Zum Inhalt springen

Nico Semsrott
 tritt aus Die Partei aus – wegen Martin Sonneborn

Nico Semsrott hat heute seinen Austritt aus Die Partei bekannt gegeben. Es liegt an Martin Sonneborn und seinen mitunter rassistischen Kapriolen und seinem Umgang mit der Kritik daran. Versteht der Nico nicht und findet das nicht so cool. Ich auch nicht. Guter, richtiger Schritt. Hier seine „humorlose Erklärung“ dazu.

Für mich geht es bei Martin Sonneborns Tweets von vergangener Woche weniger um eine Debatte über den Sinn und Zweck von Satire, sondern vielmehr um einen ignoranten Umgang mit Feedback. Wenn sich Menschen von seinen Postings rassistisch angegriffen fühlen, muss er nicht viel tun. Es reichen Mitgefühl und der Respekt vor den Betroffenen, um das eigene Verhalten zu korrigieren.

44 Kommentare

  1. rene13. Januar 2021 at 21:24

    na wenn der Nico unbedingt zum Lachen in den Keller muss kann ka keiner was dafür
    Wer sich auf den Herren Sonneborn einläßt sollte doch wohl wissen was der so macht und von sich läßt.

    • Sönnebörn14. Januar 2021 at 09:48

      Die Phrase „OK Boomer“ wird als Erwiderung auf Meinungen älterer Personen, meist aus der Baby-Boomer-Generation, verwendet, die vom Aussprechenden individuell als engstirnig, veraltet, negativ-abwertend oder herablassend empfunden werden. Häufig handelt es sich dabei um Aussagen, die sich auf den technischen Fortschritt, die globale Erwärmung, die Definition von Minderheiten oder auf allgemeine Einstellungen und Wertvorstellungen der jüngeren Generation beziehen.[3] Bei der Phrase handelt es sich um ein typisches Totschlagargument.

      • Ronny14. Januar 2021 at 14:18

        Hast du dafür jetzt echt bei Wikipedia nachgeschaut? LOL!

        • Nappel215. Januar 2021 at 10:41

          Musst auch an deine älteren Leser denken, ich kannte das tatsächlich nicht:-)

      • Harry14. Januar 2021 at 20:21

        Schöner Wikipedia-Moment auch.
        Die „Quelle“ dafür, dass es sich dabei um ein „typisches Totschlagargument“ handelt ist ein Zeitungsartikel in dem es heißt: „Neben dem vielen Lob für Swarbricks schlagfertige Reaktion ruft der Spruch aber auch Kritik hervor. Kommentatoren in alten und neuen Medien sehen darin eine Totschlagformulierung, einen pauschalen Ausdruck von Gesprächsverweigerung und mangelndem Respekt.“
        Also nicht nur, wird aus einer Randbemerkung in einem Zeitungsartikel, die zudem noch explizit sagt „manche sehen es so, andere so“ ein „es ist ein typisches Totschlagargument, wie durch diese Quelle belegt ist“. Sondern es geht bei den besagten Kommentaren auch garnicht um die Phrase an sich, sondern um ihre konkrete Verwendung in einer konkreten Situation von einer konkreten Person gegenüber einer konkreten anderen Person.
        Davon abgesehen: Hier ging es definitiv darum, auf die „allgemeinen Einstellungen und Wertvorstellungen“ – konkret auf die Humorvorstellungen – von rene hinzuweisen. Und die decken sich nunmal mit der peinlich selbstzufriedenen Zurschaustellung von latentem Rassismus in der Boomer-Generation.

    • der Benni14. Januar 2021 at 23:21

      ulkig, das ausgerechnet du alter weißer mann mit so einer phrase um dich wirfst. dabei bist du als weißer, männlicher, in der täterää sozialisierter ossi ja wohl dem rassismus deutlich verdächtiger als die meisten anderen, oder? solltest dich mit solchen klischees also lieber zurückhalten….

      • Harry15. Januar 2021 at 01:24

        Boomer is a state of mind.

  2. Nico14. Januar 2021 at 08:28

    Politisch ganz klar auf der Seite von Semsrott, allerdings ist die Partei keine Linke Partei sondern eine Satirepartei. Sehe den Schritt von Semsrott als angemessen. Er hat da einfach zu viele linke Ideale eingebracht.
    Satire darf gerne auf beiden Seiten provozieren. Genau das finde ich an Sonneborn eigentlich besonders gut. Er karikiert alles und jeden. Trotzdem im Herzen gegen Rechts. Guter Mann. Gute Satire. Guter Boomer.
    Politik such ich mir aber woanders.

