Zum Inhalt springen

Berlin: Graffitis beseitigen als Job

Der rbb bringt gerade eine Serie über Graffiti in Berlin und eröffnet diese mit einem, der Graffitis zur Hälfte scheiße findet, weil keine Kunst und so, aber genau davon lebt, diese zu entfernen. Zum Teil auf Abo-Basis. Ambivalenz galore und Graffiti als Job-Garantie.

Graffiti-Serie (1): die Graffiti-Entferner

🗨 "Manche sagen, dit is der Kiez, der muss so scheiße aussehen." Wir haben einen Mann begleitet, der in Berlin Graffitis beseitigt.

Gepostet von rbb24 am Dienstag, 30. Oktober 2018

2 Kommentare

  1. Antje Faber1. November 2018 at 01:05

    Ist ja super. Nachts sprühen gehen für die perfekte Job-Garantie.

  2. KalleMoinsen1. November 2018 at 10:23

    naja, ist doch wie Bestatter, Kaugummientferner, Sanitäter, Feuerwehrmann…. irgendwo wird halt immer gestorben, verletzt, verunglückt oder fällt ein Kaugummi aus dem Mund. Und so gibt es wieder neuen Platz für Menschen, Kaugummis und Grafittis (auch wenn es arg hinkt, ist glaube ich klar, was ich meine). Und ja, es gibt wirklich üble Grafittis. Nur an meinem Haus hätte ich bitte auch kein gutes, danke.

Schreibe einen Kommentar zu KalleMoinsen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.