Zum Inhalt springen

Der damalige Polizist, der für den Tod von George Floyd verantwortlich ist, muss für 22 Jahre ins Gefängnis

22,5 Jahre Gefängnis für den damaligen und mittlerweile Ex-Polizisten, der für den Tod von George Floyd verantwortlich ist. Das ist immer noch weniger als die Staatsanwaltschaft gefordert hat und die Angehörigen gehofft haben. Aber immerhin das.

Es ist der vorläufige Schlusspunkt in einem der aufsehenerregendsten Prozesse der jüngeren US-Geschichte. Im Verfahren zur Tötung des Afroamerikaners George Floyd hat das zuständige Gericht in der US-Stadt Minneapolis am Freitag nun eine Haftstrafe von 22 Jahren und sechs Monaten gegen den weißen Ex-Polizisten Derek Chauvin verkündet.

10 Kommentare

  1. sld26. Juni 2021 at 08:42

    Na immerhin. Als Bulle in einem US-Knast hoffe ich, dass er da ordentlich rangenommen wird. Freunde finden, wird sicher nicht leicht.

    • Wolf-Dieter Busch27. Juni 2021 at 18:13

      Nicht in Ordnung. Nach medizinischem Bericht starb er nicht durch Misshandlung, sondern durch Überdosis.

      • Ronny27. Juni 2021 at 18:36

        Naja, darüber entscheiden Richter und keine Kommentatoren im Internet. Da traue ich eher den Richtern.

        • Robert27. Juni 2021 at 21:23

          Über Todesursachen entscheidet bei dir die Justiz oder Richter? LOL-WOOT? Bislang war das immer noch Aufgabe der Mediziner und ich finde die (Rechtsmediziner ist übrigens der Fachausdruck) haben das meist auch ganz gut hinbekommen … also aus fachlicher Perspektive gesehen:
          https://twitter.com/MrAndyNgo/status/1298403284416249856

          • Ronny27. Juni 2021 at 21:54

            Nein. Über die Frage der Schuld in einem etwaig von außen verantworteten Todesfall entscheiden Richter, dachte ich bisher.

            • Rumold28. Juni 2021 at 01:29

              …und da kannst du auch weiterhin von ausgehen, ganz gleich was einige „Unken rufen“ oder genauer gesagt sich klammheimlich wünschten…

          • Grllle28. Juni 2021 at 18:21

            „“AB said that if Mr. Floyd had been found dead in his home (or anywhere else) and there were no other contributing factors he would conclude it was an overdose death.“

            Wenn du daraus die Aussage „er starb an Überdosis“ liest dann bin ich froh, dass du kein Mediziner bist. Oder Richter.

      • Grllle28. Juni 2021 at 18:24

        Quatsch.

        The medical examiner’s autopsy and an independent autopsy done at the request of Floyd’s family both ruled his death a homicide. Floyd’s toxicology report revealed fentanyl in his system, however, experts agree it was not enough to be considered fatal. COVID-19 was not listed as a factor in Floyd’s death, and claims that Floyd didn’t have any life-threatening injuries are misleading. Floyd’s lack of oxygen during his arrest resulted in brain damage and caused his heart to stop.

        (https://eu.usatoday.com/story/news/factcheck/2021/04/21/fact-check-george-floyd-autopsy-ruled-his-death-homicide/7317557002/)

  2. Harry29. Juni 2021 at 15:44

    Hey Robert, hey wolf-dieter Busch. Ich ward entweder schlecht informiert, wurdet bewusst manipuliert oder habt schlicht und ergreifend gelogen. So oder so habt ihr faktisch Lügen und Halbwahrheiten verbreitet. Was sagt ihr dazu?

    • Grllle29. Juni 2021 at 20:36

      Ich habe im Netz solche Leute noch nie ihre getätigte Aussage reflektieren gesehn. Die sind wie so fahrende Spielleute, die in jdem Dorf kurz ihre Show aufführen und dann weiterziehen.
      Die Richtigstellung ist daher für mich ausschliesslich für Andere wichtig…

Schreibe einen Kommentar zu Harry Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.