Zum Inhalt springen

Parken in Berlin Mitte

Ich habe keinen Führerschein, habe den nie gemacht, habe also auch theoretisch wenige bis keine Kenntnisse über die Bedeutungen von bestimmten Verkehrsschildern. Ich glaube aber, dass an dieser Latte hier auch durchaus Menschen scheintern können, die ihre Theorieprüfung für den Führerschein mit null Fehlerpunkten bestanden haben.

Auf der Suche nach einem Parkplatz von Lana in Berlin Mitte fotografiert. Sie schreibt „Bin dann weggefahren.“ Ich verstehe das. Total.

CDJHEsRWgAAg0Hy

22 Kommentare

  1. haywood jablome22. April 2015 at 15:57

    das is wirklich komplett banane. vor allem das absolute von zehn bis drei, das durch das weiße schild darunter quasi wieder zum eingeschränkten wird – why, oh why!?

  2. Tony22. April 2015 at 16:19

    Ganz einfach: nur am Sonntag parken. Wird in Berlin eh empfohlen, das Auto am Wochenende stehen zu lassen….bis Dienstag. oder Mittwoch. oder Donnerstag. Und Freitag kapiert man das Schild dann wieder. Nur ist da das Auto schon weg. Egal, ist ja wieder Wochenende! ;)

  3. robotron sömmerda22. April 2015 at 16:33

    Wirklich? Das Niveau dieser Logikfrage sollte von Schüler der vierten Klasse bewältigt werden können, wenn man Ihnen die Erklärungen der Schilder beilegt. Lana (und andere) sollten nicht so stolz auf ihren Schulabschluss oder Führerschein sein. Er beweist nur, dass man Abschlüsse erzielen kann ohne einfachste Logikzusammenhänge erkennen zu können. Schönes Beispiel für die (früher nur behauptete) zunehmende Verdummung. Frau von heute kann nur wiedergeben, was Leitmedien/Werbung vorkauen. Eigenes Denkvermögen ist sterbend.

  4. Ronny22. April 2015 at 17:10

    robotron sömmerda,

    Jo! Alle doof außer robotron sömmerda, der es in Logikfragen schon mal schafft, das Verständnis für Verkehrsschilder in den Kontext zur vermeintlichen Medienwahrnehmung zu stellen.

    slowclap.gif

  5. µ22. April 2015 at 17:19

    mal abgesehen von der seinfreiigkeit… wenn ich das recht verstehe darf man auf jeden fall zwischen 8 und 9 problemlos auf beiden seiten parken… ?

  6. mitsandgebaut22. April 2015 at 17:38

    fraglich ist, was zwischen 8 und 9 Uhr passiert. eine parkzone wo ab 22 uhr die Bewohnerausweis/Parkscheinpflicht ausgehoben wird, habe ich auch noch nicht gesehen. haywoods aussage ist vollkommen berechtigt. Nach geltendem Verkehrsrecht, sollte die Schilderkombination nicht gangbar sein. Es sei denn Be und Entladen frei gilt für alle Zeiten außerhalb vom absoluten Halteverbot. Schade dass nur robotron weiß wie man da parkt. Aber ne schöne zeitimkopfsortieraufgabe ist das.

  7. Doro Apel22. April 2015 at 19:16

    Das hat Methode, denn jedem, der dort parkt, kann in jedem Falle ein Knöllchen verpasst werden. Das Stadtsäckel freut sich…

  8. robotron sömmerda22. April 2015 at 19:31

    Ronny,

    Ja, das ist das besondere an Logik. Wer (logisch) denken kann, kann dies bei ALLEN Themen. Wer aber nicht mal Zeichen und Symbole lesen und deuten kann, dürfte auch nicht ein Auto auf öffentlichem Straßenland bewegen, Verträge abschließen, wählen usw.
    Wie gesagt, nehmt euch mal ein Mathebuch der vierten Klasse und versucht die Aufgaben zu lösen!

  9. Alex22. April 2015 at 21:35

    ich möchte ‚robotron sömmerda‘ gern recht geben. Das sind zwar insgesamt etwas viele Schilder auf einmal, aber letztlich wann und in welche Richtung absolutes Halteverbot besteht und wann für das Parken bezahlt werden muss. Mehr steht ja da nun auch nicht. Einmal auf die Uhr und die Richtung, in der das eigene Auto steht geschaut, und schon ist die Sache klar wie Kloßbrühe. Sorry, aber ist so.

