunde, dass jemand, dem es schlecht geht, sehr schnell auf die Idee kommt, mich zu überfallen. Ein gutes Beispiel ist hier die Stadt Bombay, wo die Hälfte der Bevölkerung in Slums lebt und die andere Hälfte sich hinter Mauern in einem goldenen Käfig verschanzen muss. Und in diesem Sine ist auch Sozialhilfe sinnvoll. Für ein Land wie Syrien, das 3000 Kilometer Luftlinie, diverse Staaten oder aber ein Meer und noch ein paar Staaten entfernt ist, gilt dieses Argument jedoch nicht. Und natürlich sind wir legitimiert, Fachkräfte aus Afrika anzuwerben, wie auch andere legitimiert sind welche bei uns abzuwerben. Wenn den jeweiligen Staaten das nicht gefällt, habe diese ihre Gesetzgebung zu ändern. An einem protektionistischen Wirtschaftsstil ist nämlich nichts verwerfliches und gerade für schlecht entwickelte Wirtschaften ist dies oft sehr förderlich. Nebenbei-die meisten unserer Fachkräfte kommen nicht aus Afrika.
    Dass Geld für die Banken bereitgestelt werden musste ist wieder so ein Feindbildargument. Erstens kann man mit Recht eine solche Bankenrettung anzweifeln. Zweitens -die Bankenrettung war bisher einmalig. Drittens sind die Banken nunmal systemrelevant. Ich befürworte durchaus die Idee, sie nicht mehr systemrelevant machen zu wollen, aber das ist nicht so ganz einfach-und daran getan wird auch von den Linken eher wenig. Solange wir keine alternativen Modelle in der Gesetzgebung für unsere Wirtschaft durchsetzen, werden sie systemrelevant bleiben. Viertens wurden viele Rettungsprogramme als Kredite vergeben, die zu einem guten Teil zurückgezahlt wurden. Es ist immer noch Geld dabei verlorengegangen, aber weniger als viele vermuten.
    Bei Gysi klingt es so, als würde es den Staatshaushalt kein bisschen belasten, wenn Flüchtlinge aufgenommen werden. Das wird es. Momentan liegt die Last bei den Kommunen. Werft mal einen Blick in die Lokalzeitung. Da tauchen regelmäßig solche Artikel auf. Wichtige Aufgaben der Kommunen sind die Imstandhaltung öffentlicher Gebäude, kommunaler Straßen, die Müllabfuhr und die Krankenhäuser. Will man da wirklich Abstriche machen? In meiner Heimatsstadt ist an meiner alten Schule ein Trakt zusammengebrochen, weil kein Geld für Restaurationen da war (glücklicherweise in den Ferien). Meint ihr, da wird etwas repariert? Was stimmt, ist dass dem Staat Geld schon vorher fehlte. Aber durch diese Asylpolitk wird das nicht besser sondern schlimmer. Und früher oder später müssen dann auch Länder und Bund übernehmen. Es sei denn, Gysi scheißt die Milliarden, die wir brauchen.

    Ferner finde ich es albern, wenn solche Flüchtlinge als qualifizierte Einwanderer hingestellt werden. Ein Viertel der Leute kann weder lesen noch schreiben.

    Ich möchte zudem daran erinnern, dass jeder Flüchtling, der hier Asyl beantragt, dieses rechtswidrig getan hat. Nach dem Dubliner Übereinkomen hat jeder Flüchtling, in dem Land der EU den Asylantrag zu stellen, in dem er zuerst ankam. Wenn die nicht gerade über die Nordsee kommen oder alle eingeflogen werden, dann dürften in Deutschland keine Asylanträge stattfinden. Da geltendes Recht veletzt ist, müssen alle Asylanträge unbetrachtet abgelehnt werden und die illegalen Einwander wieder zurück in ihre Heimatländer geschickt werden. Jeder Richter, der einem solchen Asylantrag stattgegeben hat, hat sich nebenbei meines Erachtens der Rechtsbeugung schuldig gemacht und gehört aus dem Amt geschmissen.

