Zum Inhalt springen

Schlagwort: Disco

Erobique interpretiert als Babyman Black Sabbaths „Iron Man“

Erobique großartig wie immer. Diesmal als Babyman mit einer Disco-Version von Black Sabbaths „Iron Man“. Als limitierte 7″ auf Staatsakt.

Bronco „Babyman“ Babic ist gewissermaßen das ungarische Pendent zu William Onyeabor. Es liegen keine oder nur überlieferte biographische Informationen zu dem Mann vor, der in der 70er Jahren einige obskure Cosmic-Disco und Funkstücke zum Besten gab, die klangen, wie ein unerhörter Bastard aus Munich-Disco und P-Funk. „Iron Man“ ist eine Black Sabbath-Coverversion die Ozzy und Co. in die Disco beamen! Hit! Der dritte Re-Release in Original A-Sexy-Coversleeve. Limitiert auf 500 Stück! Desweiteren sind auch die ersten beiden 7inches „High Like A Fly“ und „Tiger Of The Night“ noch erhältlich!


(Direktlink, via René)

2 Kommentare

Giovanni Damico – Exclusive Nightflight Guest Mix – 01.12.14

Ein doch sehr klassisch daherkommender Mix, den Giovanni Damico da für Tobis Nightflight abgeliefert hat. Mit jeder Menge House, Disco, Soul und gar Funk-Anleihen. Für die Alten unter uns: erinnert ein wenig ans „Love Boat“. Hihi.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Joe Moks – Boys & Girls – Afrodisia
02. Moodymann – Meanwhile Back At Home – Mahogani Music
03. Cassiano – Central Do Brasil – Polydor
04. Lax – All My Love (Caserta Edit) – FREE DOWNLOAD
05. Inkswel feat. Gary Davis & Andras Fox – Delaide Reaction – Omega Supreme Records
06. Riccio – I’ve Loved It – Editorial
07. Snap – Cult Of Snap (E-Version) – Logic Records
08. K.I.D. – Don’t Stop – Ariola
09. Twice – Motion (Edit) – ???
10. Blue Boy – Remember Me – Cool D:vision
11. Fatback Band – Do The Bus Stop – Polydor
12. Jazzanova – That Night (Wahoo Mix) – Sonar Kollektiv
13. Alex Finkin – Fight For Love (Animal House Main) – Tejal
14. Blue Boy – Funky Friday – Guidance Recordings
15. Kai Alce – Power Thru Pt3 (Mush Sax Dub) – NDATL Muzik

die komplette Playlist der Sendung.
… alle bisherigen Mixe noch ein mal zu Nachhören.

Einen Kommentar hinterlassen

Rudi Stöher & Das Kraftfuttermischwerk at Coq Au Vin, Groove Station Dresden, 21.11.2014

Ich sagte ja: Dresden kann was.

Bildschirmfoto 2014-11-22 um 21.15.11

Schön war es letzte Nacht in der Groove Station in der Dresdener Neustadt. Auch wenn nicht alles so funktioniert hat, wie wir uns das gedacht hatten. Wir wollten eigentlich hybrid spielen, aber die Bässe auf dem Floor wollten einfach nicht, das die Nadeln in den Rillen bleiben sollten und die sprangen dann mitunter lustig vor sich hin, weshalb der Mix hier etwas gekürzt erscheint.

Trotzdem eine wirklich tolle Nacht, die wir (wie immer wenn es sehr gut läuft) barfuß hinter dem Pult verbrachten. Wir kommen gerne wieder, Dresden. Weil Dresden kann was. Danke an das Tanzatelier Kokü für die Einladung! Ich geh‘ erstmal pennen.


(Direktlink)

Tracklist:
No fucking tracklist, just dance.

P.S. Wir überlegen gerade ob wir eine Nebelmaschine mit dazugehörigem Controller neben dem Mischpult in unseren Tech-Rider aufnehmen sollten. Blow.

5 Kommentare

Verlassene italienische Großraumdiscos

Ich war bisher nur einmal in Italien tanzen. Tanzen und auflegen. In Neapel spielte ich in einem von der Antifa verwalteten Kulturzentrum, das relativ klein aber trotzdem recht schön war. Auch weil es an die Berliner Klubs der 90er erinnerte. Alle Gäste kamen gegen 23:00 Uhr, tranken als gäbe es keinen Morgen und um 24:00 Uhr hatte ich den Dancefloor voll, was auch bis 04:00 Uhr so bleiben sollte. Dann machte der Chef das Licht an, öffnete die Türen und ein paar Minuten später war der Laden leer. Sperrstunde. Um 05:00 Uhr lag ich im Bett des Hotelzimmers. „Kurze Partynächte machen die hier“, dachte ich damals so bei mir.

Das es in Italien auch durchaus ausschweifender zur Sache ging, zeigt dieser reichlich bebilderte Artikel, den SpOn gerade über dort verfallende Luxus-Diskotheken hat. Der Fotograf Antonio La Grotta verewigt auf seinen Bildern verfallende italienische Nobel-Discos.

Und um zur richtigen Disco zu kommen, fuhren die jungen Italiener in den Achtziger- und Neunzigerjahren kilometerweit durchs Land, denn oft waren die Tanztempel am Stadtrand gelegen; mit Leuchtstrahlern lockten sie die Nachtschwärmer an.