  10. Musenrössle22. April 2015 at 23:59

    Es geht nicht darum, OB man das mit Logik und mehr oder langem nachdenken verstehen kann, sondern darum, daß es vollkommen becknackt ist einen derartigen Schildbürgerwaldstreich überhaupt aufzustellen.

  11. CrtHbi23. April 2015 at 01:12

    robotron sömmerda,

    Immer wieder schön, wenn prätentiöse Penner aus ihren Löchern kriechen, um die allgemeine Verdummung anzuprangern.

  12. Teo23. April 2015 at 11:43

    @haywood so halb, das ist quasi ein eingeschränktes „eingeschränktes Halteverbot“ auf Zeit. Das einfache „eingeschränkte Halteverbot“ (Parkverbot) erlaubt noch mehr als hier gestattet ist.

    Ansonsten sei gesagt:
    O_o also wer das nicht versteht hat echt seinen Führerschein auf der Nähmaschine gemacht. Ist völlig schlüssig. Man kann über den Sichtbarkeitsgrundsatz streiten, aber das Wort hat hier vermutlich wieder zu viele Zeichen.
    my2cts

  13. robotron sömmerda23. April 2015 at 15:54

    Musenrössle:
    Es geht nicht darum, OB man das mit Logik und mehr oder langem nachdenken verstehen kann, sondern darum, daß es vollkommen becknackt ist einen derartigen Schildbürgerwaldstreich überhaupt aufzustellen.

    Doch genau darum geht es in einer Gesellschaft, die nicht alternativlos ist. Manche (viele?) wünschen sich nur die zwei Antworten „ja“ oder „nein“, manche wünschen sich „weiß“ oder „schwarz“ (merkst du wo fehlende Logik hingeht?) . Das Leben ist aber bunt und vielfältig. Also Auftrag an die Straßenverkehrsbehörde die Verkehrsfläche X einzuordnen. Dabei sind zu berücksichtigen: 1 Parkzone für Anwohner (auch an der Grenze zweier Zonenabschnitte), 2 Lieferzeiten für Geschäfte, 3 Haltmöglichkeit zum Be-/Entladen, 4 Platz für die regelmäßige Straßenreinigung, 5 Platz für die regelmäßige Müllentsorgung usw. Merkst du? Mit nur ja oder nein kommt man nicht weit. Und was möchte Lana? Nur EINE eindeutige Aussage, ob sie da parken darf, ja oder nein – ohne Alternative, da sie es nicht so mit dem denken hat, aber ein Smartphone bedienen kann, um der Welt ihre Unzulänglichkeit kund zu tun. Und der Mob heult gleich mit, dass alle doof sind (Zitat „prätentiöse Penner“), wenn sie die Dummheit entlarven. Masse ist halt bequem. „Nichts gibt so sehr das Gefühl der Unendlichkeit als wie die Dummheit.“ (Zitat von 1931! vor fast 100 Jahren – für Lena: vor 84 Jahren).

  14. haywood jablome23. April 2015 at 16:39

    @Teo my ass

  15. nk23. April 2015 at 21:33

    haywood jablome,

    genauso der Hinweis auf Be- und Entladen. Genau dafür gibts ja eigentlich die Unterscheidung zwischen Park- und Halteverbot.

  16. nk23. April 2015 at 21:48

    Alex,
    > aber letztlich wann und in welche Richtung absolutes Halteverbot besteht und wann für das Parken bezahlt werden muss.

    entscheidend ist doch, ob die Aufgabe in der Alltagssituation im fließenden Verkehr bewältigt werden kann. Was soll der Bullshit mit dem Mathebuch (und wo soll da die große Matheaufgabe stecken)

    mitsandgebaut,
    > eine parkzone wo ab 22 uhr die Bewohnerausweis/Parkscheinpflicht ausgehoben wird,
    Doch, das gibts öfter in Wohngebieten, dass nachts oder am Wochenende Parkausweis nicht nötig ist.