    Wir reden hier von erwarteten 800 000 Asylanträgen dieses Jahr. Bei nicht steigenden Zahlen wären das in 10 Jahren 10% der heutigen Bevölkerung-eine soziale Katastrophe ist da vorprogrammiert.

    Und wie man sich vor Flüchtlingsströmen schützt ist eigentlich ziemlich einfach. Besonders einfach ist es für Inseln wie Großbritannien oder Japan. Im Jahr 2014 hat Japan ganze 11 Asylanträge akzeptiert von über 2500, alle anderen wurden abgelehnt. 60 Leute haben ein vorläufiges Bleiberecht. Aber auch Länder in Osteuropa haben ihre Methoden. Viele osteuropäische Staaten der EU, zum Beispiel Ungarn, unzäunen ihre Grenzen mit Stacheldraht- relativ kostengünstig und wirkungsvoll. Und im Zweifelsfall kann man auch Minen auslegen. Es trifft ja keine Unschuldigen, sondern Leute die illegal die Grenze überqueren wollen. Viele reden von der bösen „Mauer um Europa“, dabei sind Grenzschutz und -kontrollen ein völlig normales und legitimes Mittel.

  28. edzlav7. September 2015 um 08:52

    Vetter,

    was will uns Rentner Paul sagen ? scheint sich um einen Zuwanderer oder Schulabbrecher zu handeln; natürlich vor allem um einen besorgten Bürger

  29. haywood jablome7. September 2015 um 12:12

    durandal,

    du bist vielleicht drauf… minen sind ok. gut, dir wäre wohl auch die schrotflintennutzung gegen nachbars dackel oder gleich den nachbarn lieb, so bald dieser den eigenen rasen betritt. da sage ich nur: let’s agree to disagree. completely. legitimität leitest du nach meinem empfinden aus legalität ab – das ist ok, aber auch da stehe ich dir komplett gegenüber. und zu gysi: er kommt eben von einem gewissen spektrum und wenn auch seine kostendarstellung nicht ganz aufgehen mag, als antwort auf den herrn vor ihm finde ich ihn durchaus vernünftig.
    p.s.: wie kommst du von 800.000 asylanträgen auf 10% der bevölkerung? als ob alle bewilligt würden…

  30. Harry7. September 2015 um 14:49

    durandal,

    ich hab ja vorher schon viel von dem was du geschirben hast für Bullshit gehalten. Aber Minen gegen Flüchtende sind ok, weil die ja illegal die Grenze überqueren? What the fuck? Da kommt deine Menschenverachtung dann doch durch. Genauso wie in deinen pseudo-juristischen Argumenten bzgl. Rechtsbeugung durch Richter die auch nur ne Maskerade für deinen paranoiden Wunsch, niemandem was von DEINEM GELD abgeben zu müssen sind. Du und dein dummes Gelaber, ihr kotzt mich an.

    Ich plädiere für Knieschuss bei falschparken oder zu schnellem fahren(hey, das ist ILLEGAL!!!!!).

  31. Joe Hannes7. September 2015 um 18:34

    Durandal hat das schon ganz gut auf den Punkt gebracht. Ich denke nicht, dass er damit aufzeigen will das wir Illegale Einwanderer erschießen sollten. Viel mehr appeliert er an euch endlich eure schwarz /
    weiß Haltung aufzugeben. Es gibt weder nur „arme“ Flüchtlinge noch besorgte Nazibürger.
    Viel wichtiger, als sich darüber zu Streiten wer hier der Gutmensch ist und sein muss, ist es doch eine Lösung für
    dieses Problem zu finden und die Einwanderung auf ein gesundes Maß zu begrenzen.

    Und wer hier irgendwas mit moralischer Pflicht begründet hat eh schon verloren. Welche Moral meint ihr da genau – eure Hipster-Heuchler-Moral?

  32. Harry7. September 2015 um 20:29

    Joe Hannes,

    Du hast recht. Er sagt nicht man soll sie erschießen. Er sagt man soll sie in die Luft jagen. Oder was denkst du meint er für Minen, die ausgelegt werden sollen? Welche aus denen Konfetti kommt?

