Zum Inhalt springen

Arschlöcher reagieren auf den gewaltsamen Tod von Khalid Idress

In Dresden wird ein Flüchtling tot aufgefunden. Khalid war 20, stammte aus Eritrea, wollte arbeiten und deutsch lernen. Nachdem gestern noch davon ausgegangen wurde, dass es sich um einen natürlichen Tod ohne Fremdeinwirkung handelte, ermittelt mittlerweile die Dresdner Mordkommission.

Bisher ist völlig unklar, wie und durch wen es zu diesem Tötungsdelikt kam. Dass es in der Stadt geschah, in der wöchentlich Pegida demonstriert, kann natürlich schlichtweg ein Zufall sein.

Die Dresdener MOPO jedenfalls berichtete als eines der ersten Medien über den Tod des jungen Eritreers und teilte den Artikel dazu auf Facebook. Was dort dann mitunter an Kommentaren so einlief, holt einem ohne weiteres das Mittag und das Frühstück von heute Morgen hoch und gleich auch noch alles Gegessene der letzten 7 Tage. Diese wurden von der Reaktion mittlerweile gelöscht.

B7TRmA8CMAADbX2


(Collage von No-Nazi.net)

Marcus Engert hat sich viele der Kommentare angetan und aus diesen diese Storify gemacht. Wie gesagt: nichts für schwache Nerven.

Ich finde die Formulierung mit „Pegida-Sympathisanten“ etwas unglücklich, denn ich weiß nicht, ob die das tatsächlich alle sind, auch wenn sich einige konkret auf Pegida beziehen. Viele dieser Menschen sind offenbar schlicht und einfach von Empathie freie oder/und/auch rasisstische Arschlöcher.

19 Kommentare

  1. gerry14. Januar 2015 at 19:13

    mit „Politmagazin Charlie Abdoe“ meint sie wohl das „Satieremagazin Charlie Hebdo“… Wenigstens das Charlie war richtig…

  2. Marcus14. Januar 2015 at 19:20

    Danke fürs Verbreiten! Editorische Notiz :-)

    Ich hab nicht sagen wollen, dass dort AUSSCHLIEßLICH Pegida-SympathisantInnen zitiert werden. Aber auch. Darum steht dort auch „hier einige Reaktionen von #Pegida-Sympathisanten und anderen Sachsen.“ – was für die Überschrift natürlich zu lang ist.

    Der eingebundene Tweet war für die Nuance ebenfalls zu lang -darum das „einige“.

    Das nur, damit sich jetzt niemand zu Unrecht in einen Topf besorgter patriotischer europäischer Bürger geworfen fühlt.

  3. Vasilie14. Januar 2015 at 19:31

    Ich wohn hier und du glaubst gar nicht wie sehr ich mich für diesen Abschaum in meiner Stadt schäme. Kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen muss. Scheiß dämmliche Bauern in diesem Kackdorf.

  4. Marcel14. Januar 2015 at 20:25

    Was für Wichser… Und warum sind die eigentlich anonymisiert? Was da teilweise steht, ist doch bestimmt irgendwo strafbar oder?

  5. smergol14. Januar 2015 at 20:31

    … ich wohne leider auch in dresden (seid 4jahren) und kann nicht in worte fassen wie sehr mich diese „eingeborenen“ hier anko..en ,vor pegida schämte ich mich für diese „fans“ von diesem „verein“ ,jetzt schäme ich mich für alles hier^^ und ja ich bereite derzeit meinen umzug vor +mit damit einhergehender suche nach arbeit in einer alten hansestadt weit weg von hier… jemand versuchte mich beruhigen in dem er meinte „es liegt nicht daran das es dresdener und andere ossis sind ,sondern daran das es menschen sind“ und genau das mit den menschen bezweifle ich stark.

  6. Robocock14. Januar 2015 at 20:32

    Lieber Herrr Kraftfuttermischwerk, was Sie hier betreiben ist Hetze ;) Schade!!!

    Aber Zitat: „Khalid war 20, stammte aus Eritrea, wollte arbeiten und deutsch lernen.“ ist Szene Wissen und du bist somit als verdächtiger zu beobachten :P

  7. Mathias14. Januar 2015 at 21:03

    Diese Kommentare gehören noch zu den humanen. Gestern Nachmittag wurde da noch einiges mehr vom Stapel gelassen, soviel kann man gar nicht auf einmal kotzen. Der „Melde“ Button ist mein neuer like Button geworden.