  3. Robert14. Januar 2021 at 12:02

    Worum geht es eigentlich? Hier https://www.vice.com/de/article/xgz4j3/martin-sonneborn-rassistischer-witz-die-partei heißt es:
    „Der Witz, um den es geht? Asiaten können kein „R“ aussprechen. That’s it, das ist der Witz. Den hat Sonneborn gestern Morgen auf Twitter gemacht.“
    1. Vermutlich finden weit mehr als 90% aller Asiaten die Aufregung um diesen Tweet mehr als LÄCHErLICH. Genauso, wie ich auch fähig bin mal über mich selbst zu lachen!
    2. Twitter, Rassismus, Deplatforming… da war doch was. Wurde der Tweet schon gelöscht? Wurde noch rechtzeitig zensiert, bevor sich das Thema / die böse Nachricht (siehe „Streisand-Effekt“) verbreiten konnte? Das muss dieses berühmte Hatespeech sein, das niemand genau erklären kann. Hat bereits irgendjemand vorsorglich die Sperrung oder besser die Löschung des Tweitter-Accounts von Sonneborn gefordert?
    3. Den einzigen „Rassismus“, den wir IMHO hier beobachten können ist folgender: 5% (sich auf den Schlips getreten fühlende !EIN GEFÜHL!, von denen wahrscheinlich nicht einmal ein halbes Prozent wirklich Asiaten sind) bestimmen gegenüber einer gefühlt mehr als 90%igen Mehrheit, was die politisch korrekte und einzige Norm ist und wer wann worüber mit wem wo lachen darf und wer nicht und warum nicht. Dann fordert man meist sofort „Deplatforming“ und wer am lautesten Schreit… Schöne Zukunft und armes Internet.
    4. Da war sogar die hauseigene Titanic vor fast 20 Jahren (2002) viel SCHÄrFER (=Wortwitz), wie man hier sehen (=Bildwitz) kann: https://twitter.com/brimcourt/status/1347494218076483591
    5. „Bei Rassismus hört der Spaß aber auf“ … Finde ich überhaupt gar nicht. Überlegt mal, wieviele richtig gute Witze es gibt mit Italienern, Franzosen, Deutschen, Indianer, Päpsten, Chinesen, Regierungschefs, etc. etc. Kein einziger davon hat mich oder meine Freunde zu einem pösen Rassisten werden lassen. Fact! Das verhält sich ähnlich wie Computerspieler ungleich Amokläufer.

    • Harry14. Januar 2021 at 20:02

      puh, da geht jetzt aber echt einiges durcheinander.
      Zum einen: Niemand hier hat irgendwas davon gesagt, das Twitter diesen Tweet entfernen soll, Sonneborn ge-deplatformt werden soll oder ähnliches. Das bildest du dir nur ein bzw. übertreibst es um dich nicht mit dem Argument asueinandersetzen zu müssen. Ein typischer Strohmann, den du dir da aufbaust um dich an ihm abzuarbeiten.
      Du vermutest außerdem, dass weit mehr als 90% aller Asiaten diesen Witz nicht schlimm finden. Auf welcher Grundlage? Deinem Wunschdenken? Deinem Weltbild in dem nur irgendwelche Aktivisten etwas gegen Diskriminierung haben und alle anderen eigentlich cool damit sind?
      Dann wird es tatsächlich dumm (sorry aber freundlicher kann ich das nicht sagen), wenn du behauptest, es sei Rassismus, dass sich Leute über Rassismus beschweren. Die Kirsche auf der Haube ist dann am Schluss der „ich bin ja auch nicht durch rassistische Witze zum Rassist geworden“-Take.
      Man könnte jetzt deinen ganzen Kommentar als einen einzigen entfalteten performativen Selbstwiderspruch deuten und das wahlweise witzig oder lächerlich finden.
      Lieber aber noch würde ich dir gerne sagen: Versuch doch erstmal auch nur Ansatzweise zu verstehen, worum es hier geht, bevor du gleich dein Festgefahrenes Weltbild über die bösen bösen social-justice-warriors herumtrompetest. Ein guter anfang wäre das Statement von Nico Semsrott selbst. Das dauert garnicht lang zu lesen und ist auch sehr einfach geschrieben. Man muss wirklich kein Hermeneutik-Profi sein um zu verstehen was er da sagt, was er kritisiert und worum es ihm geht.
      Du kannst stattdessen natürlich auch weiter in deiner Phantasiewelt leben, wo eigentlich alles ok ist und es keine Probleme gäbe, wenn nicht die diabolische political-correctnes-polizei ständig allen ihre Meinung AUFZWINGEN (wie eigentlich?) und alle ganz schlimm unterdrücken würde. Wunder dich dann nur nicht, wenn dich außerhalb deiner Blase niemand mehr ernst nimmt.

