Zum Inhalt springen

Paris entsorgt falsch abgestellte E-Scooter als Sperrmüll – Autos hingegen nicht

(Symbolfoto: Thomas Wolter)

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo will Ordnung bei den vermeintlichen Problemen schaffen, die E-Scooter so in der Stadt verursachen können. Falsch parken, im Weg rumstehen, dies das. Also all das, was Autos in Städten seit Jahrzehnten eigentlich nur für sich in Anspruch nehmen. Ein Gesetz dafür gibt es bisher nicht, aber schon jetzt entfernt die Hauptstadtverwaltung achtlos geparkte E-Scooter auf radikale Weise: sie kommen in den Sperrmüll. Und ich frage mich gerade ernsthaft, ob wir nicht sehr viel weniger Kraftfahrzeugdominanzprobleme in den Städten hätten, wenn dort einfach falsch geparkte Autos als Sperrmüll entsorgt werden würden. Ich glaube ja, hätten wir. Bin mir sogar ziemlich sicher. Und – zack – bin ich Fan dieser Idee, die ja eigentlich nur konsequent wäre.

Anne Hidalgo, Bürgermeisterin von Paris, geht radikal gegen falsch geparkte E-Scooter vor. Die Verwaltung der Hauptstadt betrachte Elektrostehroller als Sperrmüll und entferne die Gefährte, wenn sie an der falschen Stelle stehen, sagte die Sozialistin.

14 Kommentare

  1. Tapetower5. September 2019 at 21:22

    Ich mache gerade Gedanken über die Mitarbeiter,
    zu welchem Hungerlohn sie gerade arbeiten.
    Aber is ja hipp…

    • Dnl5. September 2019 at 21:36

      Wie passt das jetzt zu dem Thema??
      Sperrmüllmitarbeiter gibt es jederzeit und kommen nicht erst mit der Entsorgung von E-Scootern auf;)

  2. Tapetower5. September 2019 at 21:48

    Ich meinte die E-Scooter Mitarbeiter

    • Ronny5. September 2019 at 22:04

      Berechtigter Kritikpunkt, aber den haste halt auch in jeder asiatischen Tech-Bude, die Displays oder Platinen für Apple oder Samsung herstellt. Ist nicht ganz so hipp, aber denken halt nur die Wenigsten dran.

      • UncleT7. September 2019 at 10:57

        Die gute Frau scheint per se erstmal so viel mehr richtig zu machen als gefühlt alle anderen Politiker*innen, zumindest was Verkehr in ’ner Großstadt angeht:

        „Paris, Frankreich, 12,5 Millionen Einwohner (im Großraum): Bürgermeisterin Anne Hidalgo plant, ab 2020 die vier zentralen Innenstadt-Arrondissements von Paris weitgehend autofrei zu machen. Vorbild dafür ist das rechte Seine-Ufer zwischen dem Place de la Concorde und dem Rathaus von Paris, das bereits jetzt auf drei Kilometern Länge autofrei ist. Mit dem neuen Verkehrskonzept vertraut machen können sich die Menschen in der Stadt auch an jeweils einem Sonntag pro Monat, an dem bestimmte Straßen – darunter der Prachtboulevard Champs-Élysées – für den Autoverkehr gesperrt werden. Wenn das autofreie Zentrum von Paris kommt, sollen dort elektrische Shuttlebusse für zusätzliche Mobilität sorgen.“
        (Quelle: https://www.spiegel.de/auto/aktuell/autofrei-wie-staedte-versuchen-strassen-mit-leben-zu-fuellen-a-1284291.html)

        Find ja du hast prinzipiell recht, dass Autos das größere Problem sind, aber diese E-Scooter machen halt auch mal einfach gar nichts besser. Es fahren einfach nur weniger Leute Fahrrad oder gehen zu Fuß.

  3. Antje Faber6. September 2019 at 00:29

    Super für die Umweltbilanz.

  4. Tapetower6. September 2019 at 00:39

    Super für die Umweltbilanz?
    Du hast den Knall nicht gehört!
    Frag mal nach der Herstellung der Batterien!
    Da fährste lieber wieder Diesel!
    Warum habe ich nur im Chemie Unterricht aufgepasst…ich bin so doof!
    Achso…liebe Grüße nach Argentinien.

    • Datenhamster6. September 2019 at 09:39

      Ich glaub, du hast den Sarkasmusknall nicht gehört ;)

      • Tapetower6. September 2019 at 21:15

        Damit nehme ich hiermit alles zurück. War jetzt aber auch nicht so zu deuten.

    • Harry11. September 2019 at 15:55

      Hättest mal besser im Unterrichtsfach „Herstellung und Entsorgung von Akkumulatoren“ aufpassen sollen, dann würdest du dich hier nicht so blamieren.

      • Harry11. September 2019 at 17:59

        Da unter einem anderen Artikel grade wieder mehr schlecht als recht verklausulierte Gewaltphantasien gegen mich gehegt werden, weise ich mal darauf hin, dass sich grade mehr als eine Person in den Kommentaren Harry nennt offensichtlich.

        • Ronny11. September 2019 at 21:40

          Das tut mir leid, aber dagegen kann ich wenig tun.

          • Harry16. September 2019 at 16:24

            Das passt schon.
            Ich werd nur manchmal etwas Paranoid, wenn auf einmal andere „Harrys“ auftauchen und ich mir nicht sicher bin, ob das nur Leute sind, die sich auch so nennen, oder ob jemand mal mehr und mal weniger Blödsinn schreibt um es so aussehen zu lassen, als ob ich das geschrieben hab. Einige Leute hier haben ja irgendwie echt nen Narren an mir gefressen.
            Und insgeheim hoffe ich auch immer ein bisschen drauf, dass die anderen Harrys drauf antworten und sich shizophrene gesprächsverläufe entwickeln :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.