    Und wer nicht so super „differenziert“ und „objektiv“ weil unmoralisch ist wie du, ist entweder ein „Gutmensch“ oder ein „Hipster-Heuchler“.
    Wie du zu deinem „gesunden Maß“ kommst kann ich mir schon vorstellen.

    Du gehörst sicherlich nicht zu den Menschen, mit denen ich mir überlege wie eine bessere Welt aussehen könnte. Eher zu denen, gegen die man sie durchsetzen müsste.

  33. Joe Hannes8. September 2015 um 10:54

    Harry,

    Du wilst es nicht verstehen, du wirst es nicht verstehen und du brauchst es auch nicht verstehen. Man kann alles auslegen wie man möchte – deine Welt wird dann immer rosa samtig bleiben.

    Ich findes es nur lustig, da kommt jemand und zeigt polemisch auf wie irrsinnig das ganze ist und schon ist er wieder ein Nazi. Der bin ich jetzt auch – wieder. Vielleicht sollte ich mir das irgendwann mal eingestehen. /s

  34. Harry8. September 2015 um 17:21

    Joe Hannes,

    What?

    Wo hab ich denn bitte sehr irgendwen als Nazi bezeichnet?

    Was du dir eingestehen könntest ist, dass der Vorwurf ich würde mir die Dinge auslegen wie ich will eine reine Projektion ist. Deine Story vom armen Joe Hannes, der nur etwas Aufzeigen möchte und deshalb völlig ungerecht sofort als Nazi bezeichnet wird ist reiner Selbstbetrug. Und billiger noch dazu. In Puncto alles Auslegen, wie man möchte – und wenn es nur ist um den selbtmitleidigen selbstbetrug zu füttern – kann ich von dir noch einiges lernen, wie mir scheint.

    Und á propos Auslegen: Da schreibt einer davon, dass Minen ausgelegt werden sollen und das es keine Unschuldigen treffen würde, weil die ja illegal über die Grenze wollen. Ich halte die Auslegung „er wollte nur auf das Schwarz/weiß-denken aufmerksam machen“ für deutlich weiter hergeholt als die, dass er damit fordert, dass Flüchtende in die Luft gesprengt werden sollen. Das ist nämlich was Minen machen, wenn man sie auslegt. Sie sprengen Menschen in die Luft.

  35. durandal8. September 2015 um 21:08

    Ich kann nachvollziehen, dass Menchen aus den Kriegsgebieten fleihen wollen. Ich kann auch nachvollziehen, dass Menschen diesen dabei helfen wollen. Und ja-ich finde den Begriff des Wirtschaftsflüchtlings albern und infam. Aber das heißt nicht, dass der Rückhalt für diese Sache in der Bevölkerung da ist. Nur um das mal zu verdeutlichen: In Bremens Stadteil Ostertor, einem Viertel, das politisch eher auf der „linken“ Seite steht, kamen auf einmal ganz andere Töne, als dort ein Asylheim im Jahr 2012 in Diskussion war.

    http://www.taz.de/!5079013/

    Es kam auch schon zu schweren Konflikten- auf beiden Seiten. Nur ein Beispiel: Seit der Lockerung der Asylpolitk in Schweden in den 70ern haben Gewaltverbrechen um 300% zugenommen, Vergewaltigungen um 1472%. Ähnliche Zahlen haben wir, wenn auch nicht ganz so extrem, für Norwegen und Finnland vorliegen, während Länder wie Dänemerk, Kanada, Japan und Honkong solche Phänomene nicht ausweisen.

    Und für die, die sich auf die Minen fokussieren: Den Stacheldrahtzaun gibt es. Die Minen waren diskutiert, falls das nichts hilft. Ferner finde ich es schon gemein, mir zu unterstellen, dass ich die Leute in die Luft sprengen will. Aber wer erst einen vier Meter hohen Stacheldrahtzaun überwindet oder zerschneidet, auf/vor dem man durchaus auch Warnschilder anbringen sollte, und dann durch ein Minenfeld rennt, der kann eigentlich niemanden dann die Schuld dafür geben, dass er es nicht gewusst hat. Idealerweise sprengen die Minen nämlich wirklich niemanden in die Luft-weil niemand drauftritt.

