Zum Inhalt springen

Schlagwort: Dubtechno

Rekall_ – Yagya in 90 minutes

Ich hatte vor Jahren mal diesen Mix aus den Produktionen des Isländers Yagya zusammengemischt. Ich mag den heute noch und höre den gerade in den kalten Jahreszeiten sehr gerne. So am Ofen, mit Blick auf den Schnee und einer heißen Tasse Grog Tee in der Hand. Ambienter Dubtechno der allerhöchsten Güte.

Der damalige Mix entstand aus den zwei bis dahin veröffentlichten Alben Yagyas, der Kanadier Rekall_ hat das jetzt mal auf den neusten Stand gebracht und einen 90-minütigen Mix aus Yagya gemacht, der all seine Platten involviert weiß. Ein perfekter


(Direktlink)

Tracklist:
1) Intro & ambient
2) Snowflake 2
3) Snowflake 6
4) Rigning sjo
5) Cold hands
6) Rigning sex
7) Rigning Einn
8) Rigning Tvo
9) The salt on her cheeks
10) Rigning Prju
11) Snowflake 8
12) As it is
13) Sleepygirl 2
14) Sleepygirl 5
15) Sleepygirl 4
16) Sleepygirl 7
17) Change
18) A thousand words
19) When they stood they let down their wings
20) Rigning fjorir

4 Kommentare

Alex Ketzer – Exclusive Nightflight Guest Mix – 08.09.14

Nachdem der Tobi in den letzten Wochen immer ziemlich viel Deep House in der Sendung hatte, geht es mit diesem Mix hier anfänglich deutlich gebremster zu. Und Bremsen mag ich ja generell ganz gerne.

Gemischt hat diesen Mix den Alex Ketzer, Labelmacher bei Noorden. Und von genau jenem Label kommen auch die Tracks in diesem Mix, einige davon bisher unveröffentlicht. Und weil bei Noorden vieles kommt, ist der Mix auch ziemlich bunt geworden. Ambiente Trägheit mit schleppenden Beats trifft auf housige Rhythmen, die jede Menge Hall haben. So abwechslungsreich wie die Labelphilosophie bei Noorden selber. Das geht gut durch so am Vormittag am Rechner. Gegründet 2011 veröffentlicht dort ein Kollektiv aus Künstlern, Musikern und Designern in Regelmäßigkeit Platten, CDs und auch Tapes.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Abysss – Hope You – Noorden
02. Potensia – I Need Darkness – Noorden
03. Worpo – When You’re Alone (Repeat Pattern Remix) – Noorden
04. Jogging House – Units – Noorden
05. Zzzzra – La Grosse Flemme (C’est Magique) – Noorden
06. x.LEAN.x – Memories – Noorden
07. Acid S – Check Inn – [forthcoming on Noorden]
08. D’Evoé – Untitled – [forthcoming on Noorden]
09. Bool – Towel House – [forthcoming on Noorden]
10. Virtual Flannel – Precarious Cargo – [forthcoming on Noorden]
11. The Marx Trukker & Dimitar Dodovski – Ain’t Noise And Noise – [forthcoming on Noorden]
12. Alex Ketzer – Marianne Brandt – [forthcoming on Noorden]
13. Felix Wald – Cranque 03.01_1001 – [forthcoming on Noorden]
14. Soud Ulbeba – Armenhausabendsession – Noorden
15. Chinaski – Fieber – Noorden

… die komplette Playlist der Sendung.
… alle bisherigen Mixe noch ein mal zu Nachhören.

Einen Kommentar hinterlassen

Deep’n’dubby Donnerstag: The lucid Podcast 063 – Brickman live

– „Guten Morgen, kleiner Freitag. Wollen wir ein bisschen Musik hören?“

– „Guten Morgen, Ronny. Was hättest Du denn gerne?“

– „Weiß nicht, irgendwas zum Arschwackeln. Aber nicht so aufgeregt, eher was Sanftes, so mit Flächen und Chords und so, weißte?“

– „Mhmm. Wie wäre es denn mit dem aktuellen Lucid Podcast, da schweben dubbige Chords ganz wunderbar auf Flächen durch ein 4totheFloor Gerüst. Ich mag den. Sehr.“

– „Klingt gut. Von wem ist der denn?“

– „Von einem gewissen Brickman. Ein junger Russe. Ich kannte den bisher nicht, aber er hat es mir mit diesem Live-Set echt angetan. Nur seine Produktionen, live und so – du weißt schon.“

– „Okay. Lass laufen.“


(Direktlink)

6 Kommentare

Album-Stream und Verlosung limitierter Vinyl: Marko Fürstenberg – Ghosts From The Past

LTD_ORIG_01

Der Zauberer des Dubtechnos ist zurück. Nach einer doch etwas längeren Pause veröffentlicht Marko Fürstenberg heute auf Ornaments sein neues Album „Ghosts From The Past“. Ich hatte das Glück, das wieder einmal großartige Werk schon vor ein paar Wochen hören zu können und war tagelang geflasht.