      • Robert14. Januar 2021 at 22:06

        Ja, da geht echt einiges durcheinander… aber ich lege mal beim „performativen Selbstwiderspruch“ etwas nach:
        „Niemand hier hat irgendwas davon gesagt, das Twitter diesen Tweet entfernen soll, Sonneborn ge-deplatformt werden soll oder ähnliches.“ Stimmt. Habe ich auch nie behauptet sondern nur nachgefragt, ob man in diesem Fall schon soweit ist. Denn den besagten Tweet habe ich tatsächlich nicht mehr gefunden…
        Nö, kein Wunschdenken, das ist Lebenserfahrung. Aber du könntest auch mal mit dem Mikrofon auf die Strasse gehen und einfach Asiaten befragen (=Feldforschung betreiben). Ich wette mehr als 90% geht das vollkommen am A**ch vorbei, was da irgendjemand als Tweet absondert. Die haben bestimmt mit wichtigeren Alltagsproblemen zu tun.
        Wenn sich Leute über Rassismus beschweren, muss man heute immer sehr genau hingucken. Vielfach wird das Thema nur noch als ein „Totschlagargument“ (Ende-der-Diskussion-Keule) „Ich-habe-Recht“ benutzt – eine inhaltliche Diskussion findet nicht mehr statt. Was ich sage ist folgendes: Es kann einfach mal nicht richtig sein, das für den „Rassismusalarm“ jeweils immer nur 1 einziger Betroffener (sich betreffend fühlender) ausreicht um das gesamte Schiff zu versenken. Zur Feststellung von Rassismus benötigt man IMHO weder einen Nico Semsrott, noch einen Harry. Ja, vielleicht ist das nicht direkt mit tatsächlichem Rassismus gleichzustellen, allerdings empfinde ich das dann dennoch mindestets als eine sehr gefährliche Unterdrückungsdiktatur gegenüber allen anderen, auch nur geringfügig abweichenden, Meinungen.
        Und was das Statement von Nico Semsrott bestrifft, sagt er doch selbst das es ihm gar nicht um eine (was-auch-immer) Debatte geht. Und das ist doch genau diese von Dir negierte „diabolische political-correctnes-polizei“, die ständig allen ihre Meinung AUFZWINGEN tut, die Du in deinem Kommentar ansprichst. Wer von uns hat hier jetzt das Festgefahrene Weltbild?

        • Harry15. Januar 2021 at 00:55

          Ok halten wir fest: 90% deines Kommentars waren Bullshit und reine Phantasiegebilde. Meine Lebenserfahrung sagt etwas ganz anderes als deine. Ich bin gespannt auf deine diesbezüglichen Feldforschungsergebnisse.
          Du !EMPFIDEST! (die Ironie, bei deiner Argumentation, siehst du selbst, oder?) es als „schlimme Unterdrückungsdiktatur“ (soll das ein Versuch in Satire sein?), dass Leute ihre Meinung frei äußern dürfen, nämlich z.B. dass sie etwas rassistisch finden. Das ist nämlich fiese Unterdrückung von Meinungen, wen Leute einfach so ihre Meinungen äußern dürfen. Muss man wissen.
          Bezüglich deines letzten Absatzes musst du mir jetzt aber tatsächlich nochmal auf die Sprünge helfen: Nico Semsrott sagt: „Es geht nicht (nur) um Rassismus“. Robert sagt: „Alle regen sich die ganze Zeit über Rassismus auf um damit Leuten die Meinung zu verbieten“, Ich sage: „Schau mal, das ist albern. Er hat doch sogar gesagt, dass es nicht um Rassismus geht“ und jetzt sagst du: „Und das ist der Beweis, dass es die political-correctnes Polizei gibt.“. Locker doch mein Weltbild an der Stelle mal auf: Was zur Hölle meinst du damit? Und inwiefern zeigt die ganze Sache, dass dein Kommentar nicht einfach nur ein riesiger Griff ins Klo war. Mit Anlauf am Thema vorbei. Weil du eben ein so festgefahrenes Weltbild hast, dass du dir garnicht mehr vorstellen konntest, dass jemand etwas anderes kritisiert. Armes Internet, indeed.