    Und wenn Politiker in Osteuropa meinen, dass ihre Gesellschaft durch zu viele Flüchtlinge in die Gefahr einer Destabilisierung gerät und der Rückhalt für Asylbewerber in der Bevölkerung höchstwahrscheinlich fehlt, dann kann man das Auslegen von Minen durchaus nicht nur als legales, sondern auch als legitimes Mittel verstehen.

    Und um auch auf die lächerlichen Beispiele von Nachbars Dackel und Falschparken einzugehen:
    Es gibt Länder, wo es erlaubt ist, den Hund abzuschießen, der meinen Rasen betritt. Würde ich aber nicht tun. Ein Zaun würde vollkommen reichen und mir vermutlich viel Stress ersparen. Auch hier ist die Umzäunung ein völlig legitimes Mittel. Aber vor allem ist es hinreichend. Und der Knieschuss beim Falschparken wäre äußerst kontraproduktiv. Erstmal könnten die Leute dann icht mehr falschparken, weil sie kein Auto mehr fahren-Großstädten gingen damit Millionen verloren. München hat auf diese Weise fast 11 Millionen Euro an Einnahmen. Zum anderen werden Falschparker eher selten als Gefahr für eine Gesellschaftsordnung eingestuft, insgesamt halten sich die Schädigungen sehr in Grenzen. Deswegen ist es auch nur eine Ordnungwidrigkeit mit geringem Strafmaß. Der Knieschuss käme uns wirtschaftlich und gesellschaftlich viel teurer zu stehen.

  36. Ronny8. September 2015 um 21:23

    durandal,
    Mal unabhängig davon, dass Du hier mal wieder – wie so oft – völlig Off Topic unterwegs bist, eine Frage: waren die Mauertoten selber schuld an ihrem Tod?

  37. ^°°°^8. September 2015 um 22:07

    Ronny,

    natürlich! sie wußten doch was passiern kann, Oder? Neise?

  38. falschparker8. September 2015 um 22:13

    durandal,

    kann dich den schein kosten – das sind die bayern großzügig, gar so arg brauchen die die kohle nicht, drum drücken sie auch auch genug in den länderfinanzausgleich gen OSTEN LOL Freistadt Sochsen und SO

  39. durandal9. September 2015 um 01:03

    Ronny,

    Wer kriegt hier jetzt Legalität und Legitimation nicht auseinander? Als Legitimation habe ich den fehlenden Rückhalt der Bevölkerung geführt, für politische Systeme ist der nämlich entscheidend. Nach DDR-Recht war der Übergang über die Mauer illegal, aber gab es bei der Bevölkerung kein Verständnis dafür?…das möchte ich doch stark bezweifeln. Mal abgeshen davon, dass es einen Unterschied macht, ob ein Staat die eigenen Bürger nicht ausreisen lassen will oder völlig Fremde nicht einreisen lässt. Stellt euch mal vor, in Ungarn gibt es Straßen, die nach außen führen und von wo eine legale Einreise und Ausreise grundsätzlich möglich ist.

    Ich bin übrigens hier Off-Topic unterwegs, weil ich auf Beiträge von anderen reagiere-zuerst auf das Gysi-Video, dann auf die Harry’schen Kommentare. Und jetzt auf den Mauern-Vergleich, der zugegbenermaßen nur eine Reaktion auf einen Vorbeitrag ist.

    falschparker,

    Sag mal, liest du eigentlich Nachrichten? Bayern hat sich schon mehrfach gegen die jetzige Regelung des Finanzausgleiches ausgesprochen. Das können die nur nicht alleine entscheiden, sondern brauchen dafür Mehrheiten im Bundestag und -rat. Wenn sie das Gesetz ganz gestrichen haben wollen, sogar eine von zwei Dritteln, da der Länderfinanzausgleich im Grundgesetz steht. Und momentan haben wir 3 Geberländer gegen 13 Nehmerländer (bzw. wenn man Niedersachsen rausrechnet, weil die um die Null schwanken 12 Nehmerländer). Da ist das Ergebnis offensichtlich.
    Ferner haben Land und Kommunen unterschiedliche Kassen. München baut aber tatsächlich gerade Schulden ab-die haben „nur“ noch 900 Mio. Euro Schulden. Dazu wird auch das Einkommen aus Strafzetteln beitragen.

