Zum Inhalt springen

Schlagwort: Paco

Adventskalender 2014, Türchen #07: Paco/Risikogruppe – Time Teller

ak2014_07_Paco


Eigentlich höre ich jeden Mix von Paco, wobei „eigentlich“ nicht stimmt, denn ich höre tatsächlich jeden Mix von ihm. Die meisten davon tauchen hier dann auch auf.

Ich habe in den letzten Jahren eine Vorliebe für Mixe entwickelt, die auch primär zu Hause funktionieren. Ohne stringenten Blick auf den Dance und ohne den Druck, genau diesem auch gerecht werden zu müssen. Klar, gehe ich dennoch immer noch gerne tanzen, aber wenn nicht, mag ich es halt stilübergreifend gemixt besonders gerne. Paco ist daran nicht ganz unschuldig. In denen mir von ihm liebsten Mixen, gräbt er sich gemächlich wie ein Schauffelradbagger durch alle Stile, die ihm halt so vor den „Play-Button“ kommen. „Eklektisch“ nennt sich das wohl heute, soviel ich mitbekommen habe, was mir egal ist. Ihm offenbar auch.

Sein letztjähriger Adventsfutterpippimix für den Kalender gehört bis heute für mich zu einen der besten überhaupt. Mit seinen Drei Nüsse für Aschenbrödel hat er schon 2012 nicht nur einen Klassiker für diesen Kalender hier geschaffen, sondern auch eine echte Referenz.

Das, was er da macht, nennt er „Valium House“, worauf er sich gerne das Trademarking drauf geben lassen könnte, denn keiner hat sich diese Begrifflichkeit so sehr erspielt, wie eben er.

Und so zünden wir jetzt das zweite Kerzchen an, wissen vorne nicht, was hinten am Ende konkret bei rauskommen wird und wissen dennoch, das es an diesem Sonntag besser nicht passen könnte. Und irgendwann fliegt Stina Nordenstam an uns vorbei. <3 Und spätestens bei Paco seinem Mix hört man ziemlich genau, wie viel Mühe sich alle derer hier geben, die Teil dieses Kalenders sind. Es soll halt etwas ganz Besonderes sein. So wie dieser Mix.
(Direktlink)

Style: Valium House
Length: 01:32:49
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
NASA – test1234
Segilola – Paint the Way
Synkro – Contact
Electric Wire Hustle – Again (Scratch 22 Remix)
Agoria – Haiku
Jose González – Stay In The Shade
Dakota Suite – Cataluna
Giash – Dream Antonyms (Sven Laux Interpretation)
Kulakostas – Spin
Dntel – (This Is) The Dream Of Evan And Chan feat. Ben Gibbard
Guts – What Is Love
Mirror Signal – 20th Century Fix (Warm Weather)
Borngraeber – Time Teller
Anthony Collins – Substance
Filur – Into The Wasteland feat. Stina Nordenstam (Lulu Rouge Remix)
Doyeq – Side Wiev
Oren Gerlitz – Orange Green feat. Karun
LYLI – TSOL
PNFA – Roots
Melodysheep – Love That Don’t Exist
Portable – Surrender feat. Lcio
Ensemble Du Verre – Cracks
Soulphiction – Chevy Estate feat. Suzana Rozkosny
Ocelote Rojo – Untitled 1
Roedelius – Zerrissen Zwischen Illusionen
NASA – Apollo-8 (Merry Christmas)

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

2 Kommentare

Mix: Paco / Risikogruppe – Adlerholz

Der gute Paco hat aktuell einen Mix für die Elektroaktivisten aufgenommen und weil dem Paco seine Mixe immer exorbitant gut sind, blogge ich den obwohl ich ihn gerade erst angemacht habe. Dann werde ich dazu kochen. Kochen und gute Mixe hören passt bestens zusammen, weil beides im Schaffungsprozess recht ähnlich ist. Mal hören und schmecken, ob der Mix zu meinen Zitronenhähnchenrouladen mit Gorgonzolaspinat, Kroketten und der Weißweinsose passt. Aber eigentlich habe ich daran keinerlei Zweifel.


(Direktlink)

Tracklist:
Hubert Kirchner – Jules (Applescal Remix)
Some Chemistry – Brick Factory
Kiasmos – Looped
Recondite – Glint
Hakimonu – Irradiate Your Innermove
Hakimonu & Roi Okev – Changes
Martin Eyerer & Ackermann – Dance In Daylight
Oleg Soul – Intro
Pulshar – Running Away Feat. Guti (Instrumental)
Ramadanman – Humber (Sven’s Rumber Remix)
Pulshar – Keep My Boeat Clean (Instrumental)
DWIG – Orange Evening
Mephia – Solitude
Nikosf. – Sweet Doubt
Dave Echo – Constant Change (Version 2)
Derek Marin – Gimmie Shelter
Einmusik – 5 A.M. (Acid Pauli Remix)
Adam Kroll – Wise Man Said