Ein wenig klarer klingt Marko Fürstenberg im Jahre 2014, ein wenig aufgeräumter auch, etwas weniger verrauscht und auch die Freude am Experiment kann man ihm spätestens mit dieser Platte nachsagen. Auf irgendwelche klanglichen Trends verzichtet er. Deep House war eh nie so tatsächlich deep wie Produktionen, die seit jeher sein Rechner verlassen. Ein Feuerwerk der Chords haut dem Hörer um die Ohren und dieser wird es dankend hinnehmen, dessen bin ich mir sicher. Mussten doch alle Liebhaber seines Sounds ziemlich lange auf etwas Neues warten. Und hier es nun. Eine wieder großartige Platte, von dessen Großartigkeit sich jeder im Komplett-Album-Stream der Groove überzeugen kann. Meine Favoriten sind „AMB I“ und definitiv “Itayah”. Beide funktionieren ganz wunderbar auf dem Dancefloor.

Marko und die Jungs von Ornaments haben mir drei der farbigen, auf 107 limitierten Alben zum Verlosen zur Verfügung gestellt, die durch ein nummeriertes Siebdruck-Cover geschützt sind. Wer eine der drei haben möchte, kommentiert hier bis zum 8. September, 20:00 Uhr unter Angabe einer gültigen Mailadresse. Sollten das mehr als drei tun, entscheidet wie immer Random.org an wen die Scheiben gehen.

Wer dieses Glück nicht haben sollte, kann sich natürlich trotzdem gerne das Album kaufen. Sowohl auf nicht limitiertem, schwarzen Vinyl oder auch auf CD. Ab 15.09. dann auch digital.

Bestellen: Doppel-Vinyl, CD, Download | VÖ: 01.09.2014 (Vinyl) Deejay, Decks | 15.09.2014 (digital) Whatpeopleplay.


(Direktlink)

269 Kommentare

Nachtflugreisebegleitung: spiel:feld´s live operation with … Trinity

Man müsste da jetzt eigentlich viel zu schreiben, aber ich fasse mich kurz. ColtEPs spiel:feld hat neben regelmäßig großartigen DJ-Mixen auch Live-Sets in eigener Kategorie am Start. Der aktuelle kommt von der Australierin Trinity, von der ich bis vor drei Stunden rein gar nichts wusste. Asche auf mein Haupthaar. Dann machte ich diesen Mix an. Etwas später guckte ich in den Tab damit und dachte so, „Shice“ Ist ja schon fast vorbei.“ Dann skippte ich auf Anfang, was ich circa eine Stunde später dann gleich noch mal tat.

Ich hatte heute einen furchtbar schön aufregenden Tag und wollte eigentlich (wie meistens) schon lange den Schlaf der Gerechten in Anspruch nehmen. Ein Grund, warum das bis jetzt noch nicht geklappt hat, ist dieses Live-Set, das einen irgendwo da oben über den Wolken schweben lässt. Mit dem Wissen, dass der Flieger in dem man sitzt, irgendwann den Sonnenaufgang kreuzen wird, während da unter einem alles im Dunkel liegt und schlummert. Ein ganz wunderbare Mischung aus ambienten Techno, der mit dem Dub hinter dem Busch verschwindet, von wo beide noch die Deepness zu sich rufen. Riesengut.

Alles andere zu Trintiy findet sich hier, wo es auch ein Interview mit der Australiern gibt.

Und wenn das Set jetzt das Ende erreicht, gehe ich pennen und höre es einfach morgen früh noch mal.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Alex Humann – Exclusive Nightflight Guest Mix – 11.08.14

43a44c637741f4b5fc65a56a35101d42_w800

Letzte Nacht in Tobis Nightflight: Dubtechno. Und zwar einer der auf einem Seil tanzt, was irgendwo zwischen Ambient, House und eben vom Dub geschwängerten Techno gespannt wurde.

Der Spanier Alex Humann hat den Tanz auf genau diesem Seil genommen und liefert eine Stunde lang von Chords verdichtetem Dubtechno, der zum mittanzen einlädt. Natürlich ganz langsam. Aber dafür um so bestimmter.

„Multidisciplinary artist and musician born in Madrid (Spain-1979) Lover design, architecture and art in all its expansion, During his youth it is influenced by different music styles as the SintPop, punk rock, metal etc … but it is probably the “Ambient” a deep interest woke it up in his life as artist.

