Zum Inhalt springen

Ein verlassener Autofriedhof in Chatillon, Belgien

chatillon-car-graveyard-abandoned-cars-cemetery-belgium-4


(Foto: Rosanne de Lange)

Auf amerikanischen Blogs geht gerade eine Story über einen in Belgien verlassendes Autofriedhof rum. Dieser befindet sich in Chatillon. Sie meinen dort, dass das irgendwie Überreste aus dem zweiten Weltkrieg wären und schreiben was von einem eingefrorenen Stau, der über 70 Jahre alt wäre. Schöne Geschichte, finde ich. Allein, da stehen auch jede Menge Autos aus den 60ern und 70ern, was dann zumindest der Geschichte nicht ganz so zu gute kommt, weil eben die Realität an ihr zu nagen beginnt.

Aber die Aufnahmen, die beispielsweise Rosanne de Lange aus den Niederlanden dort schon im Jahr 2010 gemacht hat, sind schlicht atemraubend schön. Und auch die Macher von Schattenlose haben diesen Autofriedhof schon im Jahr 2009 besucht und ziemlich beeindruckende Fotos von dort mit gebracht. Außerdem auch dieses Video.


(Direktlink)

Am Rande eines kleinen belgischen Ortes liegt in einem Waldstück dieser aus ca. 200 Fahrzeugen bestehende Schrottplatz.
Der größte Teil der Autos stammt aus den 50er und 60er Jahren. Einige Fahrzeuge datieren sogar aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg. Nach meiner Einschätzung stehen viele Wagen ca. 40 Jahre dort im Wald des Ortes.
Viele Autos gehören heute zu vielgesuchten Sammlerstücken und sind für Oldtimerfreunde ein kaum zu ertragender Anblick.
Trotz des fortgeschrittenen Zerfalls der Fahrzeuge nach mehreren Jahrzehnten in freier Natur beeindruckt mich die Ästhetik aus Blech, Rost und Natur.
Selten hat mich ein von mir besuchter Ort so sehr fasziniert. Es bleibt der Eindruck zurück, mit einer Zeitmanschine einen unwirklichen Ort besucht zu haben.

5 Kommentare

  1. fALk11. Juli 2014 at 23:01

    Kann man bestimmt noch nen Hotrod aus dem einem oder anderen machen :D

  2. Peter11. Juli 2014 at 23:02

    Den Schrottplatz haben die Ludolfs auf ihrer Reise nach England auch besucht:

    Hier der Trailer:

    http://www.youtube.com/watch?v=FsUK6miVulg

    Folge 83 (90) – Im Land der Pommes Frites am 21.10.09
    Raus aus dem Schrott-Alltag und rein ins Abenteuer: In dieser Episode gehen die Ludolfs auf große Fahrt, um ihren Horizont gezielt zu erweitern. Beim geselligen Zusammensein in ihrem Ersatzteil-Imperium haben die Auto-Freaks nämlich festgestellt, dass sie noch nie in Großbritannien waren! Ein Zustand, der sich schnellstens ändern muss, schließlich handelt es sich um das Land des Rolls Royce und der Queen. Peter, Manni und Uwe machen also umgehend ihren alten Borgward startklar. Und sogar Günter überlegt, ob er die heiligen Schrotthallen ausnahmsweise verlassen sollte, um ihrer Majestät die Ehre zu erweisen. Die erste Tour-Etappe führt die Ludolfs nach Belgien. Dort entdecken die Brüder das Paradies für Oldtimerfreaks: einen verwunschenen Autofriedhof. Dann streiten die Ersatzteil-Freaks, ob man im Land der Pralinen und Pommes Frites Federvieh unter Naturschutz stellen oder doch einfach grillen sollte. Und schließlich macht Manni einen auf Supersportler und fordert seine Brüder zum Rennen im Strandsegler heraus.

  3. Thomas11. Juli 2014 at 23:29

    Leider gibt es diesen Friedhof so nicht mehr.

  4. Dieter Klein16. November 2014 at 11:31

    Hallo Foto- und Autofriedhof-Liebhaber,
    der Platz wurde bereits im Frühjahr 2011 geräumt. Ich habe ihn fotografisch besucht in den Jahren 2009 und 2010. Einige Eindrücke gibt es im Buch:
    Forest Punk – Historische Autofriedhöfe.
    http://forest-punk.de/

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.