Zum Inhalt springen

In Vietnam wurden zum ersten Mal seit 28 Jahren Maushirsche gesichtet

In Vietnam haben sie zum ersten Mal seit 28 Jahren wieder Maushirsche gesichtet, der in freier Laufbahn eigentlich als ausgestorben galt und nur noch in vereinzelten Zoos lebendig gesehen wurden konnte. Um wie viele Maushirsche, die auch als Vietnam-Kantschilen bekannt sind, es sich dabei handelt, kann bisher nicht gesagt werden, für die Bevölkerung waren die posierlichen Tiere eh nie wirklich verschwunden.

Die nun entdeckten Exemplare seien im Osten Vietnams in Kamerafallen getappt, berichtet ein Team um Andrew Tilker von der Organisation Global Wildlife Conservation (GWC) in den USA im Fachjournal „Nature Ecology and Evolution“. 1990 seien die letzten bekannten Tiere der Art von einem Jäger erschossen worden.

Die Wissenschaftler waren in der Nähe der Küstenstadt Nha Trang Hinweisen von Anwohnern nachgegangen, die die Tiere mit dem silbergrauen Rückenfell gesehen hatten. Innerhalb von sechs Monaten hätten 30 aufgestellte Fotofallen mehr als 200 Mal unabhängig voneinander einen Vietnamesischen Maushirsch aufgezeichnet.


(Direktlink)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.