          • Robert15. Januar 2021 at 11:44

            „90% deines Kommentars waren Bullshit und reine Phantasiegebilde.“ „dein Kommentar nicht einfach nur ein riesiger Griff ins Klo“. Danke für den großen Fisch und die vielen Blumen. Das ist genau die Ebene von Diskussion, auf die es wahrlich nur die großen Meister schaffen! *Ach wie schön sind Spiegel*
            Das hast Du ?hoffentlich nicht mit Absicht? vollkommen falsch verstanden. Aber ich erkläre es gerne noch einmal der Reihe nach: Es ist nämlich genau umgekehrt! Natürlich sollen ALLE (auch Harry und der Nico) Ihre Meinungen (egal welcher Art) frei äußern dürfen. Es wird nur genau dann zu einem ziemlich großen Problem (eben einer Diktatur), wenn
            1. Insbesondere das Thema Rassismus schon seit vielen Jahren immer wieder ganz schnell als ein „Ende-der-Diskussion-Argument“ benutzt wird (siehe oben – ich wiederhole) und man da deshalb sehr genau aufpassen sollte, wer sich warum, von wem, wann und wieso auf den Schlips getreten fühlt – Und hier ist es ZUM BEISPIEL a) nur ein Wortwitz b) kein Hatespeech c) kein Rechtsverstoss d) keine persönliche Beleidigung d) KEIN Asiate, der hier den großen Alarm macht. Und noch vielen mehr…
            2. Neben einer Einheitsmeinung“ (hier: Rassismusalarm), der sich alle anschließen müssen, sind keine weiteren auch nur irgendwie abweichende Interpretationen en vogue, gestattet, erlaubt (nenne es „political-correctness“ oder wie auch immer) bzw. ÖFFENTLICH nicht mehr zugelassen. Andernfalls kommt eben sofort der (Internet-)Mob oder man ist per vorheriger political correctness-Definition gleich ein Nazi.
            3. Total übertrieben und potenziert wird. Was Nico Semsrott betrifft, hätte der auch einfach seine Meinung dazu äußern können und fertig. Aber er hat ?aus Profilierungssucht? aus einer Mücke einen Elefanten gemacht und ist *ernsthaft* aus Der Partei ausgetreten. Ja, kann und darf er machen, doch durch diesen zusätzlichen Schritt – diesen Furz an die ganz große Glocke zu hängen – macht er IMHO seine eigene freie Meinungsäußerung LÄCHErLICH, unglaubwürdig. Nochmal Klartext, durch diesen Move hat er in meinen Augen seine Meinung selbst entwertet und verstärkt dadurch genau die von mir unter 1 & 2 angesprochenen Kritikpunkte.
            Wie Du siehst: Niemand will hier irgendwem die eigene freie Meinung verbieten. Es ist einfach die Art & Weise der Diskussionskultur, die bei bestimmten Themen IM ÖFFENTLICHEN RAUM nicht (mehr) normal funktioniert – Nico trägt mit dazu bei – das ist sehr Schade – und das ist meine ganze Kritik daran.
            Genauso, wie Du mir „Weil du eben ein so festgefahrenes Weltbild hast, dass du dir gar nicht mehr vorstellen konntest, dass jemand etwas anderes kritisiert. Armes Internet, indeed.“ schreibst, gebe ich Dir das gerne zum eigenen Nachdenken und gediegenen Reflektieren selbst in die Hand zurück.