    > Das Leben ist aber bunt und vielfältig
    Ein beknackter Schilderwald ist das Gegenteil von Vielfalt

    > auch an der Grenze zweier Zonenabschnitte
    Die logischere und viel übersichtlichere Variante wäre gewesen, beide Zonen getrennt zu behandeln, statt das obere Schild zu benutzen. Die P-Schilder hätte man dann auch alleine mit dem Zusatzschild abhandeln können

  17. Bernd das Brot28. April 2015 at 02:06

    Die Berliner Schildbürger lassen grüssen! B)

  18. Martin Däniken28. April 2015 at 11:22

    Ob sich die „Logik“ von verwaltungstechnischen Massnahmen mit wissenschaftlicher Logik in diesem Universum überhaupt ansatzweise in Deckungsgleichheit bringen lassen,wird grade von der unsichtbaren Universität in Ankh-Morpork untersucht.

  19. robotron sömmerda1. Mai 2015 at 19:45

    entscheidend ist doch, ob die Aufgabe in der Alltagssituation im fließenden Verkehr bewältigt werden kann. Was soll der Bullshit mit dem Mathebuch (und wo soll da die große Matheaufgabe stecken)

    Da ist was wahres dran. Wenn die Menschen nicht mehr in der Lage sind, komplexe Situationen zu erfassen, muss der Staat sich darauf einstellen. Stichwort „Leichte Sprache“ https://de.wikipedia.org/wiki/Leichte_Sprache Eigentlich für Förderbedürftige gedacht, wird es wohl für die Allgemeinheit zum Einsatz kommen………. Traurig

  20. lana748. Januar 2017 at 01:06

    robotron sömmerda,

    Lieber Robotron, ach was für ein schöner Name, nachdem ich ja schon als 14jährige bei Robotron in der CompuerAg programmieren lernen sollte…
    Aber lieber spät als nie, antworte ich mal (aus einem dummen Zufall heraus, habe ich gerade nochmal den Blogeintrag über mein Foto gelesen) Ich weiß nicht, ob sie die Brunnenstrasse in diesem Teil kennen, aber ich gehe mal davon aus: Nein.
    Ich bin an diesem Tag mit einem 7m Sprinter (ich fahre sowas öfters) durch Berlin gefahren und musste auch in der Brunnenstrasse etwas abgeben. Leider gibt es dort kaum Parkplätze, für einen 7m Sprinter erst Recht nicht. Des weiteren hatte ich zu diesem Zeitpunkt 4 Projekte parallel und keinen Assistenten der mir das Auto fuhr… also telefonierte ich auch noch fast die ganze Zeit (natürlich mit meinem Headset) … man kann leider auch nicht in der zweiten Spur stehen bleiben, macht es aber dennoch, um erstmal die Schilder zu studieren (und krass, dabei habe ich sogar mal studiert), da man dann die Straßenbahnschienen blockiert. Man oder besser gesagt FRAU versucht einfach wahnsinnig effizient ihren 18h/Tag Job zu machen und schafft es dennoch zu erkennen, dass sie dort nicht parken darf… denn obwohl Sie mir logisches Denken abgesprochen haben… warum eigentlich? Habe ich es trotz meines Stresslevels (den Sie nicht länger als einen Tag aushalten würden) geschafft, in diesen Schildern einen Supertweet zu erkennen. (Habe ich natürlich nicht, ich konnte nicht ahnen, welche Kreise das Foto zog) .. also machte ich schnell ein Foto, wendete, um dann in der Supermarkteinfahrt zu parken und schrieb dann, trotz meiner Zeitknappheit und den 140Twitterzeichen „Bin dann weg gefahren“ … was ja stimmte und sogar richtig war, da man zu der Zeit dort ja nicht parken durfte, um 10.26Uhr https://twitter.com/lana74/status/590612650033307651

    Ich weiß nicht, wie frustriert sie auf diese jetzige Welt und im speziellen auf autofahrende Frauen sind… aber ich kann nur sagen: Es tut mir so leid, dass sie selber so scheisse sind, über Menschen, die sie nicht kennen, zu urteilen.

    Grüße von der Frau die seit 23 Jahren einen Führerschein hat und den 7m Sprinter auch in eine 7,50m Parklücke einparkt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.