[…]

Tempi passati! Heute stehen viele dieser Tanztempel von einst nur noch als Ruinen in der Landschaft. Manche brannten nieder. War es Brandstiftung? Bei anderen kam die Drogenfahndung. Manchmal hatten sich die Besitzer einfach verkalkuliert.

La Grotta allerdings ist nicht der erste und auch nicht der einzige, der auf den alten italienischen Dancefloor-Pfaden wandelt, so besucht die Bloggerin Jessica da Ros schon seit 2012 die legendären Tanzschuppen und zeigt sie auf ihrem Blog „Memories on a Dancefloor„.


(Foto: Memories on a Dancefloor)

Einen Kommentar hinterlassen

Klar & PF – Exclusive Nightflight Guest Mix – 01.09.14

91ea0a5bedc89b3af61c8380c04b1dc4_w800

Disco und House-Mixtur von Kirill Larionov und Bulat Iskhakov aka Klar & PF aus Saint-Petersburg.

„KLar & PF – the creative duo by two friends and associates from the northern capital of music and arts – Kirill Larionov and Bulat Iskhakov. Tender, melodic, warm and atmospheric – these are the criteria, that make up the musical sphere of this project. Their sound varies from house and disco, to lyrical downtempo. Kirill Larionov – St. Petersburg DJ and musician – literally from the first steps caught the attention of the public. In their studio, the guys write songs, surrounded by rarity synths and guitar processors. Kirill plays the keyboards, as Bulat adds drive, playing the electric guitar. The duo has worked with Tesla Boy, Mangaka and Satin Jackets. Their hit rework of Gotye & Kimbra gathered tens of thousands of plays.“


(Direktlink)

Tracklist:
01. Bo Saris – Little Bit More (Crazy P Remix) – Universal Music Jazz
02. Hot Toddy – Mutha Sucka (Ron Basejam Remix) – Remission Records
03. TV – Disco Scene – Midnight Riot
04. Adesse Versions – Freaks Of The Industry – White Label
05. J Boogie’s Dubtronic Science feat. The Pimps Of Joytime – Go to Work (Hot Toddy Remix) – OM Records
06. Lopez – Discoshit – Keep Up!
07. Disco Boogie Classics – Jump Jo The Edit – Giant Cuts Digital
08. Tarantulaz feat. Renn – Stop The World (Tarantulaz Dub) – Z Records
09. Max Graef – Sensation – Melbourne Deepcast
10. Sunner Soul – Boogie Creator – Vintage Records
11. Mario & Vidis feat. Barbarossa – Wishing Well – Silence Music
12. ONUKA – Look (Acos CoolKAs Lunar Breakfast Mix) – FREE DOWNLOAD
13. Satin Jackets feat. Patrick Baker – Fall Apart – Eskimo Recordings

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
… alle bisherigen Mixe noch ein mal zu Nachhören.

1 Kommentar

YNK – Exclusive Nightflight Guest Mix – 18.03.14

Diese Woche hatte ich das Vergnügen einen sehr spannenden Gast-Mix des Künstlers YNK in meinem Nightflight auf Fritz spielen zu können.
YNK oder Yannick wie er mit bürgerlichem Namen heißt, betreibt das Label Maria Colors und hat bisher ein paar schöne Releases auf dem Drei Farben House Label „Tenderpark“ am Start.

Der Name YNK stammt, wie Yannick selbst sagt aus seinen Jugendtagen, „… als ich ein fieser Graffiti-Writer war, war das mein tag.“ Es ist ein Wortspiel aus der Abkürzung seines Namens und dem Wort „ink“… Passt!

Musikalisch bewegt sich der Mix diesmal irgendwo in den Grenzbereichen elektronischer Musik, da wo sich House & Techno Gute Nacht sagen, um anschließend im dichten Nebel der Sportzigarette gemeinsam mit dem Rest der Bagage und dem besten Kumpel Disko auf der Couch zu versacken.

Für alle die’s mal etwas anders mögen.

Bis nächste Woche,
Tobi


Direktlink

Tracklist:

01. Berliner Ring – Unidentified Airport – Meakusma
02. Max Goldt – The Dance Of No Return – Gagarin Records
03. Don Papa – Dans Hall Dub – Sex Tags Amfibia
04. Dont – Bimmel – Atelier Records
05. Luke Wyatt – Olds Achieva Care Bear – Emotional Response
06. Smea – Koala Grip – Börft Records
07. Benedek – Track 4 – Peoples Potential Unlimited
08. DJ Spider & Marshallito – C17H21NO2 – The Trilogy Tapes
09. GB – The Dreamer – Gifted & Blessed
10. Five O’Clock Traffic – Western Rationality – Börft Records
11. Dresvn – Untitled – Acido Records
12. Steffen Baldo – Social Distortion – Polyfon
13. Omar S – Groove On – FXHE Records
14. Kemetrix – Ancient Godz – Pomelo
15. Ian Martin – B2 – Panzerkreuz Records
16. YNK – The Withdrawal – Sama Recordings
17. Portable – Albatross – Süd Electronic
18. SW feat. Paleo – Track 1 – SUED

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

2 Kommentare