            • Harry16. Januar 2021 at 13:09

              Mit solchen Spiegeln, würde ich mich nicht aus dem Haus trauen. derBenni versucht aus Mangel an Argumenten Leute hier auf persönlicher Ebene zu beleidigen indem er auf tatsächliche oder persönliche Merkmale abzielt. Meine Bemerkungen zielen auf den Inhalt deines Kommentars ab – auch wenn sie zugegebenermaßen nicht flauschig sind.
              Es gibt kein sinnvolles Verständnis des Begriffs Diktatur, das deiner Verwendung hier auch nur nahe kommt. Was du hier machst ist stattdessen, dass du dich dem prejorativen Gehalt des Worts bedienst um etwas als schlimmer darzustellen als es ist. Ein typisches Totschlag- oder Ende-der Diskussions-Agrument eben.
              Ansonsten wird deine Argumentation auch beim dritten mal nicht sinnvoller. Du behauptest und phantasierst dir etwas herbei. Ich verstehe deine Argumentation schon, aber ich halte sie halt für falsch. Sowohl bzgl. den Schlüssen die du machst, als auch bzgl. der empirischen Prämissen, die du annimmst. Ich werde da jetzt im einzelnen aber nicht mehr drauf eingehen.
              Davon unabhängig: Du willst das hier unbedingt als ein Beispiel für falschen und hysterischen Rassismus-Alarm und den political-correctnes-mob sehen aber der Fall gibt das schlicht und ergreifend nicht her. Du behauptest wieder, Nico Semsrott wäre ausgetreten, weil er irgendwie den Rassismus aufgebläht und übertrieben hätte und ich kann dir nur wieder und zum dritten mal sagen: Lies halt das Statement. Darum geht es hier schlicht und ergreifend nicht – es spielt eine ziemlich untergeordnete Rolle. Oder um eine Analogie zu verwenden: Das was Nico Semsrott explizit zur Mücke erklärt, willst du hier als den Elefanten darstellen. Ich lass mir aber nur ungern ein X für ein U, bzw. einen Elefanten für eine Mücke vormachen. Zumindest darin scheinen wir uns ja einig zu sein.
              Zu guter letzt und da wir ja jetzt an dem Punkt angekommen sind, wo wir uns gegenseitig „Denkanstöße“ mitgeben: Eine Diktatur hat nur sehr bedingt etwas mit Diskussionskultur zu tun. Ich würde sogar sagen: Eine schlechte Diskussionskultur bedauern und dabei den Begriff Diktatur zu verwenden ist entweder Ideologie (im Sinne marxistischer Ideologiekritik) oder ein weiterer performativer Selbtswiderspruch. Vielleicht auch beides. Wenn du selbst in einem substantiellen Sinne Teil des Problems bist, das du vorgibst zu bekämpfen läuft irgendwas schief oder?

  4. der Benni14. Januar 2021 at 20:53

    genau. martin sonneborn ist ein rassist. und meine Oma ist ein werwolf.

    wird echt mal zeit, das diese ganze Twitter-Meute von ihrem Berg des Zorns runter kommt. immer schön judgy judgy, hauptsache man bekommt 30 sekunden aufmerksamkeit.

    • Ronny14. Januar 2021 at 21:12

      Na ein Glück, dass Sonneborn diese für sich nie in Anspruch nehmen wollen würde.
      *zwinkersmiley* an deine Oma.

      • der Benni14. Januar 2021 at 22:13

        Klar nimmt er diese für sich in Anspruch, sogar deutlich mehr als 30 sekunden. Nur eben mit gerechtfertigter und pointierter Kritik an der poltischen Klasse. Und nicht mit hysterischem judgement und fingerpointing. sorry Ronny, Thema verfehlt.

        • Ronny14. Januar 2021 at 22:37

          Nicht mal semi-lustige Witze mit rassistischem Einschlag sind für dich demnach also „gerechtfertigte und pointierte Kritik an der poltischen Klasse“? Na du hast das Thema ja richtig on Point, Benni!

          • der Benni14. Januar 2021 at 22:51

            ach, willst du jetzt seine komplette arbeit auf diesen einen tweet reduzieren , ja? bist ja gar nicht ignorant nech?

            • Ronny14. Januar 2021 at 23:14

              Ach, willst du das eigentliche Thema, das zu diesem Beitrag führte, einfach so wegignorieren? Doch gar nicht so on point, Benni. Eher ganz schön neben dem.

              • der Benni14. Januar 2021 at 23:15

                ach geh doch zum lachen in den keller du salonrevoluzzer…

                • Ronny14. Januar 2021 at 23:29

                  Och, nee. Lache hier gerade in meiner Küche im Erdgeschoss. Über dich. 😀

                  • der Benni14. Januar 2021 at 23:54

                    glückwunsch. als bemüht berufsjugendlicher midlife-crisis gebeutelter drittklassiger scheunenparty-dj hast du ja wahrscheinlich nicht so oft was zum lachen…

                    • Harry15. Januar 2021 at 01:20

                      Das ist genau die Ebene von Diskussion, auf die es wahrlich nur die großen Meister schaffen.

