Zum Inhalt springen

Ketchup in Scheiben


(Direktlink, via BoingBoing)

Die in Los Angeles ansässige Lebensmittelunternehmerin Emily Williams versucht gerade, Ketchup in Scheiben unter die Leute zu bringen. Dafür hat sie eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Das Dingen ist durchfinanziert. Ich würde kosten.

The creator of Slice of Sauce™ was experimenting with family recipes given to her by her father, a restaurateur in the Upper Peninsula of Michigan. She ended up developing a no-mess, portable condiment that adds a layer to flavor to anything from burgers and sandwiches to wraps and burritos. Slice of Sauce™ is shelf-stable and needs no refrigeration, making it perfect for outdoor occasions like picnics, barbeques or tailgating, and activities like hiking and camping – or even grabbing a bite on the go.

4 Kommentare

  1. Stefan23. März 2018 at 16:50

    Doof, weil A wieder in Plastik verpackt und B einfach nur getrockneter Ketchup. (kannste auch selber machen)

  2. der Muger23. März 2018 at 23:04

    Ketchup-Leder gibt es in der orientalischen Küche schon seit vielen Jahrzehnten. Ich versuchte es kürzlich im Iran – schmeckt wie altes Ketchup.

Schreibe einen Kommentar zu davednb Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.