1 Kommentar

Paco / Risikogruppe – Someday Morning

Paco hatte erst letzte Woche schon einen frischen Mix draußen und schiebt trotzdem gleich noch einen nach. An einem Montagmorgen! „Someday Morning„. Und der ist exorbitant großartig!

im neusten mix geht’s wieder quer durch einige genres, bestückt mit vielen vocals und einigen wechseln in den rhythmen.
etwas hip-hop ist mit dabei, etwas trip-hop und ein paar indie- und chillstep perlen, die sich bei mir im verlauf dieses jahres angesammelt haben.

irgendwie konnte ich diese tracks nie richtig in meine bisherigen mixes einbinden. darum hab ich nun einige diese lieder in diesen podcast ineinander verwoben. entstanden ist ein mix, der sich wunderbar für irgendwelche morgenstunden eignen könnte. das coverbild übrigens ist in der toscana entstanden, wo ich letzte woche war. bei einem besuch einer hippie-künstler kommune nämlich. das nur so nebenbei. aber etwas content zur vorliegender musik und deren inspiration schadet ja nie.


(Direktlink)

Tracklist:
Stefan Tretau – Ordination
Adjust – Strange Fruit
The unused word – Trans Fatty Acid (Acoustic Live – Testa Rmx)
Mr. Scruff – Feel Free (Scruff’s 12″ Re-Tweak)
DJ Tennis & Kidhead – The Last Page
The unused word – The Healer
Zuricha – Lunar
Submerse – Struck Out
Formtek & Trilapse & Mostapace – We Won’t Live Forever
Zuricha – Weird
Radial – Smoking Break
Repeat Pattern – Half of Half (Submerse Remix)
Masomenos & Jaw – Nightmare
Frederic Robinson – Mixed Signals (Synkro Remix)
Bonobo – Emkay
Greg Gives Peter Space – A Clear View
Recloose – Deeper Waters feat. Joe Dukie (Yes King Remix)
Drew Gragg – Adsr Toms
forss – paradigm shift (wehkah re-beat)
Aloa Input – This Must Be The Age (LeRoy RMX)
Qtier – Set Me On
Peter Broderick – Give a Smile in 5
Zuricha & Sikha – Ear Song (feat. Sikha)
Ghadimi – Electric Feel (Henry Green Remix)

2 Kommentare

Mix: Fabel.19 – Paco / Risikogruppe

Leonard von den Berliner Fabelwesen schreibt mir und schickt den Link zu ihrem neuen Podcast-Mix. Den hat (Hurra, hurra!) Paco gemacht und der trägt mich hier jetzt ganz schwebend durch den Tag. Wie immer durchweg wunderbar.

Es ist ein übles Unterfangen, sich ohne Orientierung in den Untiefen der musikalischen Sphären zu bewegen. Zum Glück gibt es einige Garanten, die sicher wie der Fels in der doch zum Teil grotesk wirkenden Soundbrandung stehen. Einmal entdeckt, so ist auf den Zürcher Jung Paco alias Risikogruppe, kontinuierlich Verlass. Schon seit über 10 Jahren verschafft er den Suchenden regelmäßig Erleichterung, wenn zwischen Genres und Tracks unbestechliche Harmonien entstehen. Er versteht es mit gekonnter Haltung und scharfem Sinn, eigens Kompositionen zu kreieren, die selbst den steifen Rheuma-Bernd aus seinen Puschen heben. Rhythmisch galant sind auch dieses Mal seine 107 Minuten, die vollsten Genuss versprechen. In diesem Sinne: Herz und Ohren auf, Set an: 19. Fabel frei für Paco und seinen Valium-Sound.

In diesem Sinne.


(Direktlink)

3 Kommentare

Pacos Mix für den Sommer: Another Thought

Ich bereite mich zumindest gedanklich schon mal auf das Meeresrausch Festival vor, zu dem ich heute Abend fahren werde. Wetter wird eher so „naja“, aber das kann man sich nunmal nicht aussuchen. Die Musik aber, die kann man sich meistens aussuchen und so höre ich auf der Fahrt Pacos neusten Mix, den er sich selber für die Fahrt in den Süden gebastelt hatten. Für den Weg ans Meer. Ich fahre Richtung Norden und so richtig ein Meer ist die Ostsee auch nicht, aber immerhin hat sie Salzwasser und baden kann man darin auch. Auch wenn das Wetter eher nur so „naja“ werden soll.

Was ich aber eigentlich loswerden wollte: Pacos neuer Mix. „Valium House“, wie er das immer so schön nennt, und das trifft es ganz gut. Gute Reise, wohin auch immer die führen mag.

damit ich mehr als meinen zeh ins wasser stecke, brauchts schon das meer. und darauf freue ich mich. und auf meine fahrt in den süden. da wird mir dieser podcast ein treuer begleiter sein. die finger trommelnd am steuerrad und den kopf im takt wippend. so mag ich das. auch auf den ersten kaffee in spanien. gleich nach der grenze. aber ich schweife ab.