                    • Ronny15. Januar 2021 at 11:00

                      Oh Gott, jetzt wird es ja richtig verzweifelt bei dir. :D

                    • Bernd15. Januar 2021 at 23:34

                      eieie, so viel Mühe um ein paar rassistische Witze auf Kindergarten-Niveau zu verteidigen (Hihi, Chinesen können kein R aussprechen, rofl)

  5. Olaf Drees14. Januar 2021 at 22:10

    Oh. Je.
    Lemmon curd!
    Sonneborn macht schlechten Witz…schlechte Satire mit klischeeigen Ausspracheproblemen von Menschen die Fremdsprachen sprechen (aber mit Aussprachefehlern).
    „REISST DIE HÖLLE AUF- VERDAMMT SIND WIR ALLE!!!1!“
    Es war in schlechter Witz und ein schlechter Zeitpunkt.
    Jetzt gleich soo erschüttert empörte Fässer auszututen. Nee.
    Beruhigt Euch mal.
    Wir werden uns immer lustig machen. Weltweit.
    Witze über andere Kulturen, Sprachen, Geschlechter, Generationen, Linkshänder,…Liste ist endlos.
    Wir Brauchen das auch in unserem Miteinander. Das mag oft fad sein aber ist ok. So lange ok und auch der Verständigung hilfreich, bis es herabsetzend, erniedrigend (? etcpp) wird. Dann nennen wir es Hetze, Rassismus zum Beispiel und sollten es vehement ablehnen.
    Mit Schuhcreme Blackfaced niederchanciger Kleinstpolitiker, der mit Slogan „Obama“ wirbt ist grossartig. Nichts davon ist verachtend. Sondern?
    Satire. Die will? Uns eine in die Fresse und Hirn hauen, wenn sie gut ist. Hier: den Weissen, Bildungsbürgertum, Menschen in akademischer Blasenentzündung..
    Du Harry, falls Du wirklich in solch einer Realität lebst……lass bitte….Du machst viel mehr kaputt, als Du rettest. Ich würde auch gerne wissen: Worüber lachst Du eigentlich? Butterbrote , die auf die Butterseite fallen? Welpen, die stolpern? Lachst Du auch über andere Menschen? (Außer Boomern)

    • der Benni14. Januar 2021 at 22:14

      danke olaf!

    • Robert14. Januar 2021 at 22:21

      +++OLAF

    • Harry15. Januar 2021 at 01:17

      Ich verstehe nicht, was du mir eigentlich vorwirfst. In was für einer Realität befürchtest du, das ich lebe?
      Du (und auch andere hier) tun so also ob der ominöse Twitter-Mob – und für den bin ich hier anscheinend eure Projektionsfläche – die Tore der Hölle aufgerissen hätte über Sonneborns Tweet. Dabei geht es hier um ein Statement in dem eigentlich mehr oder weniger durch die Blume gesagt wird: Sonneborn ist wie der halbsenile Opa auf dem Familienfest, der ständig Sex-Witze macht. Es ist nicht lustig (und außer anderen halbsenilen Opas findet es auch niemand Lustig), teilweise sogar ein bisschen eklig. Aber normal sagt auch niemand wirklich was und den meisten ist es auch egal. Das Problem ist (und da schreibe ich jetzt fast wörtlich bei Nico Semsrott ab): Sonneborn ist kein Opa auf einer Familienfeier, nicht mal mehr Redaktuer eines halbwegs kleinen Magazins, sondern Abgeordneter in einem Parlament. Deswegen geht das nicht so ohne weiteres und deswegen sagen auch Leute was – im Gegensatz zum senilen Opa auf der Familienfeier.
      Und um zu guter letzt wirklich direkt aus der Erklärung zu zitieren: „Natürlich kann Martin Sonneborn Witze v e r s u c h e n, wie er will. Aber ich bin raus, wenn er kein Mitgefühl zeigt und weder versteht, wo oben und unten ist, noch, dass seine Verantwortung als Vorsitzender von Die PARTEI mit 50.000 Mitgliedern und zuletzt 900.000 Wähler*innen weit über das hinaus geht, was ein Titanic-Chefredakteur vor 20 Jahren können musste.
      Ich finde seine Reaktion auf die Kritik falsch und inakzeptabel.“

      • der Benni15. Januar 2021 at 18:14

        dein an den Haaren aus der Phrasenhöhle der Internetwarrior gezogenes gelaber ist so falsch, das nicht mal das gegenteil richtig wäre…

      • Olaf Drees15. Januar 2021 at 21:30

        Grüß Dich.
        Ja, Du hast in den meisten Punkten recht- kausal…formal…?
        Sonneborn hat eine andere Verantwortung nun da er Berufspolitiker ist. Natürlich war es ein peinlicher Versuch von Lustisch.
        Meine Denke ist einfach.
        Wir sind Trockennasenaffen mit beschränkter Eignung sozial zu agieren- wenn man mal nicht die Extremata dieser Verteilungskurve betrachtet, wo manche gänzlich ungeeignet bleiben- AFD etcpp.
        Es ist auch gut , dass wir nicht perfekt sind – im Durchschnitt, sondern Variablen auf der Waage Wahnsinn/Genialität.