  40. Der Gute Mensch9. September 2015 um 07:54

    Liebe Gemeinde

    Die Hassseite ist vom Netz !
    und das ist gut so

    …….wir feiern das jetzt einfach mal ALLE – JA !

    Der gute Mensch

  41. Harry10. September 2015 um 13:22

    durandal,

    Wenn du ernshaft glaubst, dass Minen idealerweise niemanden in die Luft sprengen, hast du glaube ich grundsätzlich nicht verstanden a) was das Wort „idealerweise“ bedeutet b) was es für diejenigen bedeutet, die es sinnvoll finden Minen auszulegen und c) warum Minen überhaupt ausgelegt werden.

    Wie wäre es damit: Idealerweise gibt es keine Minenfelder. Idealerweise muss niemand flüchten. Idealerweise können alle Menschen ein Leben führen, dass ihren Bedürfnissen entspricht.

    Weil ich das Gefühl habe mal wieder einen grundsätzlichen Unterschied in unserer Perspektive zu bemerken vielleicht noch das hier: Wer flüchtet, flüchtet nicht auf das zu, was vor ihm ist sondern weg von dem, was hinter ihm ist. Minen werden also genau garnichts bringen und werden – ihrem Zweck gemäß – Menschen in die Luft sprengen. Und jede_R der fordert, sie auszulegen nimmt das in kauf.
    Um zu verdeutlichen was ich meine ein Zitat von David Foster Wallace aus „Infinite Jest“ über den Selbstmord. Ist zwar nicht genau das gleiche, aber vielleicht verstehst du was ich damit meine: „The so-called ‘psychotically depressed’ person who tries to kill herself doesn’t do so out of quote ‘hopelessness’ or any abstract conviction that life’s assets and debits do not square. And surely not because death seems suddenly appealing. The person in whom Its invisible agony reaches a certain unendurable level will kill herself the same way a trapped person will eventually jump from the window of a burning high-rise. Make no mistake about people who leap from burning windows. Their terror of falling from a great height is still just as great as it would be for you or me standing speculatively at the same window just checking out the view; i.e. the fear of falling remains a constant. The variable here is the other terror, the fire’s flames: when the flames get close enough, falling to death becomes the slightly less terrible of two terrors. It’s not desiring the fall; it’s terror of the flames. And yet nobody down on the sidewalk, looking up and yelling ‘Don’t!’ and ‘Hang on!’, can understand the jump. Not really. You’d have to have personally been trapped and felt flames to really understand a terror way beyond falling.“

  42. durandal11. September 2015 um 07:35

    Ich habe die letzten Antworten auf meinen Post nicht gesehen-und daher nicht geantwortet, was ich jetzt nochmal nachholen möchte. Ich weiß, dass das jetzt ein wenig älter ist und dies wird hier auch mein letzter Post dazu sein. Wenn ihr antwortet, werde ich mir dies noch durchlesen, aber nicht mehr dazu schreiben.
    Und Harry, es stimmt, ich nehme im Zweifelsfall in Kauf, dass Leute in dieses Minenfeld rennen und sterben. Im Übrigen gibt es einen gravierenden Unterschied zu dem, was du hier auf Englisch schreibst und der Situation. Bei dir klingt es nämlich so, dass die Flüchtlinge an der Grenze von Ungarn mit einem Kampfhubschrauber oder Panzer verfolgt und geradezu in das Feld getrieben werden. Das ist nicht der Fall.
    Warum nehme ich es in Kauf? Hierfür möchte ich zwei Gründe anführen, einen (eher )subjektiver und einen (eher) objektiver Natur. Der subjektive Grund ist: Das Volk will zum großen Teil nicht, weder Ungarn noch Polen noch Griechenland noch Italien noch England, selbst in Deutschland und Frankreich habe ich Zweifel an den Mehrheiten und selbst wenn diese momentan bestehen-langfristig sind sie meiner Einschätzung nach weg. Und in einer Demokratie sollte eigentlich dann die Reaktion sein, dass man Volkswillen umsetzt. Stattdessen versucht man, sogenannte Aufklärungskampangen zu starten-man kann es auch Propaganda nennen, insbesondere weil in unserer Medienlandschaft zu einem guten Teil sehr einseitige Berichtserstattung vorliegt.