In the late ’90s began his interest in electronic music composition where the influence of ambient, techno and underground deep sounds are shaping their own sound.

In 2011 after a long creative period collaborating with top artists decide to shape his new project.

2014 is the year, 2 albums released with BETYAR RECORDS AND ETOKA RECORDS are a small introduction of what this artist can say.“


(Direktlink)

Tracklist:
01. Advanced Dreams – Morphia – Lantern
02. Helly Larson – Sunday Morning – Tenor Recordings
03. Monomood – Paraseelis – Etui Records
04. Frank Hellomond – Sunday – Etui Records
05. Purl – Red Islands – Dewtone Recordings
06. Audub – Light Pattern – Moshitaka
07. Dandytracks – Dubstories About Us 1 – Etui Recordings
08. Esse – Rainy (Zzzzra Remix) – Ornihopter Records
09. Deepchord – Rooftop – Soma Records
10. Alex Humann – Ambiental FX – ???

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
… alle bisherigen Mixe noch ein mal zu Nachhören.

1 Kommentar

Vier Stunden Dubtechno: ColtEP – Flying Floor @ Meeresrausch Festival 2014

Bildschirmfoto 2014-07-14 um 18.59.29

Ich habe mich noch nicht gänzlich von der Antaris erholt, auf der ich gestern Nachmittag aufgelegt hatte. Auch werde ich die ganze Woche beruflich in einem Schwimmbad (siehe oben) verbringen, weshalb es deshalb hier wohl etwas ruhiger bleiben wird. Aber auch oder gerade ruhige Wochen brauchen einen angemessenen Soundtrack.

Elke aka ColtEP hatte auf dem Meeresrausch Festival einen Tag nach mir gespielt und ich habe mir einen Teil ihres Sets neben dem Floor liegend in den Himmel guckend gegeben. Vier Stunden waren es keine, aber was ich dort hörte schickte mich auf eine ganz wunderbar sommerliche Reise. Ambienter Dubtechno at its best. Und wenn ich jetzt schon die ganze Woche an einem Pool verbringen werde, kann auch das mein akustischer Begleiter sein. Natürlich. Guten Flug!


(Direktlink)

Tracklist:
01. Maxim Wolzyn – Görlitzer Park
02. Simon Spe – Der Kraken Utem
03. man-l – Scalling
04. Brickman – Sunrise To Sunrise
05. Ohrwert – Asphere
06. Mr. Cloudy – Calmness
07. RAW Series – 02A
08. Organon – Unknown II
09. Dubatech – Piyan
10. Dubatech – Iris
11. Narcotic 303 – Stairway To The Moon
12. Doyeq – Soundshere
13. Resoe – Distant Noizes
14. STL – From A Distance
15. Silent Servant – Violencia (Function Mix)
16. Vainqueur – Ranges
17. STL – One Day
18. Organon – Pure
19. Doyeq – Tape Together
20. Doyeq – Morning Snow
21. Gradient – Dispersing Sectors
22. Sven Weisemann – Redux
23. Urenga – Eclipse Seamount (Ohrwert Technoid Alter)
24. mon0 – Gray Skies
25. Baumfreund – Garten Eden
26. Dublicator – Manta
27. Stefan Gubatz – Offshore (Rework)
28. Dublicator – Plankton
29. The Nautilus Project – Dresden-Neustadt At Night ( Jaymon´s Nightflight Remix)
30. Wenzel Mehnert – Fragilite
31. Niccolo Machiavelli – Frustration (Dub)
32. Narcotic 303 – Red Planet
33. Wenzel Mehnert – Paranoika (Biodub Remix)
34. Yagya – As It Is
35. Yagya – Sleepygirl 10
36. Imugem Orihasam – Mirror Of Mind (Suedmilch´s Dub Edit)
37. youAND:THEMACHINES – Desire (Rising Sun Elaborate 1 & 2)
38. G.R.I.T. – Expanse (Yagya Remix)
39. Yagya – Rigning 7

2 Kommentare

Andrey Pushkarev fürs Shanti Radio Moscow: Marzipan

Hier kommen drei Dinge zusammen, die meinen Klickfinger ganz schnell zum „Play-Button“ geführt haben. Zum ersten Andrey Pushkarev, der seit jeher für tiefsten Dubtechno steht, dann das Shanti Radio in Moskau, das immer wieder mal ganz großartige Perlen auf akustische Ketten fädelt und zum dritten: einen Mix, der den Namen „Marzipan“ trägt. Das muss einfach gut sein. Und siehe da: ist es auch. Feinster mit Dub untermauerter Techno für eine nicht ganz so milde Frühsommernacht.


(Direktlink)

3 Kommentare