        Heisst: Wir dürfen lachen. Aber wenn, dann über ALLE.

        Meine Abstossungsreaktion auf Deinen Beitrag speziell, war dass diese (von mir angenommene) Grunddenke ich als komplett falsch aufgezäunt erachte.
        Zu viel moralinsaurer Zeigefinger, der „in Echt“ nicht funktioniert. Es lässt sich trefflich fabulieren, aber hat in Studi-WGs Biotop nicht in freier Wildbahn. Zumal bevormundet es ekelhaft. Es hat dogmatischen Irrsinn inne.
        Willst Du entscheiden wie über was Menschen reden dürfen? Was „Randgruppen(?)“ lustig finden dürfen. ( Klar die eine Randgruppe Rechts hat Rechtsgrenzen- Volksverhetzung)
        Was Humor ist? Ist dass Dein Fachgebiet und Dein Gericht?
        Welche Strafen hast Du? ( – abstrakt)
        Ich kann und will mir das nicht zutrauen.
        Moral- und Humorpolizei. Kuschel Navigator .
        Ich weiß eben nicht: Was denken die „Betroffenen“, fühlen die sich betroffen? Die Stimmen , die man hört- sind das hysterische, der Betroffenheitsmode (ja, Pardon, das Gefühl bekomme ich bei manchem Thema…und werde wütend, weil es die wichtigen Probleme sabotiert.
        Welche Randgruppe hat Dir den Auftrag erteilt? Dürfen die nicht selber meckern?

        Ich bin 45 und hab schon so viel albernen Mist und Moden und Phrasenphasen hinter mir. Es hat mich gelassen- dauerenttäuscht gemacht. Zynisch aber nicht.

        Abgekürzt: Keiner hat ein Drehbuch. Rege Dich an den richtigen Stellen auf, sagt Dir meine Altersdemenz.
        En gute,
        Olaf

        • Harry16. Januar 2021 at 13:35

          Ich würde dir in einigen Punkten recht geben und finde schon auch, dass bei vielen Leuten der Maßstab etwas verrutscht ist und/oder sie eine falsche Vorstellung davon haben was tatsächlich relevant ist und was nicht – das hat dann eher mit einer falschen Analyse der Gesellschaft zu tun aus der diese falschen Vorstellungen abgeleitet werden. Diese Psychologisierungen mag ich meistens nicht, auch wenn sie verlockend sind und ich der Versuchung auch oft nicht widerstehen kann.
          Und ich muss dir ehrlich sagen, dass ich es meinerseits dogmatisch und bevormudend finde, wenn mir jemand sagt, dass ich doch bitte meine Kritik an Sachen, die ich rassistisch finde nicht äußern soll. Ab wann darf ich mich denn nicht mehr äußern? Entscheidest du das? Was sind deine Strafen in dem Fall? usw. usf.
          Wenn du dir das nicht zutrauen willst, mit welchem Recht sagst du mir dann, dass meine Aussagen falsch und schädlich sind?
          Und ist es nicht ein Problem, wenn man sagt, dass man ja nicht weiß, was die Betroffenen denken und dann wenn sich Betroffene äußern sagt, das sei nur eine hysterische Betroffenheitsmode? Das wirkt auf mich, als hätte man sich selbst schon entschieden, wie man etwas findet und der Rest sind vorgeschobene Gründe um davon nicht mehr abweichen zu müssen.
          Zu deiner Beruhigung kann ich dir versichern, dass ich nicht überall und immer so diskutiere, wie in der Kommentarspalte hier. Im richtigen leben bin ich durchaus bereit Leuten ihre Aussagen erstmal so positiv wie möglich auszulegen und muss nicht immer „gewinnen“, auch wenn ich denke das ich recht habe. Ich bin allerdings nicht bereit es leuten nicht zu sagen, wenn ich finde, dass etwas rassistisch ist, was sie sagen oder tun. Da müssen die im zweifel eben auch mit klar kommen, dass ich so bin. Ich halte nix von Moralismus oder davon, dass Leute sich für etwas schämen sollten. Das sollten sie grundsätzlich nicht. Moral, Scham und Ehre gehören gleichermaßen auf den Müllhaufen der Geschichte. Dann wären wir schon sehr viel weiter mit der Welt. Ich erwarte aber, dass Leute Konsequenzen daraus ziehen, wenn es ein besseres Argument gibt. Das ist der Anspruch den ich an mich lege, auch wenn ich den natürlich auch nicht immer zu 100% einhalten kann.
          Bei vielen Dingen – auch und teilweise gerade wenn es „kleine“ Dinge sind – denke ich mir aber auch einfach: Es ist 2021, ich muss mir so ne Scheiße nicht mehr anhören. Gerade wenn es doch angeblich Kleinigkeiten sind, sollte es den Leuten doch möglich sein, es einfach anders zu machen.

