Zum Inhalt springen

Mit einer Drohne über Peking

Das dürften Aufnahmen sein, die es so häufig nicht zu sehen gibt. Zumal Trey, der Macher des Videos, auch kurzerhand von der örtlichen Polizei eingesackt wurde und Teile seiner Aufnahmen löschen musste. Aus den Resten hat er dieses Video geschnitten.

Before I tell you the story of being detained by the Chinese (and, like Taborlin the Great, I similarly did not have key, coin, or candle), I’ll share the video I made! I would have gotten even more footage had the quadcopter not been, ahem, confiscated… BTW, I recommend running the video in HD mode with earphones!

This was made with a really awesome quadcopter — the New DJI Phantom 2 with Zenmuse H3-3d 3-axis Gimbal and Gopro Hero 3+ Black Edition. All the footage was shot with that GoPro.


(Direktlink, via Gilly)

5 Kommentare

  1. Yvonne15. Januar 2015 at 16:34

    Wahnsinn! Ich werde im Mai alleine nach Peking fliegen und freue mich sehr drauf. Ohne Drohne, aber das stimmt schonmal gut ein.

  2. Pascal15. Januar 2015 at 18:17

    Die Drohne scheint aber hauptsächlich in Außenbezirken von Peking bzw. in einem Park mit diversen Miniaturabbildern herumzufliegen. Menschen und Autos sieht man ja auch eher weniger. Das sind im Stadtkern wohl ein bisschen mehr…;)

  3. Simon D.15. Januar 2015 at 20:52

    Ich war gerade zwei Wochen in Peking. Ich gebe Pascal recht. Peking ist eine ganz besondere Stadt mit einem beeindruckenden Flair. Und ich bin sehr stolz das meine Freundin und ihre Familie, die ich besucht habe aus Peking kommt. Aber eine interessante Info für euch. In Peking gibt es für jedes Auto eine Nummer zwischen 1 und 10. Jeden Tag in der Woche sind zwei dieser Autonummern verboten zu fahren. Dies soll dem Umweltschutz dienen. Ich liebe Peking und den Flair dieser Stadt.

  4. toba16. Januar 2015 at 20:32

    Solche Sichtweite hat man dort nicht oft im Jahr. 2008 hat man uns erzählt, dass es maximal an 3 Tagen im Jahr so klar wäre – vermutlich Seemansgarn, immerhin hatten wir das schon am 5. Tag unseres Aufenthalts. Aber trotzdem, an einem Tag kann er das kaum gedreht haben, dafür ist die Stadt zu groß.
    Wie auch immer, die Schnitte nerven ein wenig, aber trotzdem: Wunderschön!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.