    Gruß aus Dresden

  8. Mathias14. Januar 2015 at 21:04

    Vasilie,

    das gleiche bei mir. Ich arbeite in der Innenstadt und traue den Leuten außerhalb der Neustadt nicht mehr!

  9. Fickfrosch14. Januar 2015 at 21:06

    Wir brauchen eine Mauer um diese Leute herum, das wird ja langsam lästig. Wie schön war doch die Zeit, als nicht jeder Internetzugang hatte…die Leserbriefe von diesen Querschlägern wurden damals in den Redaktionen einfach weggeworfen und das Thema war erledigt.

    Schade, das die Aussagen anonymisiert sind, so werden die Leute mit ihren widerlichen Aussagen auch noch geschützt.

  10. Vasilie15. Januar 2015 at 13:34

    @Mathias: Glaub mir, von den Arschkindern gibts auch einige in der Neuse.

  11. Ralf Böhnke16. Januar 2015 at 01:08

    Also ich kann nur sagen , dass die Sachsen seit ungefähr 1200 Jahren ein am Kopf haben. Können kein Hochdeutsch, meinen Sie wären Deutsche, lästern über Andere, es ist einfach beschämend. Ich zahle seit 1990 Soli für das Pack! Wissen die überhaupt was Solidarität heist, oder haben die das in der DDR vergessen. Meine Verwandten aus der DDR habe ich seit 1989 nicht mehr gehöhrt. Bitte baut die Mauer um Sachsen wieder auf. Am Besten noch 2 m höher. Und das ist kein spässle. ..
    Schwachmaten aller Länder, vereinigt Euch in Sachsen. Rückfragen bitte direkt an mich

  12. Ralf Böhnke16. Januar 2015 at 01:22

    Marcel,

    Solange Sie anonym Ihren Scheiss verbreiten können , habse dicke Fresse! Wahrscheinlich oder auch wirklich sind Sie einfach nur Doof, oder wie ich sagen würde , Schwachmaten w

  13. Christian16. Januar 2015 at 08:46

    Marcel:
    Was für Wichser… Und warum sind die eigentlich anonymisiert? Was da teilweise steht, ist doch bestimmt irgendwo strafbar oder?

    In vielen muslimischen Ländern ist jegliche Kritik strafbar oder wird durch Lynchjustiz bestraft, in Deutschland dagegen herrscht (zumindest in ersterer Hinsicht) Meinungsfreiheit, solange die Mehrheit noch nicht islamisiert ist. In Frankreich ist die Lynchjustiz schon im Aufbau.

  14. Danni16. Januar 2015 at 15:48

    Na ja,ob er jetzt deutsch lernen und arbeiten wollte ist doch total unwichtig (die Kategorisierung „Guter Asylbewerber/ schlechter Asylbewerber „).

  15. marcus17. Januar 2015 at 15:45

    Ralf Böhnke,

    Ralf, also: so wirklich viel unterscheidet dich bzw. deinen Kommentar jetzt nicht von denen. Bei dir steht „Sachsen“, dort steht „Ausländer“ oder „Islam“. Das wars… Gruppenbezogene Abwertung ist immer falsch.

    Viele Grüße vom Autor des storifys, einem Sachsen.

  16. info@kms-reinhardt.de23. Januar 2015 at 12:21

    Jetzt bin ich mal gespannt ob einer von Euch sich bei den Sachsen entschuldigt und den Täten und dessen Landsleute beleidigt.
    Ihr solltet Euch in Zukunft mit den Tatsachen beschäftigen und die Vorverurteilung unterlassen.
    Sehr gut gefällt mir auch der Text zum Thema HOCHDEUTSCH, ich schätze 90% der Menschen in diesem Land können HOCHDEUTSCH nur lesen und nicht sprechen, sind also 90% keine deutschen sondern Pack?
    Mir fehlen die Worte, wenn solche Typen Tolleranz fordern…

  17. Ronny23. Januar 2015 at 13:52

    info@kms-reinhardt.de,
    Ich wüsste nicht, warum man sich bei Arschlöchern dafür entschuldigen müsste, wenn man ihre Kommentare „Arschlochkommentare“ nennt. Der Umstand, dass Khalid Idress von einem seiner Landsmänner getötet wurde, ändert nichts an den menschenverachtenden Kommentaren, die offensichtlich primär von Deutschen stammen. Ich habe keinen Sachsen für diese tragische Tat verantwortlich gemacht – auch deshalb, weil es eben keinerlei konkreten Anhaltspunkte gab, die auf nur irgendwas Rückschlüsse zuließen.

Schreibe einen Kommentar zu Marcel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.