    • der Benni15. Januar 2021 at 18:16

      tja, son scheiß aber auch. im gegenstaz zu euch jammerlappen ist er halt in der lage, argumente zu bringen, als sich nur dauernd in die opferrolle zu begeben.

      • Ronny15. Januar 2021 at 18:52

        Sach mal, Benni, ich habe von dieser Kommentarkultur im Internet ja keine Ahnung und mach das ja auch noch nicht so lange, aber hast du nicht vielleicht eine/n gute/n Freund:in, die du vorm Abschicken mal eben über deine „konstruktiven“ Kommentare gucken lassen könntest? Vielleicht würden die dir dann ja sagen, dass du wie einer wirkst, der mit Trash-TV-Talkshows sozialisiert wurdest, das für eine für dich ernsthafte Diskussion empfindest – und dich dabei hier voll zum Löffel machst. Ich frag‘ nur.

        • der Benni16. Januar 2021 at 23:30

          ach, und du bist hier der Intellektuelle Überflieger, ja? sorry keule, große enttäuschung. ich weiss, das du dich für ne ganz große nummer hältst, weil du ja angeblich so super töfte locker und liberal und überhaupt bist. kleiner tipp: du bist genau so white trash wie ich und alle anderen hier. du kannst kaum argumentieren, du wirst ständig herablassend und beleidigend, und du merkst nicht, wenn dir dein gegenüber geistig überlegen ist (und damit meine ich nicht mal mich).
          aber mach ruhig so weiter und wälz dich in selbstgefälligkeit und führe kämpfe gegen windmühlen, anstatt den echten faschismus zu bekämpfen. damit taugst du dann wenigstens noch als gutes beispiel für das elend der politisch linken in deutschland. kuss aufs fötzchen du hirni.

          • Harry17. Januar 2021 at 17:02

            Na ein Glück, dass wir mit dir dann ein Beispiel für das Elend außerhalb der politischen Linken haben. Da ziehe ich die politische Linke doch 10 mal vor, bevor ich mich mit Leuten wie dir gemein machen muss.

      • daMax16. Januar 2021 at 11:42

        Da kann ich Ronny nur beipflichten. Rechtschreibung scheint in deiner Welt nur von „jammerlappen“ beachtet zu werden, das zeugt von wahrer geistiger Größe. Nicht. Und dieses Gelaber von der Opferrolle kann ich langsam auch echt nicht mehr hören, denn wenn sich hier einer zum Opfer stilisiert, dann Leute wie du, die sich ständig darüber beklagen, nicht mehr in der Öffentlichkeit rumpöbeln zu können, ohne dafür Gegenwind zu erfahren. „Ahhhrgh meine Meinung wird kritisiert!!!1!!“ Himmel hilf, diese Gesellschaft ist so dermaßen kaputt. Und jetzt gehe ich mal Popcorn vorbereiten für den nun foglenden Beleidigungsanfall in kleinsrghcift udn vlööig vrerdehtn wortbruckchtstükcn.

        • der Benni16. Januar 2021 at 23:31

          oh wow, du hast nen rechtschreibfehler gefunden. wichst du jetzt zur abwechslung da drauf anstatt auf die schlübber von der oma? arme wurst…

      • Harry16. Januar 2021 at 13:15

        hahaha. du Lurch. Textverstehen ist nicht so deine Stärke oder? Dir ist schon klar, dass Sonneborn in seinem Statement „uns Jammerlappen“ recht gibt und die exakt gleichen Argumente benutzt, oder?

        • da]v[ax16. Januar 2021 at 22:45

          Nee, ich hab’s nicht so mit Textverstehen. Leider,

          • Harry17. Januar 2021 at 16:55

            Der Kommentar ging an Benni, nicht an dich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.