(Direktlink)

Tracklist:
Melanie De Biasio – I’m Gonna Leave You
Stereo Out – I’m Coming Dark
Francis Harris – Me To Drift
Roman Fluegel & Simian Mobile Disco – Hachinoko
Tom Ellis – He Wondered Why
Corvum – Soundcraft (Takashi Watanabe Remix)
C.love feat. Nina Simone – To the Promise Land
DJ Tennis – Floating Boy (Self Portrait)
Djrum – The Miracle
Fiakun Team – Around Your Neck feat. P. Omaetxebarria (Penner/Muder RMX)
Eagles & Butterflies – Paravana (Basti Grub Remix)
Kalabrese – Kafi Lied Feat. Sarah Palin
Days of Funk – Orchestra Kids
Bob Moses – Far From The Tree
DAMH – Black Night
Raz Ohara – Whitmey Na
J.J. Cale – Cherry
Drew Gragg – 1
Timmy Thomas – Why Cant We Live Together
Junior Parker – Tomorrow Never Knows
Arthur Russell – Another Thought

Einen Kommentar hinterlassen

Paco mixt Dopebeats: Don’t push me cause I’m close to the fridge

Dazu mit ’nem Drink und/oder was Anderem in der Hand in der Hängematte rumfaulen und sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Hach, das wäre schön.

Andere nennen diesen Sound gerne mal „Instrumental HipHop“, was mit egal ist, für mich sind das Dopebeats; punkt! Paco hat die ihm davon liebsten nun erstmalig in einen Mix gepackt und der ist, wie fast immer bei ihm ziemlich großartig geworden. Ich lasse den hier mal ein paar Mal durchlaufen. In der Sonne. Ohne Drink und ohne Hängematte.


(Direktlink)

Tracklist:
Panzers – Intro (Eloy)
Apollo Phox – Vibrachills
Kumquat Orchestra – What the fuck (DJ CAM REMIX Instrumental)
ProleteR – Memories
RickMal – DoDoDo
Stay Classy – Drifting By
Alpines – Oasis (Edmondson 6am version)
Sinoptic International – Dr. G – Brock Berrigan
stillmuzik – TEK NALO G “Heaven Knows”
YLWFRND – We Still Reminisce
Russ Liquid – Russ Liquid – Butterfly Moonlight
DFRNT – Clouds Collide
SmokedBeat – Rose and Clouds
Fábel – Señor Lopez
Kevin Yost & Guy Monk – Eyes Of Gold
Philip Grass – All I Need (Devonwho Remix)
Outkast – Ms. Jackson (Remix)
RickMal – Only Just Begun
Melodiesinfonie – Positive Vibes
Nutia – Fischbahn
George Soul – Talking About Love

3 Kommentare

Adventskalender 2013, Türchen #01: Paco/Risikogruppe – Adventsfutterpippimix

ak2013_01

Paco. Der Experte für verschleppte House-Sounds, die immer mit viel Seele und jeder Menge Atmosphäre durch die Boxen schleichen. Bass haben die auch. Manchmal bringt er auch chilligen Dubstep mit rein. Heute nicht, aber das macht rein gar nichts.

Seine Risikogruppe ist immer ein Garant für großartige Mixe, seine eigenen scheint er immer passend zu konzeptionieren – so auch diesen.

Man kann einen 1. Advent eigentlich gar nicht passender in Töne malen, weshalb Paco den diesjährigen Reigen auch eröffnet. Zündet die erste Kerze an, macht euch ein muscheliges Frühstück und lasst euch von diesen 70 Minuten durch den Tag tragen. Es weihnachtet so langsam schon ein kleines bisschen, auch wenn der Schnee noch auf sich warten lässt. Die schönen Melodien müssen nicht zwangsläufig von irgendwelchen Glocken kommen. Paco macht den Elf und lässt seine Platten den Job der Glöckchen machen. Have a nice Day.


(Direktlink)

Style: Valium House
Lenght: 01:11:52
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Pippi Langstrumpf – Pippi und das Weihnachtsfest
Darkside – Paper Trails
Ejeca – Forest
Efdemin – Le Ratafia
Johannes Heil – The House Of Love
Vincent Giumelli – Skyfall (Canson Remix)
Dimbidub – Tone 4
Martin Nonstatic & Deni Diezer – Invisible Balance
Avatism & Mind Against – Planetario
Echofusion – Dark Desires
Axel Boman – Can’t Find It
Avatism & Clockwork (C/W) – Bitter Reminiscence
Recondite – Stems (Into The Dew Mix)
Deaf Center – White Lake

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

16 Kommentare