    Der zweite Grund ist, dass solche Bewegungen in regionale Strukturen selbige zerstören. Es müssen dabei auch keine Ausländer sein. Nimm doch mal an, dass man in Baden-Württemberg die Baden und die Württemberger, die ethnisch viel näher zusammenliegen als der durchschnittliche Immigrant, einfach vermischt oder die Bayern und die Sachsen. Das Ergebnis wäre Konflikt, weil schon in den Regionen ganz unterschiedliche Kulturen herrschen. Deswegen gibt es diese voneinander regional getrennt lebenden Volksstämme. Und das ist gut so. Die intensive Einwanderungspolitk Schwedens hat, wie schon erwähnt, zu drastischen Steigerungen an Kriminalität geführt.

    Ich sage ja nicht, dass wir gar nichts tun sollen. Ich finde nur, wir machen das falsch. Richtig wäre es, die Kriegsgebiete wieder zu stabilisiern, ein Embargo gegen die USA zu verhängen wegen Kriegstreiberei, Destabilisierung von Ländern und Regierungsumsturz, Waffenlieferungen in die Welt zu stoppen, der Austritt aus der NATO, echte Entwicklungshilfen für die Länder zu leisten und -möglicherweise das Wichtigste von allem- die Aussöhnung mit Russland anzustreben.

    Unabhängig davon ob wir Minen auslegen oder Asylbewerber in den Lagern konzentrieren (ja diese Wortwahl ist Absicht)-es sind nur Symptombekämpfungen, keine Ursachenbekämpfungen.

    Ronny, ich halte die Flucht aus der DDR durchaus für legitim. Und ich glaube, dass kein Staat seine Einwohner ohne ersichtlichen Grund im Land halten darf (ersichtliche Gründe wären beispielsweise ein laufendes Strafverfahren oder das Festhalten eigens ausgebildeter Fachkräfte, für die man auch die Bildungskosten getragen hat und die zumindest für eine gewisse Zeit dabei bei der Gemeinschaft eine Schuld zu begleichen haben, würde sich auch für Afrika anbieten-hier wäre Abschießen übrigens kontraproduktiv). Die Frage, die sich aber eigentlich stellen sollte, ist: Wäre der Westen verpflichtet gewesen, aufzunehmen. Und da denke ich, dass nicht. Aber der Rückhalt in der Bevölkerung war da (und ist es auch heute noch, trotz Kosten von 1,5-2 Billionen Euros, und die Konflikte sind durch gemeinsame historische und kulturelle Hintergründe deutlich abgeschwächt, obwohl natürlich auch diese da waren.

  43. Harry12. September 2015 um 18:51

    durandal,

    Du hast offensichtlich den Satz “ Ist zwar nicht genau das gleiche, aber vielleicht verstehst du was ich damit meine“ entweder nciht gelesen oder ignoriert, weil dir das bei deiner unsinns-Argumentation besser in den Kram passt.
    Der Punkt ist, dass diese Menschen VOR etwas fliehen und ZU etwas anderem.

    Deine nett verpackte Blut und Boden Ideologie und Menschenverachtung stellst du in deinem Kommentar ja mehr als deutlich zur Schau. Ist wahrscheinlich ne Aufgabe aus deinem JN Rethorik-Seminar dich hier rumzutreiben.
    Du hast dich für mich auf jeden Fall auch für die Zukunft für eine ernsthafte Auseinandersetzung disqualifiziert.

    Fuck Off.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.